International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
This image released by Warner Bros. Pictures shows Joaquin Phoenix in a scene from

Bild: AP

Wird der Joker zur neuen Symbolfigur für Proteste?

Kommerziell ist der Film «Joker» bereits jetzt ein grosser Erfolg, er hat aber auch grosses Kult-Potenzial. Und viel bedeutender: Sein Gesicht taucht in vier aktuellen Konflikten auf.



In den USA fürchtete man sich vor dem Release des neuen DC-Films über den Bösewicht Joker vor Gewaltausbrüchen bei Vorführungen. Das US-Militär warnte gar ihre Einsatzkräfte vor möglichen Amokläufern. Passiert ist dann aber nichts.

Zumindest nicht in den USA.

Anders sieht es aus, wenn man aktuelle Brandherde betrachtet. Zwar diente der Film nicht als Blaupause für Amokläufer, aber bei immer mehr Anti-Regierungs-Protesten taucht das Gesicht des Jokers auf. Vier Beispiele:

Irak

Die Bilder geistern seit einer guten Woche im Netz umher. Joker tanzt inmitten der Proteste in Bagdad. Kreiert hat die Bilder der irakische Designer Ahmed Shawqy. Zur Journalistin Hind Hassan sagte Shawqy, er habe das Gefühl, dass sich Bagdad langsam in Gotham City verwandelt habe. In der fiktiven Stadt Gotham City grassiert die Korruption und es herrscht soziale Ungleichheit. Viele junge Iraker sehen Parallelen zur aktuellen Lage in Bagdad.

Bei den regierungskritischen Demonstrationen im Irak Anfang Oktober sind insgesamt 157 Menschen getötet worden, 149 Zivilisten und acht Sicherheitskräfte. Das geht aus einem offiziellen Untersuchungsbericht hervor, der am Dienstag veröffentlicht wurde.

Die Unruhen spielten sich vorwiegend in der Hauptstadt Bagdad ab und griffen dort auch auf die Schiiten-Bastion Sadr-City über. In dem Untersuchungsbericht werden nicht alle Todesfälle unter den Demonstranten auf den Waffeneinsatz von Sicherheitskräften zurückgeführt.

Vielmehr wird auch auf nicht identifizierte «Schützen» hingewiesen, die damals von den Dächern auf Menschen schossen. Hinweise auf solche Schützen gab es schon während der Demonstrationen. Für den kommenden Freitag sind neue Proteste angekündigt.

Die Proteste gingen nicht von einer bestimmten politischen Gruppe aus. Die zumeist jungen Demonstranten wiesen jede politische Vereinnahmung von sich. Die Proteste richteten sich unter anderem gegen die chronischen Stromausfälle und die hohe Arbeitslosigkeit. Die rund 40 Millionen Einwohner im Irak leiden unter den Folgen von Krieg, Arbeitslosigkeit und Korruption.

Libanon

epaselect epa07934768 A lebanese girl paint her face with Lebanes flag color where Protesters wave Lebanese flags shout anti-government slogans during a protest in downtown Beirut, Lebanon, 19 October 2019. Hundreds of thousands of Lebanese families and youth from civil activists demonstrate in downtown Beirut condemning the proposed taxes that would go along with the 2020 budget, and shout slogan 'The people want to bring down the government and parliament, and return the looted money'.  EPA/NABIL MOUNZER

Bild: EPA

Auch im Libanon sah man in den vergangenen Tagen geschminkte Gesichter. In der Hauptstadt Beirut protestierte das Volk gegen Misswirtschaft und Korruption. Ein Bild vom 19. Oktober zeigt eine junge Frau, die sich mit den Nationalfarben des Libanons geschminkt hat – inspiriert durch Joker.

Am sechsten Tag in Folge sind im Libanon Menschen gegen die Regierung auf die Strasse gegangen. Dutzende Demonstranten versammelten sich am Dienstag vor der Zentralbank in Beirut. Angesichts der grössten Massenproteste seit Jahren hatte die Regierung von Ministerpräsident Saad Hariri am Montag ein umfassendes Reformprogramm auf den Weg gebracht.

Die Demonstranten konnte das Reformpaket der Regierung allerdings nicht besänftigen. Vor der Zentralbank in der Hauptstadt protestierten Demonstranten mit Rufen wie: «Nieder mit der Zentralbank. Wir werden keine Steuern zahlen. Lasst die Banken sie zahlen.»

epa07930486 Protesters burn tires as they block the highway heading to the Beirut international airport during a protest in Beirut, Lebanon, 18 October 2019. Protesters, mainly civil activists, started to demonstrate in downtown Beirut on 17 October, condemning the proposed taxes that would go along with the 2020 budget, especially an unexpected government plan to impose a fee of 0.20 cents a day for using WhatsApp calls. This charge will not make it through the government palace according to the Telecommunications Minister Mohamed Choucair after witnessing the impact this made on the streets.  EPA/WAEL HAMZEH

Protestierende blockieren die Strasse zum Flughafen in Beirut. Bild: EPA

Der Ärger über die verkrustete politische Führung im Libanon hatte in den vergangenen Tagen in Beirut und zahlreichen weiteren Städten hunderttausende Demonstranten mobilisiert. Die Massenproteste von Montag waren in Beirut in eine nächtliche Party mit Spontan-Konzerten gemündet, die bis tief in die Nacht andauerten.

Die seit Tagen andauernden Massenproteste richten sich gegen die politische Elite, die verbreitete Korruption sowie die unablässigen Ausfälle bei der Strom- und Wasserversorgung.

Ausgelöst worden waren sie zunächst durch ein Vorhaben der Regierung, eine neue Steuer auf Anrufe zu erheben, die über Onlinedienste wie Whatsapp getätigt werden. Hunderttausende Menschen gingen auf die Strasse und forderten den Sturz der Regierung. Diese zog den Plan zwar schnell wieder zurück, doch die Proteste hielten an.

Chile

Auf den Strassen Santiagos war am Wochenende ein als Joker verkleideter Mann zu sehen. Er tanzte zwischen Polizisten und Demonstrierenden und hielt ein Schild hoch.

Die Proteste waren durch eine Erhöhung der Ticketpreise für den öffentlichen Nahverkehr ausgelöst worden. Nach ersten Zusammenstössen am Freitag gab es auch am Wochenende gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Demonstranten und der Polizei.

Präsident Sebastián Piñera hatte wegen der Proteste den Ausnahmezustand verhängt. Die Behörden ordneten zudem Ausgangssperren an. General Javier Iturriaga rief die Einwohner auf, «sich ruhig zu verhalten und zu Hause zu bleiben». Präsident Piñera sprach am Sonntag sogar von Krieg.

Die chilenische Regierung mobilisierte obendrein 9500 Soldaten. Es war das erste Mal seit dem Ende der Diktatur unter General Augusto Pinochet 1990, dass das Militär wieder in der chilenischen Hauptstadt patrouillierte.

Hongkong

Bild

Schlussendlich sind auch bei den Protesten in Hongkong immer mehr Joker-Masken zu sehen. Fotos wie das obige wurden Tausendfach geteilt. Protestierende verwenden zunehmend Joker-Masken.

(jaw/sda)

Proteste in Chile

Omar Mohammed war Augenzeuge brutaler Gewalt

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

Link zum Artikel

Djokovic locker weiter

Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

Link zum Artikel

Celestini-Debüt geglückt! FCZ – Luzern 2:3

Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Das könnte dich auch interessieren:

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

107
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

94
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

116
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

57
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

444
Link zum Artikel

Djokovic locker weiter

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Celestini-Debüt geglückt! FCZ – Luzern 2:3

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Das könnte dich auch interessieren:

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

107
Link zum Artikel

Du willst Wein kaufen, hast aber null Ahnung? So schnappst du dir eine gute Flasche

94
Link zum Artikel

Ohne diese Plakette dürfen Genfer ab sofort nicht mehr in die Innenstadt fahren

67
Link zum Artikel

Warum Haaland ein «richtiger Stürmer» ist und welches BVB-Ritual ihn bald erwartet

116
Link zum Artikel

Andere Länder, andere Sitten und sehr gute Ti-, äh, Brüste

181
Link zum Artikel

50 Tonnen Gras pro Jahr – so viel Cannabis konsumiert die Schweiz

181
Link zum Artikel

Der Bundesrat trifft von der Leyen und Trump und steht mit leeren Händen da

57
Link zum Artikel

Spass beiseite, der PICDUMP ist da!

171
Link zum Artikel

Mario Basler, das Enfant Terrible der 90er, verrät uns, was ihn am modernen Fussball nervt

26
Link zum Artikel

«Ich musste immer noch heftiger, noch brutaler, gröber, wüster sein, als es meine Art ist»

17
Link zum Artikel

Das Reality-Experiment «The Circle» auf Netflix ist DIE Droge

33
Link zum Artikel

«Wir wollen keine Zensur!» ruft der weisse heterosexuelle Mann

565
Link zum Artikel

Wenn der Schweizer Einbürgerungstest effizient wäre, würde er SO aussehen

115
Link zum Artikel

WEF 2020: Trump ist weg ++ Air Force One in Zürich gestartet

444
Link zum Artikel

Djokovic locker weiter

0
Link zum Artikel

Siehst du öfters diesen Vogel? Das hat einen bestimmten Grund

68
Link zum Artikel

Teenie-Idol Billie Eilish (18!) macht Bond-Song. And WHY NOT? Könnte geil werden

73
Link zum Artikel

Weshalb sich Experten nach dem Freispruch der Klimaaktivisten an den Kopf fassen

454
Link zum Artikel

Der lange Weg des Daniele Sette zu seinen ersten Weltcup-Punkten – mit 27 Jahren

3
Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Kreditkarten – so schützen uns die Karten-Detektive

25
Link zum Artikel

5 idiotische Menschentypen, die es im Leben einfacher haben als du

60
Link zum Artikel

Das Wahljahr hat begonnen und Donald Trump steht ziemlich gut da

90
Link zum Artikel

«Warum können viele Männer nicht mit einem Korb umgehen?»

326
Link zum Artikel

Grün wie die Hoffnung – hier kommt das erste Quizz den Huber im 2020!

71
Link zum Artikel

Déjà-vu für die Queen: Als eine geschiedene Amerikanerin den Briten ihren König stahl

28
Link zum Artikel

So viele Ordnungsbussen werden in Basel verteilt – und das sind die häufigsten Vergehen

170
Link zum Artikel

Celestini-Debüt geglückt! FCZ – Luzern 2:3

20
Link zum Artikel

«Habe versucht, so cool wie möglich zu tun» – die Stimmen zu Rinnes rarem Goalie-Goal

7
Link zum Artikel

Sie war Junkie, Kult und Bitch – jetzt ist Elizabeth Wurtzel gestorben

8
Link zum Artikel

Ulrich Tilgner: «Die Amerikaner schiessen im Nahen Osten gerade Eigentor um Eigentor»

90
Link zum Artikel

Ein Shitstorm entlädt sich über Roger Federer – und Greta Thunberg ist mitschuldig

358
Link zum Artikel

Besser extra zu spät als nie: PICDUMP!

131
Link zum Artikel

Abonniere unseren Newsletter

42
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
42Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Me:ish 24.10.2019 08:40
    Highlight Highlight Kurze Logikfrage zum Film: Warum sind in "The Dark Knight" der Joker und Batman etwa gleich alt und in "The Joker" ist der Joker ca. 30 Jahre älter als Bruce Wayne? Jack Nicholson war auch schon ein eher älterer Joker. Allgemein finde ich die verschiedenen Entstehungsgeschichten des Jokers ziemlich verwirrend. Jedoch einfach zu verstehen, dass sich Chaoten weltweit nun als Joker tarnen.
  • imposselbee 23.10.2019 21:55
    Highlight Highlight Makeup schützt aber vor Gesichtserkennung nicht.
  • bigbackclock 23.10.2019 17:01
    Highlight Highlight Dachte das passt zum Artikel..
    Play Icon
  • Baruch de Spinoza 23.10.2019 10:56
    Highlight Highlight Es gibt dazu eine wirklich gelungene South Park Episode, „Mexican Joker“ (aus der neuesten Staffel, ausgestrahlt am 25. September). Die Episode behandelt die Detention Camps in den USA und wie der unmenschliche Umgang der Immigrationsbehörde mit den Kindern dazu führen kann, dass sich vielleicht eines Tages ein „Mexikan Joker“ für die erfahrenen Ungerechtigkeiten am System rächen wird, analog zur Joker-Story. Entsprechend steht hier der Joker dafür, dass das Leid von Morgen verhindert werden kann, indem wir Heute gut zueinander sind.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 23.10.2019 17:04
      Highlight Highlight Danke für den Tipp.
      Muss ich mir ansehen.
    • AdiB 23.10.2019 18:08
      Highlight Highlight Joker soll gut sein zu jemanden?
      Überhaupt früher die comics oder die serie batman geschaut?
      Joker opfert seine eigenen leute in dem er ihnen sagt, es sei für einen guten zweg. Damit jeder mensch frei leben kann. Joker spielt mit den menschen, er spielt mit ihren sehnsüchten um sie für sich zu nützen.

      Joker sagte es sollte keiner in gefangenschaft leben und befreite alle psychos aus arkham um das chaos walten zu lassen.
  • Special K 23.10.2019 10:24
    Highlight Highlight Sind halt Deppen, schauen einen Film und rennen dann als Figur durch die Gegend, ohne sich damit auseinandergesetzt haben. Terroristen wie Guy Fawkes, Psychopathen wie der Joker oder Bankräuber wie Haus des Geldes ...

    ... Oh.

    • AdiB 23.10.2019 18:10
      Highlight Highlight Einer der es checkt. Was ist mit diesen leuten los? Joker ein manipulant der menschen mit dem versprechen von freiheit zu morden ubd anderen gräultaten animiert. Joker ist eigendlich wie manson. Sollen wir jetzt als manson herum laufen um den kampf dem system an zu sagen?
  • AdiB 23.10.2019 08:54
    Highlight Highlight Ne, so waa darf nicht sein. Joker sollte uns eigendlich unsere dunklen gedanken aufzeigen und nicht als symbol für freiheit dinnen. Er selbst kennt nur die macht der stärkeren oder in seinem sinne des grösseren psychophaten.
    Egal wie dieser film ist oder wie joker in diesem film dargestwllt wird. Man darf nicht vergessen das er ein massenmörder ist und sehr viel angst und schrecken verbreiten wird.
    Ja nicht joker als vorbild nehmen, denn das wäre der untergang unser aller kulturen und des vernünftigen menschenverstandes.
    • Weisser Mann 23.10.2019 10:31
      Highlight Highlight Ich gebe Dir im Prinzip recht.
      Der Joker ist das personifizierte Chaos.
      Aber Chaos ist nicht Böse oder Gut. Chaos ist gerade Chaos, weil es unabhängig von Gut und Böse ist.

      Chaos bewirkt aber etwas und zwar Veränderung. Und auch das ist nicht schlecht.

      Das Gotham aus dem Film ist entstanden, weil Menschen das System ausgenutzt haben und sich daran bereicherten. Der Joker verursacht Chaos und genau in diesem Chaos wird eine Gestalt geboren, die Gotham zum besseren machen könnte.
    • Weisser Mann 23.10.2019 10:35
      Highlight Highlight Batman ist es nicht. Er ist Teil des Chaos, das sich in sich versucht zu bekämpfen. Es sind Menschen wie Bruce Wayne (der sich auch als Millliardär engegaiert), die aus der Elite kommen und mit Verstand und Willen versuchen das System zu brechen.

      So hart wie es ist: Wir, der kleine Mann, machen den Aufstand, es braucht aber am Ende die Menschen mit Macht und Geld und Intelligenz, die die Veränderungen bewirken, die aus dem Chaos zu entstehen hat.
    • AdiB 23.10.2019 16:03
      Highlight Highlight Joker nutzt das chaos nur. Joker hat menschen auf dem gewiessen, klar fiktive menschen, doch dieser charakter ist für mich schlimmer als irgendwelche terroristen. Er setzt menschen vor die wahl, ihr leben oder das leben anderer. Ich finde das abgrund tief böse. Und ergözt sich daran.
      Vergiesst nicht seine aktion im batman film mit den zwei schiffen oder als er ein ganzes krankenhaus in die luft jagte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bruuslii 23.10.2019 08:51
    Highlight Highlight der film ist unter anderem eine kritik an der gesellschaft, in der reiche die politik beherrschen und mit faulen sprüchen die unterschicht und working poor bei stange zu halten versuchen.

    bereits bei dark knigt rises war batman nicht teil der lösung, sondern teil des problems. bruce wurde in diese oberschicht hineingeboren und ist dann auch als batman nicht in der lage zu erkennen, dass er nur das korrupte system beschützt.

    der joker bietet hier die sicht eines opfers dieses systems, der es wagt daraus auszubrechen und zu bekämpfen.

    insofern verständlich, dass er als leitfigur dient.
    Play Icon
    • AdiB 23.10.2019 18:03
      Highlight Highlight Echt jetzt? Joker ist ein kranker psycho dessen ziel es ist das jeder mensch seine dunkle seite auslebt.
      Ich weiss nicht was es mit system bekämpfung auf sich hat, wenn man 1000nde von unschuldigen ermordert. Joker ist der meinung dass jeder mensch böse ist, bis er batman traf. Batman der nie einen menschen tötete, egal was dieser mensch tat. Joker machte sich zum ziel batman zu einem mord zu verleiten und er schaffte es am schluss. Batman tötete joker.
  • Mehmed 23.10.2019 08:26
    Highlight Highlight Der Film zeigt bloss moderate Gewalt, ist ab 16 Jahren schon freigegeben. Ich glaube, die Kritiker fürchten sich mehr davon, dass sich im Film ein von der Gesellschaft und dem System (und der Mutter) unterdrückter und marginalisierter Mann beginnt zu wehren.

    Eine ausgezeichnete tiefergehende Filmkritik von Arne Hoffmann:
    https://genderama.blogspot.com/2019/10/hin-zu-einer-maskulistischen-filmkritik.html
    • Pascal Scherrer 23.10.2019 09:13
      Highlight Highlight Der von dir verlinkte Text zitiert vor allem amerikanische Medien. Die haben aber sowieso ganz andere Sichtweisen auf Filme als wir Europäer.

      Und der Joker ist in den USA auch noch ein sehr heikles Thema, nachdem bei The Dark Knight einer Amok lief.

      Kannst gerne unser Review lesen, wir sind schliesslich laut vielen auch eines dieser linken Medien. ;)

      https://www.watson.ch/leben/review/591768777-joker-willkommen-im-totalen-wahnsinn-mit-joaquin-phoenix

    • efrain 23.10.2019 09:17
      Highlight Highlight Hier noch eine empfehlenswerter Podcast, der das Thema etwas weniger polarisierend und sehr interessant behandelt:

      https://www.npr.org/2019/04/11/712276022/the-end-of-empathy
    • Tartaruga 23.10.2019 09:19
      Highlight Highlight Schade, dass sich wieder alles um das Geschlecht drehen muss. Und wieso Incels? Im Film geht es 0 um Hass auf Frauen? Ich sah im Film einen Menschen, der psychisch krank ist und sich nach Hilfe und Beachtung sehnt.
      Ihm wird nicht geholfen, er wird weiter mit Füssen getreten. Ich habe einen Menschen gesehen, welcher auf sein Einkommen und seine psych. Verfassung reduziert wurde.
      Mich hat der Film aufgewühlt, weil ich mich im Joker wiedergesehen habe. Nicht in Bezug auf die Gewaltanwendung, sondern in Bezug auf die ungerechte Behandlung.

      Aber jeder sieht natürlich, was er gerne sehen möchte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Myk38 23.10.2019 06:51
    Highlight Highlight Und plötzlichist die amerikanische (westlich und ungläublig) Figur auf der ganzen Welt völlig cool.
  • Ood Sigma 23.10.2019 06:39
    Highlight Highlight Wieso macht ihr eigentlich so brutal Werbung für den Film? Und das nachdem die Sache mit dem Soundtrack bekannt wurde ...
    • Sharkdiver 23.10.2019 07:32
      Highlight Highlight Was ist mit dem Soundtrack? Und das ist jetzt alles andere als Werbung für den Film sondern eine Berichterstatungswürdige Gegebenheit?
    • MisterM 23.10.2019 07:42
      Highlight Highlight Welche Sache?
    • Findolfin 23.10.2019 07:45
      Highlight Highlight Die Sache mit dem Soundtrack ist völlig übertrieben. Gary Glitter kennt heute eh kaum wer und die Plattenfirma hat bestätigt, dass der Typ keinen Cent erhält.
  • Matrixx 22.10.2019 23:28
    Highlight Highlight Nanu? Wird da 2 Wochen vor dem 5. November eine Revolution angezettelt, die Guy Fawkes gegen Joker tauscht? 🤨
    • Bartli, grad am moscht holä.. 23.10.2019 01:48
      Highlight Highlight Naja... seit ich die geschichte hinter guy fawkes kenne hat er schon einiges an glanz verloren.
    • Heinzbond 23.10.2019 06:09
      Highlight Highlight Ah danke, oben irgendwo das Wort Masken gelesen und grad an Comic und Film gedacht... Schön zu wissen das es mehr da draussen gibt mit ähnlichen Gedanken...
    • Matrixx 23.10.2019 06:31
      Highlight Highlight Naja, Guy Fawkes Geschichte wurde im Film "Venedetta" behandelt, und genau dieser Film ist ja auch der Auslöser für das, wofür man die Maske heute kennt.
      Keine Ahnung, warum das dadurch Glanz verloren haben soll.
    Weitere Antworten anzeigen

George Soros teilt in Davos aus: «Die Welt wäre ohne Xi und Trump ein besserer Ort»

Der Name George Soros ist ein rotes Tuch für rechte Nationalisten und Populisten. Sie verteufeln den amerikanischen Milliardär in einer antisemitisch angehauchten Kampagne als Drahtzieher einer Verschwörung zur Zerstörung des christlichen Abendlandes. Für den ungarischen Regierungschef Viktor Orban ist der aus Budapest stammende Soros das Feindbild schlechthin.

Soros ist heute 89 Jahre alt und ziemlich gebrechlich. Einschüchtern aber lässt er sich nicht. Das zeigte seine alljährliche Rede am …

Artikel lesen
Link zum Artikel