DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Acht Jahre nach Entführung: 43 Studenten in Mexiko für tot erklärt

19.08.2022, 06:45

Acht Jahre nach der Verschleppung von 43 Studenten in Mexiko hat die Regierung die jungen Männer für tot erklärt. Alle Hinweise deuteten auf diese «traurige Realität» hin, sagte der Staatssekretär für Menschenrechte, Alejandro Encinas, am Donnerstag. Das sei den Angehörigen der Studenten bei einem «schmerzhaften Treffen» mit Präsident Andrés Manuel López Obrador mitgeteilt worden.

Eine Frau in Mexico Stadt trägt ein Banner zur Erinnerung an die 43 Studenten (Archivbild)
Eine Frau in Mexico Stadt trägt ein Banner zur Erinnerung an die 43 Studenten (Archivbild)Bild: keystone

Bislang hatte die mexikanische Regierung stets zugesagt, die verschwundenen jungen Männer unter der Annahme zu suchen, dass sie noch leben. Seit ihrem Verschwinden riefen die Eltern bei Kundgebungen immer wieder: «Lebend habt ihr sie uns genommen, lebend wollen wir sie zurück.» Bislang wurden allerdings nur Knochenfragmente von drei der Vermissten identifiziert.

Korrupte Polizisten hatten die Studenten des Lehrerseminars Ayotzinapa in Iguala im Bundesstaat Guerrero im September 2014 verschleppt und dem Verbrechersyndikat Guerreros Unidos übergeben. Die Hintergründe der Tat sind noch immer nicht vollständig aufgeklärt.

Ersten Ermittlungen zufolge waren die Studenten getötet und auf einer Müllkippe verbrannt worden. Unabhängige Untersuchungen verwarfen diese Version allerdings. Die von der damaligen Regierung verbreitete Version sei weiterhin falsch, sagte Encinas. Er sprach von einem Staatsverbrechen, an dem auch Vertreter verschiedener Institutionen beteiligt waren. Die Ermittlungen sollen fortgesetzt werden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Chevrolet El Camino – Kultauto mit Migrationshintergrund

1 / 16
Chevrolet El Camino – Kultauto mit Migrationshintergrund
quelle: wikicommons / wikicommons
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

4 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4
Dieser fragwürdige Gazprom-Tweet zu Nord Stream 2 lässt tief blicken
Die durch Explosionen verursachten Lecks an der Gaspipeline Nord Stream 2 sind noch nicht vollständig geschlossen, da lässt ein Tweet des russischen Konzerns Gazprom tief blicken.

Der russische Gaskonzern Gazprom wirft mit einem am Montag veröffentlichten Tweet Fragen auf.

Zur Story