DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Egyptair-Absturz: Experten entdecken offenbar Sprengstoffspuren an Flugzeugtrümmern 



Laut der französischen Zeitung Le Figaro haben Experten im französischen Institut für Kriminalstatistik Spuren von Trotyl (TNT) an den Trümmern der Egyptair-Maschine entdeckt, die im Mai über dem Mittelmeer abgestürzt war.

Ihre Herkunft bleibe jedoch unklar, heisst es. Wie eine der Zeitung nahestehende Quelle mitteilte, haben die Gerichtsbehörden Ägyptens den französischen Ermittlern keine detaillierte Prüfung der Flugzeugtrümmer genehmigt.

Der Airbus A320 war auf dem Flug von Paris nach Kairo am frühen Morgen des 19. Mai von den Radarschirmen verschwunden. An Bord befanden sich 66 Passagiere und Crewmitglieder. Am darauffolgenden Tag wurden Flugzeugtrümmer und einzelne Gepäckstücke 290 Kilometer vor der ägyptischen Mittelmeerküste nördlich der Stadt Alexandria entdeckt. (dwi/reuters)

Bilder der abgestürzten Egyptair:

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Boeings Unglücksjet 737 Max ist wieder heiss begehrt

Der US-Flugzeugbauer Boeing hat nach Wiederzulassung seines Unglücksjets 737 Max einen weiteren Grossauftrag hereingeholt. Die US-Billigfluggesellschaft Southwest Airlines habe weitere 100 Mittelstreckenjets der 737-Max-Reihe bestellt, teilte Boeing am Montag mit.

Zudem habe sich die Airline Kaufoptionen für 155 Maschinen gesichert, heisst es weiter. Damit hat Southwest bei Boeing jetzt 180 «Max»-Jets in der Standardversion 737-8 und 200 Exemplare der kleineren Version 737-7 geordert. Davon …

Artikel lesen
Link zum Artikel