International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Liveticker

IS-Chef al-Bagdadi ist tot +++ Er hat sich auf der Flucht in die Luft gesprengt



Das Wichtigste in Kürze:

Ticker: Trump gibt Statement zu Tod von al-Baghdadi ab

Das US-Militär hat Medienberichten zufolge IS-Chef Abu Bakr al-Bagdadi in Syrien ins Visier genommen und angegriffen. Der Sondereinsatz habe am Samstag in Nordwesten Syriens stattgefunden.

Dies berichtete der Sender CNN in der Nacht auf Sonntag unter Berufung auf hochrangige Vertreter des US-Verteidigungsministeriums. Der Auslandsgeheimdienst CIA habe beim Orten des IS-Führers zudem geholfen, hiess es.

Das Weisse Haus hatte zuvor angekündigt, Präsident Donald Trump werde am Sonntagvormittag (Ortszeit) ein «bedeutendes Statement» abgeben. Trump selbst twitterte: «Etwas sehr Wichtiges hat sich gerade ereignet!» Einzelheiten dazu wurden aber nicht mitgeteilt.

«Newsweek» berichtete unter Berufung auf einen Mitarbeiter der US-Armee, al-Bagdadi sei bei dem streng geheimen Einsatz in der letzten von den Islamisten beherrschten Hochburg in Idlib getötet worden. Das US-Verteidigungsministerium habe dem Weissen Haus mitgeteilt, dass das getötete «hochrangige Ziel» al-Bagdadi mit «hoher Wahrscheinlichkeit» gewesen sei. Eine weitere Überprüfung stehe aber noch aus.

This image made from video posted on a militant website on Monday, April 29, 2019, purports to show the leader of the Islamic State group, Abu Bakr al-Baghdadi, being interviewed by his group's Al-Furqan media outlet. Al-Bagdadi acknowledged in his first video since June 2014 that IS lost the war in the eastern Syrian village of Baghouz that was captured last month by the Kurdish-led Syrian Democratic Forces. (Al-Furqan media via AP)

Der Chef der Terrormiliz Islamischer Staat Abu Bakr al-Bagdadi. Bild: AP/Al-Furqan media

Hohes Kopfgeld

Einem hochrangigen Pentagon-Mitarbeiter zufolge habe es ein kurzes Gefecht gegeben, als die US-Streitkräfte das Gelände betreten hätten, wie «Newsweek» weiter berichtete. Al-Bagdadi habe sich dann mit einem Sprengstoffgürtel selbst getötet. Familienangehörige seien anwesend gewesen. Kinder seien nicht verletzt worden – aber zwei Frauen al-Bagdadis seien getötet worden, möglicherweise durch die Explosion des Sprengstoffgürtels.

Der Aufenthaltsort des bereits mehrfach für tot erklärten al-Bagdadi ist unbekannt. In der Öffentlichkeit trat der IS-Anführer nur einmal auf, als er im Juli 2014 in einer Moschee im nordirakischen Mossul ein «Kalifat» in Syrien und im Irak ausrief. Mit dem von den USA ausgesetzten Kopfgeld von 25 Millionen Dollar ist er einer der meistgesuchten Terroristen der Welt. Zuletzt hatte der IS im April ein Video mit al-Bagdadi verbreitet, in dem er dem Westen mit Angriffen drohte. Im September rief der IS-Anführer seine Anhänger in einer Audiobotschaft zur Befreiung gefangener Kämpfer und ihrer Familien auf. (sar/sda/dpa/afp/reu)

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

101
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

20
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

Glück vor Geld – Island treibt Wirtschaft der Zukunft voran

101
Link zum Artikel

Shaqiri erhält nach Traum-Comeback ein Sonderlob von Klopp – und eine Entschuldigung

20
Link zum Artikel

Ho ho ho! Der Bundesrat schnürt das Budgetpäckli: Dafür gibt er am meisten Geld aus

58
Link zum Artikel

Das beste Kamera-Handy gibt's jetzt in der Schweiz – wir haben es getestet

31
Link zum Artikel

Diese Schweizer Organisationen erhalten am meisten Spendengelder

13
Link zum Artikel

TikTok zensiert Videos von Menschen mit Behinderung – um sie vor Mobbing zu schützen 🤔

6
Link zum Artikel

Wegen «Wildwest-Modell» von Uber & Co. – warum bald Millionen in den AHV-Kassen fehlen

30
Link zum Artikel

Alphabet Inc. – das macht der Mega-Konzern hinter Google wirklich

0
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

30
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
30Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • HundBasil 27.10.2019 15:42
    Highlight Highlight Sollte die News zutreffen, ist das gut so. Der Hydra wachsen aber leider die Köpfe doppelt nach. Das allergrösste Problem ist die islamische Märtyrerideologie. Diese kann man leider nicht in die Luft sprengen.
  • MrJS 27.10.2019 15:29
    Highlight Highlight Immer wieder interessant wie stolz die Amerikaner über das Töten von Figuren sind, welche sie mit ihrer Politik selbst geschaffen haben...
  • Schläfer 27.10.2019 14:44
    Highlight Highlight Alternative Fakten? Nur weil Trump etwas sagt heisst es noch lange nicht das es stimmt... Ablenkung für das ganze Impeachment - Theater?
    • Sa Tiin 27.10.2019 17:39
      Highlight Highlight Wohl eher für das Blutbad dass er die ******* türken da mit den Kurden machen liess !!! Ich glaube das Impeachment sollte seine kleinere Sorge sein. Er hat das Blut dieser unschuldigen Opfer an den Händen kleben !!
  • Teslanaut 27.10.2019 14:30
    Highlight Highlight Haben die russischen Wahlhelfer Trump wieder einen Gefallen gemacht. Sie gaben dem Idioten einen Tipp damit er zu Hause von seinen Problemen ablenken kann. Trump hat mit Hilfe der Türken und Russen al-Bagdadi erledigt - die Türken haben mit Hilfe und Einverständnis Trump‘s Tausende Kurden ermordet.
  • HerrCoolS. 27.10.2019 13:12
    Highlight Highlight So eine Erfolgsmeldung macht sich gut um Wahlkampf 😉
  • Denk-mal 27.10.2019 13:10
    Highlight Highlight @do not lie.. das was du schreibst stimmt genau! Ich würde gerne viel weitergehen. Dies könnte Watson in Schwierigkeiten bringen und darum wird's nicht gesendet. Zum Glück wissen alle Nichtmuslime, was für eine Rolle die Türkei, spielt.
  • eysd 27.10.2019 12:48
    Highlight Highlight Wo einer weg ist folgt der nächste...
  • Füürtüfäli 27.10.2019 11:20
    Highlight Highlight Zur türkischen Grenze?
    Ein weiteres Indiz wie gut Erdogan schon lange mit dem IS zusammenpackelt?
  • dho 27.10.2019 11:12
    Highlight Highlight Auf welcher Theaterbühne am Broadway läuft dieses Musical??? (neu auch Lieycal genannt, von "to lie" = lügen)...
  • Booker 27.10.2019 10:53
    Highlight Highlight Und jetzt geht die Jagt los nach Nr. 2, Nr. 3 etc. Auch von den Taliban um Bin Laden fehlen von einigen jede Spur.
    Grossartig wenn sie ihn erwischt haben und gut würde er gleich neutralisiert, das sprengen in Tausend Stücke ist da genau das Richtige !
    • dho 28.10.2019 03:48
      Highlight Highlight Gut für Trump, dass es tausend Stücke IS gibt, oder auch nicht. Damit kann er wie gewohnt irgend etwas behaupten, ohne es beweisen zu können. Ein dummer Schwätzer eben.
  • Repplyfire 27.10.2019 10:26
    Highlight Highlight Huch, Bagdadi wurde von den Türken in Idlib geschützt?!!!! Und kaum konnte Erdi seinen Feldzug gegen die Kurden starten "durften" die Amis nun wissen wo Bagdadi ist.... quid pro quo
    • Saraina 27.10.2019 12:44
      Highlight Highlight Wo steht, dass die Türken ihn oder Idlib geschützt hätten? Sämtliche Rebellen aus Aleppo und anderen rückeroberten Gebieten sind mit ihren Familien nach Idlib abgezogen. Die meisten dieser Leute waren de facto Gegner des IS. Andererseits macht deine Idee des quid pro quo schon Sinn.
  • Vanessa_2107 27.10.2019 09:56
    Highlight Highlight So hatte Trump damals auf die Tötung Bin Ladens reagiert...
    Benutzer Bild
    • Roman h 27.10.2019 13:21
      Highlight Highlight Hat Trump gesagt er hätte ihn getötet?
      Oder will man nur im vorraus Trump schlecht machen damit er sich nicht wie Obama mit falschen Federn schmücken kann?
      Bei Bin Laden wäre es eher Bush gewesen als Obama, daher wäre die Frage wer die Operation in die Wege geleitet hat.
  • Sean Amini 27.10.2019 09:42
    Highlight Highlight Solange haben sie ihn erfolglos gesucht und just in der aktuellen Lage/Situation verkündet man diesen Erfolg. Was für ein tolles Erfolgerlebnis für Trump. Diese Zufälle immer. Jetzt ist er wieder der Held der Amerikaner! Bestimmt sagt er, dass das dank seinem Truppenabzug in Syrien ermöglicht hat ;-).
    • Ueli der Knecht 27.10.2019 11:14
      Highlight Highlight Eventuell stimmt das auch. Bagdhadi als Gegengeschäft zur Einwilligung des türkischen Vorstosses.
    • Sean Amini 27.10.2019 13:18
      Highlight Highlight Ach diese vielen Blitzer. Da hat es wohl noch ein paar Naive oder viele Trump Anhänger ;-).

      @Ueli ja natürlich war es ein Gegengeschäft. Aber diese grandiose Show von Trump wieder mit seinem „Erfolgserlebnis“ *hust* *hust*
  • Der Rückbauer 27.10.2019 09:25
    Highlight Highlight Kein Entrinnen vor Politik und Medien und anderen Manipulatoren, welche diesen Typen schon zum xten Mal totgeschrieben haben. Immer wieder und immer wieder....
  • wasps 27.10.2019 09:13
    Highlight Highlight Er wurde nun bereits zum zehnten Mal mit grosser Wahrscheinlichkeit von den Yankees getötet.
  • Hummingbird 27.10.2019 08:58
    Highlight Highlight Also mit Sicherheit kann man nur sagen, dass sich ein Mann selber in die Luft gesprengt hat, dabei auch 2 Frauen ums Leben kamen, und Kinder Augenzeugen davon wurden.
  • Do not lie to mE 27.10.2019 08:44
    Highlight Highlight "Islamisten beherrschten Hochburg in Idlib" Was jetzt? Nicht Rebellengebiet!!
    Erschreckend das die Türkei das Gebiet kontrolliert und die Islamisten oder besser gesagt gemäss westlichen Medien-Standard „Rebellen“ von der Türkei unterstützt wird. Hat die Türkei sprich MIT ihn etwa gedeckt?
    • wololowarlord 27.10.2019 10:02
      Highlight Highlight wieso sollten sich rebellen und islamisten ausschliessen? es sind rebellen weil sie gegen das regime kämpfen und einige von ihnen sind islamisten, da sie ihren kampf mit allah begründen
    • Dong 27.10.2019 13:46
      Highlight Highlight „Einige von ihnen“.. rofl
    • Do not lie to mE 27.10.2019 14:13
      Highlight Highlight 1) „Allah begründen“ also ein Gottesstaat auf der Basis der Scharia-Gesetzgebung. Wie z.B. S.A, Iran oder neue Brunei (Der IS hat die Scharia am konsequentesten umgesetzt und die „Islamisten“ haben sich offensichtlich von dieser Gruppierung nicht distanziert). Es gibt in den islamischen Ländern keine Trennung zwischen Religion und Staat und alle Menschen sind nicht gleich wie der Fall vom Blogger Raif Badawi eindrücklich gezeigt hat, der für die online Behauptung dass sie sind, die Todesstrafe erhielt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Quacksalber 27.10.2019 08:26
    Highlight Highlight Den USA glaubt doch niemand mehr.
    • Mia_san_mia 27.10.2019 14:09
      Highlight Highlight Doch.
  • Adi G 27.10.2019 07:07
    Highlight Highlight Ach, das kommt dem orangen Frettchen jetzt aber gerade sehr gelegen. Ein Schelm, wer Böses denkt.

Macron stellt bei Nato-Gipfel Trump bloss – und das gleich zwei Mal

Emmanuel Macron ist mit dem Vorgehen der Türkei und der USA in Nordsyrien überhaupt nicht einverstanden. Dabei scheut der französische Präsident auch die Konfrontation mit Donald Trump nicht.

Mit Spannung wurde das Aufeinandertreffen von Emmanuel Macron und Donald Trump am Nato-Gipfel in London erwartet. Und die erste gemeinsame Pressekonferenz hatte es in sich.

Der französische Präsident lancierte das Zusammentreffen des Verteidigungsbündnisses bereits vor einem Monat in mit einer brisanten Aussage im Economist. Macron hatte der Nato Anfang November den «Hirntod» bescheinigt. Macron begründete dies mit dem «aggressiven» Vorgehen des Nato-Mitglieds Türkei in Nordsyrien und …

Artikel lesen
Link zum Artikel