freundlich
DE | FR
International
Naher Osten

Fünf Uno-Mitarbeiter im Jemen entführt

Fünf Uno-Mitarbeiter im Jemen entführt

14.02.2022, 01:45
Mehr «International»

Im Süden des kriegsgebeutelten Jemen sind fünf Uno-Mitarbeiter entführt worden. Die fünf waren laut Uno-Angaben vom Sonntag zum Zeitpunkt der Entführung gerade nach Abschluss eines Einsatzes in der Region Abyan auf dem Rückweg in die Hafenstadt Aden.

epa09719770 A Houthi fighter (L) takes his gun from his comrade during a mass funeral of 20 slain Houthi fighters who were killed in escalating fighting against Saudi-UAE backed government forces, in  ...
Huthi-Rebellen in der Hauptstadt Sanaa. Noch ist nicht klar, wer hinter der Entführung steckt.Bild: keystone

Die Uno stehe in engem Kontakt mit den Behörden, um ihre Freilassung sicherzustellen, sagte Uno-Sprecher Eri Kaneko der Nachrichtenagentur AFP. Es war unklar, wer hinter der Entführung steckt.

In Aden sitzt die international anerkannte Regierung des Jemen, nachdem sie 2014 von Huthi-Rebellen aus der Hauptstadt Sanaa vertrieben worden war.

Die Regierung wird seit 2015 von einer von Saudi-Arabien angeführten Militärkoalition im Kampf gegen die mit dem Iran verbündeten Huthis unterstützt. Der Konflikt hat bereits hunderttausende Opfer gefordert. Millionen Menschen wurden vertrieben. Die Uno spricht von der grössten humanitären Krise weltweit. (saw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Unermessliches Elend in Jemen
Video: srf
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Italien will Smartphone und Tablet an Schulen verbieten

An Italiens Grund- und Mittelschulen soll die Nutzung von Smartphones und Tablets grundsätzlich verboten werden – auch im Unterricht. Dazu werde die Rechtsregierung in Rom neue Richtlinien erlassen, kündigte Erziehungsminister Giuseppe Valditara in der Tageszeitung «Il Foglio» (Donnerstag) an.

Zur Story