International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dieser unbekannte Rapper sorgt in der Country-Welt gerade für mächtig Ärger



Der Song

Lil Nas X Bild: AP

Mit einem Song mit Elementen aus Rap und Country-Musik hat der bislang unbekannte US-Musiker Lil Nas X einen kometenhaften Aufstieg hingelegt - und zugleich eine Kontroverse über mögliche rassistische Vorurteile gegen schwarze Country-Sänger ausgelöst.

Der Song «Old Town Road» wurde bis Donnerstag binnen einer Woche 46 Millionen Mal in Streamingdiensten abgerufen, wie der Branchendienst Billboard am Montag mitteilte.

Um dieses Lied geht's:

abspielen

Video: YouTube/Lil Nas X

Zunächst führte Billboard den Überraschungshit sowohl in der Rap- als auch in der Country-Kategorie. Später flog er aber aus der Country-Hitparade, weil er laut Billboard nicht den Merkmalen des Genres entspreche. Die Entscheidung löste im Internet eine hitzige Debatte über Rassenvorurteile aus. Viele Nutzer sprachen von einem Versuch, die Country-Musikindustrie weiss zu waschen.

Der Hit von Lil Nas X werde nur bei Hip Hop einsortiert, weil der Künstler schwarz sei, schrieben die Kritiker. Billboard wies die Anschuldigungen zurück. Die Entscheidung habe «absolut nichts mit der Rasse des Künstlers zu tun», erklärte der Branchendienst.

Als Verteidiger von «Old Town Road» sprang auch Country-Star Billy Rae Cyrus, Vater von Popstar Miley Cyrus, in die Bresche. Für ihn sei es bereits beim ersten Hören «so offensichtlich» gewesen, dass es sich hier um ein Country-Lied handele, sagte Cyrus. «Ich habe gedacht, was ist daran nicht Country?» Schliesslich habe der Song für das Genre typische Eigenschaften. Er sei «ehrlich, bescheiden und hat eine mitreissende Hookline und ein Banjo», betonte Cyrus und bot an, seine Stimme für einen Remix des Hits zu leihen.

Lil Nas X, der mit bürgerlichem Namen Montero Lamar Hill heisst und am Dienstag 20 Jahre alt wurde, sagte dem «Time»-Magazin, sein Song sei ein Stilmix und gehöre in beide Charts. (aeg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Irrwegah Kollegah

Chartstürmer und Rapper Manillio verspielt es sich mit Nico

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

43 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
marchinon
09.04.2019 17:26registriert April 2018
Wenn Taylor Swift mit ihren Pop-Songs jahrelang Preise für bestes Country-Album abräumen konnte, ist das auch Country.
Allerdings treffen weder Swifts Lieder noch Lil Nas X auf meine Vorstellung von Country zu.
30313
Melden
Zum Kommentar
Sanchez
09.04.2019 17:09registriert March 2014
Ganz gelungen, dieser Song.
Jedoch mE schon eher im Hip Hop Genre einzuordnen.
Und die Rassismuskeule kann man hier getrost stecken lassen. Darius Rucker ein Begriff? Seit bald 20 Jahren eine feste Grösse im Business.
Cheers!
12732
Melden
Zum Kommentar
Gustav.s
09.04.2019 17:17registriert September 2015
Ist für mich auch nicht Country. Hip hop trifft es ganz gut, eventuell mit Anlehnung aus der Countrywelt.
Wären im Video schweizer Fahnenschwinger wäre es trotzdem kein Ländler.
12744
Melden
Zum Kommentar
43

Vergiftete Böden und Kinderarbeit – was sich Schweizer Firmen im Ausland alles erlauben

Am 29. November stimmt die Schweiz über die Konzern-Initiative ab. Sie soll Schweizer Unternehmen bei Rechtsverstössen im Ausland stärker haftbar machen. Höchste Zeit also, um sich ein paar Beispiele von bis jetzt ungeahndeten Menschenrechts- und Umweltvergehen anzusehen.

Nach der Abstimmung ist vor der Abstimmung: Bereits am 29. November kann das Schweizer Stimmvolk erneut wählen gehen. Zum Beispiel über die Konzernverantwortungsintiative. Diese fordert, dass globale Konzerne mit Sitz in der Schweiz einem zwingenden Regelwerk unterstellt sind, wenn es um die Beachtung von Menschenrechten und Umweltschutz bei ihren weltweiten Tätigkeiten geht.

Oder einfach gesagt: Schweizer Unternehmen und ihre Tochterfirmen könnten für ihre Tätigkeiten im Ausland rechtlich …

Artikel lesen
Link zum Artikel