DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Schauspieler Steven Seagal besucht prorussisches Separatistengebiet

10.08.2022, 15:4710.08.2022, 16:08

US-Schauspieler Steven Seagal hat russischen Medienberichten zufolge nach dem Tod Dutzender Kriegsgefangener das zerstörte Straflager Oleniwka im prorussischen Separatistengebiet Donezk in der Ostukraine besucht.

US-Schauspieler Steven Seagel bekam 2016 den russischen Pass persönlich von Putin überreicht.
US-Schauspieler Steven Seagel bekam 2016 den russischen Pass persönlich von Putin überreicht.Bild: AP/AP

«Wir sind in Oleniwka an dem exakten Platz, an dem Himars-Raketen einschlugen», sagte der 70-Jährige in einem Video in der Nacht zum Mittwoch, welches von russischen Staatsmedien verbreitet wurde.

Der Actionfilm-Star gilt als Freund von Kremlchef Wladimir Putin. Ausserdem hat er die russische Staatsbürgerschaft und ist Mitglied der Partei Gerechtes Russland.

Im Gefängnis Oleniwka wurden Ende Juli rund 50 ukrainische Kriegsgefangene getötet und mehrere Dutzend verletzt. Seagal folgte der russischen Darstellung, dass das Lager mit ukrainischen Kriegsgefangenen mit US-Raketen beschossen worden sei. Die Ukraine und zahlreiche Experten sehen hingegen Russland in der Verantwortung für das Kriegsverbrechen. Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj sprach von einem «Terroranschlag» gegen die Gefangenen.

Seagal wiederholte die Position der Kremlpropaganda. Er warf Selenskyj Folter und Verbrechen gegen die Menschheit vor. Der Schauspieler sagte, er wolle einen Dokumentarfilm über den Krieg im Donbass drehen.

Der Filmstar unterstützt den russischen Einmarsch in die Ukraine von Ende Februar. Die russische Staatspropaganda behandelte das Thema am Mittwoch wie ein Grossereignis. In einem von dem russischen Fernsehsender RT verbreiteten Video sagte Seagal: «Ich mag nicht, dass diese ganzen Kameras auf mich gerichtet sind».

Auch der prominente russische Aussenpolitiker Leonid Sluzki verbreitete am Mittwoch in seinem Blog im Nachrichtenkanal stolz ein Bild von sich mit Seagal. Russland wirft der Ukraine einen Beschuss des Gefängnisgebäudes mit amerikanischen Präzisionsraketen vor. Kiew und westliche Beobachter sprechen hingegen von einer gezielten Ermordung der Gefängnisinsassen durch Russland. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Trump-Razzia spaltet die US-Politk

1 / 13
Trump-Razzia spaltet die US-Politk
quelle: keystone / terry renna
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Explosion in Russland

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

103 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pager
10.08.2022 15:58registriert September 2021
Die Russen glauben wirklich, Steven Seagal sei eine Referenz und glaubwürdig. Bei einigen wenigen Leuten in Russland vielleicht. Weltweit ist Seagal zu einer Witzfigur verkommen.
30317
Melden
Zum Kommentar
avatar
Mirowsky
10.08.2022 15:59registriert September 2017
Was für ein Idiot.
27419
Melden
Zum Kommentar
avatar
Dirty Sanchez
10.08.2022 16:08registriert Mai 2019
Dieser traurige Trottel soll doch gleich dort bleiben.
26718
Melden
Zum Kommentar
103
«Ihr seid für euch selbst verantwortlich, ja?» – Putins neue Soldaten taumeln in den Kampf
Die Mobilmachung in Russland läuft chaotisch und willkürlich ab. Videos und Erzählungen von eingezogenen Reservisten zeigen das Bild einer Armee von Blinden und Lahmen.

Smartphones sind eigentlich verboten in der russischen Armee. Und doch schaffen es auch die nun eingezogenen Reservisten immer wieder, ihre Geräte in die Kasernen zu schmuggeln. Die Bilder und Videos, die dadurch in den sozialen Medien zirkulieren, zeigen, wie chaotisch Putins ausgerufene «Teilmobilmachung» im Land offenbar abläuft.

Zur Story