DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

TransAsia Absturz

1 / 21
TransAsia Absturz
quelle: x02348 / pichi chuang
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Flugzeug-Absturz 

Ermittlungen zeigen: Beide Motoren von Taiwans Unglücksmaschine ausgefallen



Kurz vor ihrem spektakulären Absturz in einen Fluss der taiwanesischen Hauptstadt Taipeh sind die beiden Motoren der TransAsia-Maschine ausgefallen. Den bisher ausgewerteten Daten zufolge hatten beide Triebwerke offenbar eine Zeit lang keinen Schub gehabt.

Dies sagte der Chef der Luftfahrtsicherheitsbehörde, Thomas Wang, am Freitag. Dass mindestens einer der Motoren ausgefallen war, wurde schon kurz nach dem Unglück vermutet, nachdem das Fernsehen einen entsprechenden Notruf der Besatzung - «Mayday!Mayday! Engine flameout» – veröffentlicht hatte.

Das Passagierflugzeug der taiwanesischen Linie mit 58 Menschen an Bord war am Mittwoch kurz nach dem Start verunglückt und in den Kelung-Fluss gestürzt. 15 Insassen konnten gerettet werden, 35 weitere wurden bis Freitag tot geborgen. Hunderte Rettungskräfte und Taucher suchten im Fluss weiter nach acht Vermissten. 

(sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Hagel zertrümmert Nase von Passagier-Jet – Pilot muss notlanden

In der Nacht auf Montag geriet eine Maschine von American Airline in ein heftiges Unwetter. Hagelkörner beschädigten die Nase wie auch die Windschutzscheibe des Flugzeuges massiv.

Diesen Flug werden die 130 Passagiere einer American Airlines-Maschine wohl nicht so schnell vergessen: Der Airbus durchflog auf dem Weg von San Antonio nach Phoenix in der Nacht auf Montag ein heftiges Unwetter.

Im Kern der Gewitterzelle wurde die Maschine von grossen Hagelkörnern getroffen. Diese beschädigten sowohl die Nase des Flugzeuges wie auch die Windschutzscheibe so massiv, dass die Piloten praktisch nichts mehr sehen konnten. In der Folge leitete der Pilot eine Notlandung in …

Artikel lesen
Link zum Artikel