International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
A barricade burns on the fifth day of protests over the conviction of a dozen Catalan independence leaders in Barcelona, Spain, Friday, Oct. 18, 2019. Tens of thousands of flag-waving demonstrators demanding Catalonia's independence and the release from prison of their separatist leaders have flooded downtown Barcelona. The protesters have poured into the city after some of them walked for three days in

Erneut brennt es in Barcelona. Bild: AP

Liveticker

Erneut Ausschreitungen in Barcelona ++ Über eine halbe Mio. Menschen auf den Strassen



Alle aktuellen Entwicklungen gibt es hier im Ticker.

Ticker: Ausschreitungen Barcelona

Ausschreitungen in Barcelona

Tausende demonstrieren auf Strassen Barcelonas

Play Icon

Proteste in Hongkong

Riesendemo in Hongkong gegen Auslieferungsgesetz

Link zum Artikel

Anführer der «Regenschirm-Bewegung» in Hongkong schuldig gesprochen

Link zum Artikel

Gewaltsame Zusammenstösse bei Protesten in Hongkong

Link zum Artikel

Diese Bilder zeigen die riesigen Demonstrationen und Ausschreitungen in Hongkong

Link zum Artikel

Proteste in Hongkong

Riesendemo in Hongkong gegen Auslieferungsgesetz

4
Link zum Artikel

Anführer der «Regenschirm-Bewegung» in Hongkong schuldig gesprochen

0
Link zum Artikel

Gewaltsame Zusammenstösse bei Protesten in Hongkong

4
Link zum Artikel

Diese Bilder zeigen die riesigen Demonstrationen und Ausschreitungen in Hongkong

30
Link zum Artikel

Proteste in Hongkong

Riesendemo in Hongkong gegen Auslieferungsgesetz

4
Link zum Artikel

Anführer der «Regenschirm-Bewegung» in Hongkong schuldig gesprochen

0
Link zum Artikel

Gewaltsame Zusammenstösse bei Protesten in Hongkong

4
Link zum Artikel

Diese Bilder zeigen die riesigen Demonstrationen und Ausschreitungen in Hongkong

30
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

14
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
14Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • landre 19.10.2019 00:27
    Highlight Highlight Hunderte Tausende in und für Katalonien ist (aber) schon eine konkrete Geste. Föderal hat eine coole Essenz. Es berücksichtigt Mehr, Weniger oder Null. ("Madrid" hat eine gigantische 500k+km2 Baustelle.)
  • Mrlukluk 18.10.2019 23:05
    Highlight Highlight Wenn sich die Bevölkerung gegen den Staat erhebt und nur noch Gewalt als Argument gegen ihre Forderungen funktioniert, läuft was falsch.
  • Meyer Andrej 18.10.2019 21:45
    Highlight Highlight Soviel zum Thema Demokratie und Frieden in der EU. Keine Flugstunde von hier sperrt man Leute, die anders denken jahrelang in den Knast, oder sie werden von der Staatsmacht zusammengeknüppelt.
    • Jo Blocher 19.10.2019 06:32
      Highlight Highlight @Meyer. Ja, arme Gewalttäter, aber es gibt auch Fakten:
      1. Katalonien gehört zum EU Land Spanien und ist eine innerspanische Sache, hat mit der EU nix zu tun. 2. Die Verurteilten haben gegen spanisches Gesetz verstossen. Hat nix mit anders Denken zu tun. 3. Gewalttätigen Ausschreitungen setzt sich jeder Staat richtigerweise entgegen. Gewalt erzeugt Gegengewalt!
      4. In Katalonien gab es nie eine Mehrheit für eine Unabhängigkeit. Hier versucht eine Minderheit, mit Gewalt Tatsachen zu schaffen.
  • paco95 18.10.2019 20:18
    Highlight Highlight Ich unterstütze die Proteste in keiner Weise, aber wenn ich solche Tweets wie von rosesarerosie lese, kommt mir das Kotzen. Barcelona gehört den Barcelonesen (?) und nicht den Touristen. Dass der Gerichtsbeschluss und die darauffolgenden Proteste genau auf deine Ferien fallen, tut allen Beteiligten bestimmt sehr leid.. the fu** outta here
  • Bruuslii 18.10.2019 19:50
    Highlight Highlight ich versteh ja, dass spanien einen grossen teil der wirtschaft in katolnien haben und diesen teil ungern abgeben.
    aber eine scheidung zu verhindern, bei der eine partei wirklich nicht mehr will, auch wenn dies nicht schön ist, macht keinen sinn.
    kann man das denn wirklich nicht fair und drmokratisch lösen?
    • FrancoL 18.10.2019 20:36
      Highlight Highlight Die Frage ist immer, was die Folgewirkung ist. Ich mag mich erinnern als vor einigen Jahren in Italien ähnliche Begeben aufkamen, am Anfang waren es die Lombardei und schnell waren's weiter 3-4 Regionen die sich ähnliche Gedanken machten.
      Da stellt sich doch die Frage wo zeiht man einen Strich. Die guten Regionen hauen ab und die anderen Regionen die haben das Nachsehen und kommen immer mehr in Schieflage.
    • Upsi 18.10.2019 21:19
      Highlight Highlight @bruusli: es ist ja nicht so dass eine ganze Partei nicht mehr will. Es sind nicht 100% der Wähler in Katalonien, die Unabhängig von Spanien sein wollen die Lager sind ähnlich gross ca. 50/50. Wenn man nach dem Wille der einen geht ignoriert man den Willen der anderen.
    • Bruuslii 19.10.2019 19:47
      Highlight Highlight @upsi: deshalb auch faire wahlen. solange die wahlen illegalisiert werden, ist es doch wahrscheinlich, dass bei illegalen wahlen, diese quasi in hinterhöfen stattfinden und es ist eher wahrscheinlich, dass fast nur (extremere) befürworter teilnehmen und ein resultat ist dadurch nicht aussagekräftig.

      auf der anderen seite verstehe ich, dass die zentralregierung damit ein risiko eingeht (es könnte ja angenommen werden). trotzdem sollte das imho riskiert werden.
  • Robin Le Chapeau 18.10.2019 19:27
    Highlight Highlight Diese Tante rosesarerosie mit ihrem Tweet ist echt der Hammer. Das arme Mädchen kann das Hotel nicht verlassen... diese bösen Demonstranten versauen ihr übelst den Urlaub, wie können die sowas wagen... so ein Skandal!!!
  • dasKorrektorat 18.10.2019 19:17
    Highlight Highlight Die Gelbwesten gehen seit bald einem Jahr auf die Strasse. Die Polizeigewalt ist x-fach dokumentiert und fast immer nur lautes Schweigen darüber hier.
    Wieso dieser Unterschied? Weil die sich in Katalonien ein ziemlich einheitliches auftreten gönnen im Gegensatz zu F oder wie?
    • The Destiny // Team Telegram 18.10.2019 22:06
      Highlight Highlight Weil Medien aus Gründen so entscheiden.
    • Jo Blocher 20.10.2019 05:56
      Highlight Highlight @Korrektorat........na und die Gewalt der Gelbwesten erst! Gewalt erzeugt Gegengewalt und diese Wehleidigkeit geht mir auf den Sack!
    • dasKorrektorat 20.10.2019 18:24
      Highlight Highlight Willst du jetzt behaupten in Barcelona wären die Demos gewaltfrei?

Spanien fordert erneut die Auslieferung der baskischen Aktivistin Nekane Txapartegi

Bereits vor drei Jahren wurde die Baskin Nekane Txapartegi in der Schweiz inhaftiert – und nach 17 Monaten frei gelassen. Nun verlangt Spanien erneut ihre Auslieferung.

Während ihrer Haft vom April 2016 bis im November 2017 wurde sie zur prominentesten Gefangenen der Schweiz: Nekane Txapartegi, baskische Gemeinderätin und der spanischen Justiz ein Dorn im Auge. Spanien warf ihr vor, die baskische Terrororganisation ETA unterstützt zu haben, und berief sich dabei auf ein Geständnis von Txapartegi aus dem Jahr 1999. Laut der Baskin entstand dieses allerdings unter Folter. Längst hat sie das Geständnis widerrufen und gegen die spanische Militärpolizei …

Artikel lesen
Link zum Artikel