DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Armed forces stand onboard the Turkish oil tanker El Hiblu 1, which was hijacked by migrants, in Valletta, Malta, Thursday March 28, 2019. A Maltese special operations team on Thursday boarded a tanker that had been hijacked by migrants rescued at sea, and returned control to the captain, before escorting it to a Maltese port. (AP Photo/Rene' Rossignaud)

Spezialeinheiten übernahmen das gekaperte Schiff vor Malta. Bild: AP/AP

Drei Teenager nach Umleitung von Schiff nach Malta angeklagt – es drohen Haftstrafen



Nach der gewaltsamen Umleitung eines Handelsschiffes nach Malta hat die Justiz des Inselstaates gegen drei beteiligte Migranten Terrorismusvorwürfe erhoben. Die Teenager im Alter von 15, 16 und 19 Jahren erschienen am Samstag vor Gericht in Valletta.

Nach maltesischem Recht drohen ihnen Haftstrafen zwischen sieben Jahren und lebenslang.

Two of the three migrants, left, and second from left, accused of hijacking a vessel enter a police van after being escorted out of a couthouse in Valletta, Malta, Saturday, March 30, 2019. Three teenage migrants have been charged in Malta with seizing control of a merchant ship and using force and intimidation, a crime considered a terrorist activity under Maltese law. (AP Photo/Stringer)

Zwei der drei mutmasslichen Rädelsführer. Bild: AP/AP

Das Schiff «El Hiblu 1» hatte am Mittwoch dicht vor der libyschen Küste im Mittelmeer 108 Migranten gerettet, darunter auch Frauen und Kinder. Als sie hörten, dass sie nach Libyen zurückgebracht werden sollten, zwangen die Migranten den Kapitän, den Kurs Richtung Malta zu ändern. Die Insel liegt rund 350 Kilometer nördlich der libyschen Küste, von der aus viele Afrikaner die gefahrvolle Überfahrt nach Europa versuchen.

In der Nähe der Insel übernahm die maltesische Armee die Kontrolle über das Schiff, das an Donnerstagabend im Hafen von Valletta anlegte. Die drei Angeklagten, welche die Vorwürfe am Samstag zurückwiesen, bleiben vorerst in Haft. Die übrigen Migranten wurden in einem Aufnahmezentrum untergebracht. (leo/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Minderjährige werden weiterhin in Ausschaffungshaft gesetzt

Der Ständerat bleibt dabei: Auch Minderjährige abgewiesene Asylsuchende sollen in Ausschaffungshaft gesetzt werden können. Er hat zum zweiten Mal einen Vorstoss abgelehnt, der dies schweizweit verbieten wollte.

Mit einer Standesinitiative wollte der Kanton Genf erreichen, dass in der Schweiz die Ausschaffungshaft für 15- bis 18-jährige Jugendliche verboten wird. Für Kinder unter 15 Jahren besteht bereits ein solches Verbot.

Der Ständerat hatte sich schon im Herbst 2019 gegen ein Verbot …

Artikel lesen
Link zum Artikel