International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

Aussenminister Pompeo beim Telefonat dabei ++ Trump drängte australischen Premier



Ticker: 30. September: Die neuesten Entwicklungen in der Ukraine-Affäre

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

Trump: Die Beschwerde des Whistleblowers

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

10
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
10Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Steibocktschingg 01.10.2019 01:43
    Highlight Highlight Twitterfundstück: https://twitter.com/AndrewDesiderio/status/1178810996774846465?s=20

    Es scheinen immer mehr Dinge, die Trump belasten, zum Vorschein zu kommen.
  • NumeIch 01.10.2019 00:44
    Highlight Highlight Da ist Trump von der CNN Umfrage noch gut bedient. Bei CBS sind es schon 55% für ein Impeachment von Trump und damit eine Mehrheit der Bevölkerung.

    https://www.cbsnews.com/news/trump-impeachment-inquiry-poll-cbs-news-poll-finds-majority-of-americans-and-democrats-approve/#

  • Lowend 01.10.2019 00:32
    Highlight Highlight Wenn Trump eine Behinderte nachäfft findet Trump und seine ganze Sekte dass total spassig, aber wehe ein gewählter demokratischer Abgeordneter, der Chef des Geheimdienstausschusses ist, äfft einen telefonierenden Präsidenten nach. Dann ist aber fertig lustig für Trump und seine republikanischen Speichellecker!
  • homo sapiens melior 01.10.2019 00:16
    Highlight Highlight Der Präsident will einen politischen Gegner wegen Sarkasmus verhaften? Ach, er wär so gern Erdogan, Jong-un oder Putin. Dann könnte er den nicht nur verhaften, sondern auch foltern lassen.
  • Lunaral 01.10.2019 00:15
    Highlight Highlight "Fast 50 Prozent für Impeachment"?
    Und was ist mit der anderen Hälfte der Amis? Können die ernsthaft noch hinter so einem (hier beliebige Synonime von inkompetent, verlogen, narzisstisch, etc. einfügen) Präsidenten stehen, der die USA in der ganzen Welt lächerlich macht...?
    • balabala 01.10.2019 00:27
      Highlight Highlight Yes we can!
    • FaktenCheck - ohne Bla Bla 01.10.2019 02:55
      Highlight Highlight FaktenCheck: Befürworten laut einer CNN studie fast die Hälfte der Amerikaner das impeachment?

      Ja. In einer Telefonbefragung von 1009 Amerikanern (zusammengesetzt aus 35% Demokraten, 39% Unabhängigen, 26% Republikaner) sprechen sich 47% für ein Impeachment und 45% gegen ein Impeachment aus. 8% der Befragten sind unentschlossen. Die Fehlerspanne liegt bei 3.5%.
    • Scooby doo 01.10.2019 05:15
      Highlight Highlight Die wurden schlichtweg nicht gefragt 🙈🙈.
    Weitere Antworten anzeigen

«Ich kann nicht atmen!»: Tod des Afro-Amerikaners in Minneapolis löst massive Proteste aus

Am Dienstag versammelten sich hunderte Menschen an dem Ort, wo der Afro-Amerikaner George Floyd von einem Polizisten während einer Verhaftung mit dem Knie erstickt wurde.

Wieder steht Amerika unter Schock, wieder wegen des gewaltsamen Tods eines Afro-Amerikaners. Am Dienstag versammelten sich riesige Menschenmengen an der Stelle, wo George Floyd einen Tag zuvor festgenommen worden war, um zu protestieren.

Was war passiert? Ein Polizist kniete bei der Verhaftung auf Floyds Nacken und ignorierte die flehenden Worte, er könne nicht atmen. Ganze sieben Minuten liess der Polizist nicht nach und ignorierte auch die lautstarken Einwände von eingreifenden Passanten. …

Artikel lesen
Link zum Artikel