International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dutzende Maskierte machen in Stockholm Jagd auf Flüchtlinge



In der schwedischen Hauptstadt Stockholm haben in der Nacht zum Samstag mehrere dutzend maskierte Männer Jagd auf Flüchtlinge gemacht. «Als ich vorbeikam, sah ich eine Gruppe von Maskierten und schwarz Gekleideten, die auf Ausländer einschlugen», sagte ein Augenzeuge der Tageszeitung «Aftonbladet».

Die Polizei meldete vier Festnahmen, darunter ein 46-Jähriger, der einem Polizisten in Zivil ins Gesicht geschlagen hatte. Die Polizei war vorab über die Verabredung von rechtsextremistischen Gruppen für die Aggression am Sergels Torg informiert – einem grossen Platz im Zentrum Stockholms, der als Treffpunkt von Jugendlichen, Obdachlosen und jungen Einwanderern bekannt ist.

abspielen

Ein Leser-Video von «Aftonbladet» zeigt das Einschreiten der Polizei. 
YouTube/Best videos

«Verdiente Strafe»

Deshalb wurden in der Gegend starke Polizeieinheiten zusammengezogen. Es wurde ein Ermittlungsverfahren wegen Bildung einer gewalttätigen Vereinigung eingeleitet. Der Polizei lagen am Samstag keine Strafanzeigen vor.

Auf Flugblättern, riefen die Organisatoren des Treffens dazu auf, «Kindern aus den Strassen Nordafrikas ihre verdiente Strafe zu erteilen».  «The Daily Mail» schreibt, dass sich die Flugblätter auf den Fall der getöteten Alexandra Mehzer beziehen. Die 22-jährige Migrations-Helferin wollte in Molndal, Schweden, einen Streit zwischen zwei Flüchtlingskindern schlichten und wurde niedergestochen. Ein 15-jähriger Somalier steht unter Anklage.

Die Website Nordfront, die zur Neonazi-Bewegung SMR gehört, sprach von 100 Hooligans, die an dem Treffen teilgenommen hätten. (lhr/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

71
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
71Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • hektor7 30.01.2016 22:04
    Highlight Highlight Darüber werden unsere Enkelkinder in den Geschichtsbüchern lesen...
  • Brummbaer76 30.01.2016 19:40
    Highlight Highlight Auf Flugblättern, riefen die Organisatoren des Treffens dazu auf, «Kindern aus den Strassen Nordafrikas ihre verdiente Strafe zu erteilen».
    Der Täter kam aus Somalia. Ämm mit Geografie haben es die Rechtsextremen wohl nicht so.
    • Alnothur 30.01.2016 20:44
      Highlight Highlight Du wohl auch nicht ;)
    • AmartyaSen 30.01.2016 21:25
      Highlight Highlight Naja, Somalia ist definitiv nicht Nordafrika... ;)
    • 123und456 30.01.2016 21:34
      Highlight Highlight Somalia ist definitiv nicht nordafrika. Sonst wäre die CH osteuropa.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Cabonga 30.01.2016 18:11
    Highlight Highlight Flucht zum Selbstschutz ist absolut legitim und steht jedem Menschen zu. Wenn Europa duldet oder gar mitmacht, nichts sagt, wenn die USA seit Jahrzehnten im Nahen Osten Feuer legt, dann sollen wir auch die Konsequenzen tragrn. Wir haben über die USA auch profitiert. Jetzt wo die USA dank Fraking Ölförderer nummer eins ist, hat der Nahe Osten für sie an Wichtigkeit verloren.
  • panaap 30.01.2016 17:21
    Highlight Highlight Wieso fordert niemand, dass sich Wiesse Männer von den Taten distanzieren sollen? Wo sind die gemässigten Christen?
    • giguu 30.01.2016 22:35
      Highlight Highlight als muslim muss ich dir sagen: you made my day!!!! einfach hammer! geilo! ein kommentar mit style, der mir aus der seele spricht. danke!!!!!!!!!!!!!!!!!! :)
    • Too Scoop 31.01.2016 01:00
      Highlight Highlight Weil es nicht um "christliche Terroristen" oder solches geht. Hier rennt einfach ein "dummer Haufen" durch die Strassen. Ich hoffe eine mögliche Antwort, als Möglichkeit, geliefert zu haben.
  • Chlinae_Tigaer 30.01.2016 17:01
    Highlight Highlight Die rechten Idioten marschieren, die linken Idioten träumen und reden weiterhin alles gut.

    Der Funke ist entfacht. Hie und da leuchtet schon der Schein des Feuers.

    Was können wir, die unsere Augen offen haben und sehen, die weder links noch rechts sind, tun, damit das Feuer das angezündet wurde nicht doch zu einem Flächenbrand ausartet?

    DARUEBER soll(t)en wir uns austauschen.

    Willst DU, das die Schweiz brennt?

    Ich nicht.
    • LaPaillade #BringBackHansi 30.01.2016 17:20
      Highlight Highlight Du bezeichnest dich nicht als rechts? Willst aber keine EMRK, dafür Durchsetzungsinitiative und begrenze Zuwanderung?
      Ok, sehr speziell.
    • Kookaburra 30.01.2016 17:23
      Highlight Highlight Interessante Strategie... und so poetisch:)

      Und so sehet denn, im Feurschein, des Brandes stiftet nicht was mein, oh ihr, die ihr nicht rechtes seiet und nicht linkes seiet und nicht wollet, das brennet die Schweiz... tauschet aus viel Rat und löschet emsig...

      Wartmal. Das ist es glaub! Die Räte austauschen!

      Ich persönlich finde natürlich, wir sollten zuerst noch ein Bisschen mit dem Feuer spielen, ehe wir es ausmachen:)
    • BoomBap 30.01.2016 17:27
      Highlight Highlight Wahre Worte, dieses schwarz-weiss denken und sich nicht mehr mit dem "gegenüber" auseinandersetzen macht uns kaputt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • DerRaucher 30.01.2016 16:51
    Highlight Highlight Solche Videos die im heutigen Zeitalter noch mit Kartoffeln gefilmt wurden kann man sich eigentlich direkt sparen.
  • trollo 30.01.2016 16:39
    Highlight Highlight die idioten von stockholm gehören verhaftet und verurteilt.
    die idioten von köln gehören verhaftet und verurteilt.
    die schwedische justiz ist konsequenter.
  • Timä 30.01.2016 16:37
    Highlight Highlight Wenn Bürger aus einem so gebildeten Staat, zu solchen 'Mitteln' greifen, dann kann man sich ja nur an den Kopf fassen...
  • ZHighlander 30.01.2016 16:35
    Highlight Highlight Leider eine Entwicklung mit Ansage.
  • Domino 30.01.2016 16:16
    Highlight Highlight Schweden hat die 2. höchste Vergewaltigungsrate Weltweit. Alleine im Jahr 2014 gab es eine Steigerung um 11%. Irgendwann ruft Gewalt zur Gegengewalt auf, obwohl ich das verurteile. Das Bild zeigt die Zuwanderung und Vergewaltigungsrate in Schweden.
    Benutzer Bild
    • Philipp Burri 30.01.2016 16:33
      Highlight Highlight Das ist purer Zufall ;-) Spass beiseitte. Das Gewaltmonopol liegt beim Staat und das ist gut so. Wer helfen will und psychisch gesund ist, soll in den Polizeidienst eintreten. Der Rest wird in den Knast eintreten, wo sie eine Minderheit sind. Schlechte Idee.
    • Paesq 30.01.2016 16:36
      Highlight Highlight Hat schweden nicht auch ein prostitutionsverbot?
    • crust_cheese 30.01.2016 16:36
      Highlight Highlight So einfach ist das mit der Kausation nicht. Diese Grafik beweist gar nichts, da müsstest du schon auf andere Daten zurückgreifen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • égalité 30.01.2016 16:09
    Highlight Highlight Gerechte Strafe dafür in einen hungernden Kontinent hineingeboren worden zu sein?

    Gerechte Strafe dafür, einem Leben ohne Auf- noch Abstiegschance(!) entfliehen versucht zu haben?

    Wer in dieser Sache (als einziger!) eine gerechte Strafe verdient hat, ist wohl offensichtlich!
    • Failai 30.01.2016 19:58
      Highlight Highlight Und vor allem wieso ist dieser Kontinent ein hungender Kontinent? Hmmm... Wer hat den Kontinent ausgebeutet und tut es noch immer? Wer hat ganze Gesellschaftsstrukturen und Kriege entfacht, durch Kolonisation?
    • Maett 30.01.2016 20:14
      Highlight Highlight Wer hat denn eine gerechte Strafe verdient, wenn ich Fragen darf? Unsere Vorfahren? Weil wir "privilegiert" sind (eigentlich liegt es ja daran, dass wir eine leistungsorientierte Kultur haben)? Wegen der schweizerischen Kolonialpolitik (äh... nö)?

      Warum muss ich (überspitzt gesagt) die Probleme von anderen Kontinenten ausbaden, deren Bevölkerungsüberschuss aufgrund einer verantwortungslosen Geburtenrate Probleme schafft?

      Nicht dass die Schweden-Idioten aus dem Artikel irgendwie Recht hätten, gilt allerdings umgekehrt auch für Sie!
    • égalité 30.01.2016 22:52
      Highlight Highlight Ich meinte - was schon für den nur durchschnittlich begabten Leser auch offensichtlich ist - natürlich, dass die Täter eine gerechte Strafe verdient haben. Und wenn Sie schon Aussagen die ich nicht gemacht habe kritisieren wollen, dann tun Sie das bitte wenigstens fundiert. Die Rolle der Schweiz im Kolonialismus ist Ihnen anscheinend genau so wenig bekannt, wie Sie nicht wissen zu scheinen, dass die hohe Geburtenrate in Afrika aus der Not der Bevölkerung entsteht. (mehr Kinder = mehr potenzielle Ernährer\Geldverdiener\Retter). In diesem Sinne: égalité!
    Weitere Antworten anzeigen
  • toobitz 30.01.2016 16:03
    Highlight Highlight Denk ich an Europa in der Nacht,
    bin ich um den Schlaf gebracht.
  • kliby 30.01.2016 16:03
    Highlight Highlight schweden der links-feministische vermeintliche vorzeigestaat im umbruch?
    • TJ Müller 30.01.2016 16:38
      Highlight Highlight Links-feministische Vorzeigestaat. LOL
    • Charlie Brown 30.01.2016 16:38
      Highlight Highlight @kliby: Und wenns rechts-national dumpf-dumm wird, gefällt es dir besser?
    • Maett 30.01.2016 23:58
      Highlight Highlight @kliby, Rhabarber, TJ Müller, Tell99: Etwas Haue von rechts, etwas Haue von links ... ich hol mal Popcorn und betrachte bitterlich vergnügt den Untergang der rational denkenden Mitte, die am Gift des argumentschwachen Populismus dahinrafft *Sheldon-Cooper-Stimme*.

      Aber klar... die linken Gutmenschen sind emotionale Scheuklappen-Idealisten und die rechten Dumpfbacken (gerne auch Schafe oder *badum tss*: Volch genannt) sind zu blöd um aus dem Bus zu gucken (ok, der kam von Welke). Wie gehabt. Hauptsache man hat Recht, und kennt die Wahrheit. Die wahre Wahrheit natürlich. Au revoir Suisse.
    Weitere Antworten anzeigen
  • LaPaillade #BringBackHansi 30.01.2016 16:02
    Highlight Highlight Zutiefst erschütternd wie die Rechtsextremen in Europa auf dem Vormarsch sind.
    All dieser Hass ist zutiefst verabscheuungswürdig und zu verurteilen.

    Aber jetzt kommen dann sicher tiger, gatesno, libertas & co. und wollen uns weismachen, dass dies eine legitime Antwort auf die Migration sei. Oder irgend ein sonstiger abstruser Kommentar, welcher das faschistoide Gedankengut zu verharmlosen versucht.
    • Retarded Wizard 30.01.2016 16:58
      Highlight Highlight faschistoides Gedankengut, finden sie ebenso bei den Migranten, dies ist kein Europäisches Phänomen.
      Zu den Migranten soll gesagt sein, es versteht halt nicht jeder, wenn der eigene Staat das Arbeitervolk dazu aufruft, Migranten willkommen zu heissen, wobei derselbe Staat Unternehmen schützt und fördert, welche genau diese Migranten verursacht. Zudem keine langfristigen Lösungsvorschläge vorbringen kann, bei sinkendem Lohn und steigenden Steuern. Warum wollen ökonomisch orientierte Staatsgemeinschaften "Flüchtlinge"? Warum fragt sich das eigentlich keiner?
    • Charlie Brown 30.01.2016 17:07
      Highlight Highlight @Retarded: Klar, und wenn der Bürger die Politik seines Landes nicht versteht, dann verkloppt er halt ein paar Flüchtlinge. Scheint für sie ganz ok zu sein...
    • Chlinae_Tigaer 30.01.2016 17:35
      Highlight Highlight @LP

      Niedlich wie du versuchst mir und anderen was zu unterstellen, und doch, lass das bleiben, danke.

      Zitat (von dir); tiger, gatesno, libertas & co. und wollen uns weismachen, dass dies eine legitime Antwort auf die Migration sei. Zitatende

      Noch einmal ganz speziell für DICH:

      Das was wir da sehen ist eine FOLGE (Auswirkung, Effekt, Konsequenz, Frucht) der ungebremsten Einwanderung von Menschen die auf der Suche nach einem besserem Leben sind.

      Bei der eben gemachten Aussage blendete ich alles andere aus, damit es für dich (hoffentlich) verständlicher ist.
    Weitere Antworten anzeigen
  • a-n-n-a 30.01.2016 15:57
    Highlight Highlight Willkommen in Europa im Jahr 1933.. Schockierend was hier abgeht! Der rechte "Terror" wurde leider auch nach Breiwik nie wirklich thematisiert, in D sprechen die ja lieber über die RAF-Senioren und hier? sind wie kurz vor einem faschistischen Staat. Ade Guetnacht..
    • Pipapo 30.01.2016 17:28
      Highlight Highlight So ein Quark. Wir sind ganz sicher nicht kurz vor einem faschistischen Staat. Das ist ja eine Übertreibung à la SVP...
    • tito 30.01.2016 18:20
      Highlight Highlight Inzwischen wurde in Deutschland eine Granate auf eine Flüchtlingsunterkunft geworfen. Auch in Österreich / Vorarlberg / Batschuns wurde letztes Jahr an einem Flüchtlingsheim von 2 Neonazis Feuer gelegt. Das Gericht hat den beiden sehr viel Milde zukommen lassen.
    • thedarkproject 30.01.2016 18:32
      Highlight Highlight Mach mal halblang. Die Vorkomnisse in Stockholm wurden primär durch das Nichtstun der europäischen Politik und der Behörden im Zusammenhang mit Gewalt ausgehend von sogenannten "Flüchtlingen". Wenn der, der das Gewaltsmonopol inne hat (der Staat), nichts tut, nehmen es halt solche kahlrasierte Dumpfbacken in die Hand und haben das Gefühl, sie machen das Richtige. Hätte alles verhindert werden können, wenn a) die Einwanderung begrenzt und kontrolliert wäre, b) jegliches Fehlverhalten von Eingewanderten korrekt verfolgt werden würde un Konsequenzen nach sich ziehen würde. Beides nicht der Fall.
    Weitere Antworten anzeigen

Interview

Jean Ziegler zu Moria: «Im ersten Moment dachte ich: Endlich wird dieses Lager liquidiert»

Jean Ziegler kennt die Leiden der Ärmsten auf dieser Welt. Sein Besuch auf der griechischen Insel Lesbos hat den 86-Jährigen dennoch zutiefst erschüttert. Ein Gespräch über die europäische Migrationspolitik und die Rolle der Schweiz.

Herr Ziegler, vor etwas mehr als einem Jahr haben Sie Moria auf Lesbos besucht. Was ging Ihnen durch den Kopf, als Sie die Bilder des brennenden Lagers gesehen haben? Ich darf es fast nicht sagen. Im ersten Moment dachte ich: Endlich wird dieses schreckliche Lager liquidiert. Gottseidank ohne Todesopfer. Gleich danach packte mich eine grosse Angst um die Leute, die vor dem Feuer in die Hügel geflohen sind. Ohne Nahrung, ohne Wasser, ohne Medikamente, nichts. Ein Flüchtling ist der …

Artikel lesen
Link zum Artikel