DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UN-Generalsekretär ruft in Suriname zum Schutz von Regenwäldern auf

03.07.2022, 22:41

Bei seiner Reise nach Suriname hat UN-Generalsekretär António Guterres zum Schutz der Regenwälder aufgerufen. «Regenwälder sind ein wertvolles Geschenk an die Menschheit. Ich sende von hier eine Botschaft an die Welt: Wir müssen dieses Geschenk wertschätzen und beschützen», sagte er am Wochenende nach einem Treffen mit Präsident Chandrikapersad Santokhi in der Hauptstadt Paramaribo. Suriname ist ein kleiner Staat an der Nordostküste Südamerikas. Guterres sagte, die Gleichung sei einfach: «Wir müssen die Regenwälder schützen, die uns schützen. Wenn wir sie zerstören, zerstören wir uns selbst.»

Suriname ist eines der wenigen Länder der Welt mit einer negativen CO2-Bilanz.
Suriname ist eines der wenigen Länder der Welt mit einer negativen CO2-Bilanz.bild: shutterstock

Über 90 Prozent von Suriname sind mit Regenwald bedeckt. Regenwälder speichern grosse Mengen an Kohlenstoff, sorgen für Niederschläge, haben eine kühlende Wirkung und spielen damit eine Schlüsselrolle für das Weltklima und die Artenvielfalt.

Am Wochenende trafen sich in Suriname auch die Staats- und Regierungschefs der Karibischen Gemeinschaft (Caricom). Guterres lobte den Einsatz der Länder der Region für Umweltschutz und gegen Klimaerwärmung. «Die karibischen Staaten stehen an der Frontlinie im Kampf gegen den Klimawandel und sie zeigen Führungsstärke», sagte Guterres. Suriname sei Vorreiter beim Schutz der Artenvielfalt und eines der wenigen Länder weltweit mit einer negativen CO2-Bilanz. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Menschen, bei denen sich die Genetik einen Streich erlaubte

1 / 28
Menschen, bei denen sich die Genetik einen Streich erlaubte
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Wir gingen Pilze sammeln – und erlebten eine böse Überraschung nach der anderen

Video: watson

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3
Schwere Explosion in armenischem Einkaufszentrum

Bei einer schweren Explosion in einem Einkaufszentrum in der Südkaukasusrepublik Armenien sind nach offiziellen Angaben mindestens ein Mensch getötet und 57 weitere verletzt worden. Die Detonation ereignete sich etwas ausserhalb des Zentrums der Hauptstadt Eriwan, wie ein Reporter der Deutschen Presse-Agentur am Ort des Geschehens berichtete. Vermutlich war ein Lager mit Feuerwerkskörpern durch einen Verstoss gegen die Brandschutzvorschriften in die Luft geflogen. Dadurch explodierte auch eine Gasleitung. Die Detonation am Sonntagnachmittag (Ortszeit) sei massiv gewesen.

Zur Story