International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kitzbühel startet die Ski-Saison – bei 20 Grad im Schatten 🤔



Die österreichischen Bergbahnen Kitzbühel eröffnen bereits diesen Samstag die Ski-Saison 18/19. Möglich machts der Kunstschnee. Mit dem bereits seit dem Frühjahr gelagerten Schnee haben die Bergbahnen eine 1,6 Kilometer lange Piste präpariert.

Doch schmilzt dieser Schnee nicht bei den fast sommerlichen Temperaturen? «Wir machen jetzt bereits das vierte Jahr in Folge Mitte Oktober auf und haben gute Erfahrungen gesammelt», sagt eine Sprecherin der Bergbahnen zum «Standard». Man habe genug Schnee verwendet, damit der Eigenkühleffekt den Temperaturen Stand halte.

Bei der Grünen Partei Österreichs stösst dies auf Kritik. «Es sind Aktionen wie diese, die dem Tourismus enorm schaden. Denn diese Bilder gehen in die ganze Welt», sagte Landtagsabgeordneter Georg Kaltschmid im ORF. Kaltschmid fordert eine Begrenzung der Wintersaison.

Damit stösst er bei den Bergbahnen aber auf Unverständnis. Man reagiere nur auf die Nachfrage, sagt die Sprecherin. Solange es Gäste gebe, die das Angebot annehmen, werde man weiterhin so früh öffnen. Letztes Jahr waren dies am ersten Wochenende im Oktober bereits über 2000 Skifahrer. (leo)

Umfrage

Würdest du im Oktober bereits auf die Piste wollen?

  • Abstimmen

2,733 Votes zu: Würdest du im Oktober bereits auf die Piste wollen?

  • 84%Nein, Oktober ist mir noch zu früh.
  • 13%Ja, ich würde auch jetzt schon Skiangebote nutzen.
  • 3%Ich weiss nicht.

Eine realistische 3D-Simulation von Lawinen

Play Icon

Video: Gaume et al. (2018), Nature Communications

Abonniere unseren Newsletter

70
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
70Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • sherpa 13.10.2018 11:51
    Highlight Highlight Da gibt es offenbar einige depperte Leute, welche noch immer nicht gemerkt haben, dass Wasser für die Menschen notwendiger ist als für die Erstellung einer überflüssigen Skipiste. Denn davon gibt es zwischenzeitlich mehr als genug.
  • poltergeist 13.10.2018 08:24
    Highlight Highlight Grotesk. Früher baute man Skilifte weil es Schnee hatte, heute 'baut' man Schnee weil es Bergbahnen hat.
    • Grave 13.10.2018 10:40
      Highlight Highlight Jetzt würde nur noch fehlen dass man beginnt berge zu bauen wo keine sind... ..oh moment 🤔
  • Hausmeister krause 13.10.2018 07:07
    Highlight Highlight Wie wurde der schnee denn gelagert? Wenn dieser angehäuft und mit einem flies abgedeckt wurde gehts ja noch. Wenn aber klimageräte eingesetzt wurden ist es ein No-go...
  • IisiPiiisi 13.10.2018 01:17
    Highlight Highlight Wird bestimmt mal ein bildlich prägendes Beispiel für unsere Nachfahren, wie dumm wir waren.
    Einige Kommentare geben dann noch das Krönchen!
  • [CH-Bürger] 13.10.2018 01:15
    Highlight Highlight kurze Reflexion zum viel-zitierten Satz „solange es eine Nachfrage gibt, bieten wir [dies + das an], oder „es ist ein Kundenbedürfnis, auch im [Winter XXX zu (fr)essen]“...: logisch gibt es immer irgendwelche Personen, die auf das ANGEBOT reagieren! Davon aber abzuleiten, dass dieses Verhalten eine NACHFRAGE abbilden soll, ist eine selbstgefällige Schwanzbeisser-Interpretation! gäbe es im Winter niemanden, der Erdbeeren anbieten würde, gäbe es wohl kaum einen Kunden, der nach den „fehlenden“ Erdbeeren schreien würde... ausser vielleicht, weil der Konsument sich mittlerweile daran gewöhnt hat?!
    • Nick Name 13.10.2018 10:32
      Highlight Highlight Danke, grad genau das wollt ich auch schreiben.

      ... Diese Begründung ist grundsätzlich einfach eine netter zu sein versuchende Umschreibung für reine Geldgier.
    • Nick Name 13.10.2018 11:01
      Highlight Highlight (... die Begründung mit der Nachfrage.)
  • CH-Bürger 12.10.2018 23:24
    Highlight Highlight 😂🤣😅😹😸😺🤠
    • [CH-Bürger] 13.10.2018 21:15
      Highlight Highlight gibts Dich schon lange? 🤔
    • CH-Bürger 14.10.2018 11:53
      Highlight Highlight @[CH-Bürger]
      Ja es besteht nun Verwechslungsgefahr!
    • [CH-Bürger] 14.10.2018 13:42
      Highlight Highlight oooops, sorry - hab ich echt nicht gewusst!
  • skofmel79 12.10.2018 23:11
    Highlight Highlight Nicht aufregen...einfach nicht hingehen...was nicht rentiert, wird eliminiert
  • Älü Täme 12.10.2018 23:07
    Highlight Highlight 13% der Befragten sagen Ja, Kitzbühl ist < 1‰ aller Skigebiete. Wo ist das F$%$ing Problem?!?
    • esmereldat 13.10.2018 12:04
      Highlight Highlight Z.B. Signalwirkung für andere Gebiete, falls es rentieren sollte?
  • Linus Luchs 12.10.2018 22:57
    Highlight Highlight Ein gewisser Anteil der Bevölkerung ist dumm. Das lässt sich kaum ändern. Und diese Leute tun dumme Dinge. Von den Anbietern dummer Dinge ist es eine ganz faule Masche, auf die Nachfrage durch diese Leute zu verweisen. Die Existenz von Dummheit ist kein Argument, um dummes Handeln zu rechtfertigen.
  • Laborchef Dr. Klenk 12.10.2018 22:54
    Highlight Highlight Wir verlangen, dass in unserer einten Ferienwoche zwischen Januar und März alles Top ist, neuste Gondeln, 6er-Sessel mit Sitzheitzung und dergleichen.

    Dass die Bergbahnen diese Anlagen irgendwann erwirtschaften müssen und nicht nur von Weihnachten bis Fasnacht offen haben können, vergessen wir.

    Aber diese weisse Schneise über grüne Wiesen schiesst dann doch den Bock (oder das Kitz ;)) ab.
  • Bacchus75 12.10.2018 22:31
    Highlight Highlight Bei was für Leuten machen diese weisse Streifen in der grünen Landschaft bei 20° C Lust auf Skifahren?

    Da fehlt mir irgendwie das Verständnis...
  • Jiri Lala 12.10.2018 22:27
    Highlight Highlight Und wie immer: Solange Nachfrage da ist machen wirs im Sinne der SVP Moral: Wenn wirs nicht machen, machens die anderen... Ja das Leben kann man sich moralisch und ethisch schnell gerade biegen..
  • Meitlibei 12.10.2018 22:05
    Highlight Highlight Wäre der Aufschrei eigentlich auch so gross wenn die Aussentemperatur bei z.b. 10 Grad liegen würde? Es ist ja auch nicht normal, dass es im Oktober so warm ist. Aber schon eine "spezielle" Massnahme.
  • äti 12.10.2018 21:13
    Highlight Highlight Mir reichts, wenn die Beiz offen ist.
  • recto 12.10.2018 20:10
    Highlight Highlight Fehlt nur noch die Weihnachtsdekoration. Also echt.
  • Bennno 12.10.2018 19:55
    Highlight Highlight "Man reagiere nur auf die Nachfrage"... Aha, standen denn die Leute schon mit den Skiern da, obwohl es noch gar keinen Schnee hatte?
    So schön werden Fakten verdreht und niemand merkt es. Hier ist es wohl kaum die Nachfrage, welche das Angebot bestimmt, sondern eher das Angebot, welches die Nachfrage generiert. Spassvögel reagieren auf das Angebot, und eher nicht die Bergbahnen auf eine echte Nachfrage.
    Aber ja, wenn man als Berggemeinde im Sommer und Herbst sonst nichts zu bieten hat, wirft man halt alten Schnee auf den Hoger, Hauptsache der Rubel rollt...
    • Jiri Lala 12.10.2018 22:30
      Highlight Highlight Ja tausende stolperten nit Skischuhen durchs Dorf und forderten eine Piste ein, da musste man reagieren..
    • Trompete 12.10.2018 22:49
      Highlight Highlight Das Wort Nachfrage ist natürlich im wirtschaftlichen Sinne zu verstehen und umschreibt die Bereitschaft zum Kauf einer bestimmten Ware.
  • swisskiss 12.10.2018 19:41
    Highlight Highlight Nicht den Sack schlagen, wenn man den Esel meint. Und auch hier ist der Esel der Konsument, der sinnbefreit seine Bedürfnisse befriedigt sehen will.

    Die betreiben keine Piste, weil sie es so toll finden. Genausowenig wie die Migros oder coop im Januar frische Erdbeeren und Spargel verkaufen.

    Nur ein weiteres, negatives und absurdes Beispiel,welche Auswüchse eine Konsumgesellschaft produziert.

    Und hier stellt sich die Frage

    Soll die Gesellschaft durch Gesetze gezwungen werden, nachhaltiger zu konsumieren, oder ist über Aufklärung eine Sensibilisierung für die Umweltproblematik zu erreichen.
    • EvilBetty 12.10.2018 20:01
      Highlight Highlight In so einem idiotischen Fall? Ganz klar per Gesetz verbieten.
    • R. Schmid 13.10.2018 04:59
      Highlight Highlight Wenn halt niemand mehr weiss wann die Spargel Saison hat, kauf ich halt auch im Februar. Wird ja angeboten. Würde auf Bildung setzen oder Zölle bei der Einfuhr.
  • Mova 12.10.2018 19:21
    Highlight Highlight Ziemlich unnatürlich
  • Punktraum 12.10.2018 18:50
    Highlight Highlight „Kunstschnee“ ist in diesem Kontext wohl eh falsch, es soll ja „konservierter“ Schnee aus dem letzten Jahr sein (sogenanntes „Snowfarming“).
    Ob Blödsinn oder nicht ist ansichtssache - aber bevor jetzt auf den Österreichern rumgebasht wird, sollte man einen Blick vor die eigene Tür werfen -> https://dastrainingszentrum.ch (Adelboden)
    • dä dingsbums 13.10.2018 00:05
      Highlight Highlight Danke für den Hinweis.

      Wer nach 'Snow Farming' googelt, findet weitere Infos dazu.

      Naturschnee lagern scheint mir, ökologisch gesehen, sinnvoller zu sein als Schneekanonen.
    • Charlie Brown 13.10.2018 07:17
      Highlight Highlight Ist es im Fall von Kitzbühel gelagerter Naturschnee? Oder ist es nicht wahrscheinlicher, dass im Winter Kunstschnee produziert wird, der dann gelagert wird?
  • Patho 12.10.2018 18:20
    Highlight Highlight Wenn ich im Oktober Skifahren will, dann fahre ich in ein Skigebiet, in welchem es auch Schnee gibt (Zermatt, Saas Fee, Sölden, etc.). Da ich es aber sowieso nicht mag bei Plustemperaturen Ski zu fahren, stehe ich auch sehr selten schon im Oktober schon auf den Ski...
    Wer um Gottes Willen kommt auf die Idee eine Wintersaison auf einer braunen Wiese bei 20°C zu eröffnen? Und wer zum Teufel geht da hin? Schlimmer sind nur noch Skihallen ala Dubai. Zum Après Ski dann noch einen Piña Colada unter der Palme schlürfen? -.-
    • Bennno 12.10.2018 20:02
      Highlight Highlight Also ich finde das eigentlich schlimmer als Skihallen, nur schon wegen der Dimension... Aber sie könnten es ja noch toppen und eine Halle um die Piste bauen, damit man dann das ganze Jahr in Kitzbühel skifahren kann... Sie würden sicher auch dafür die Nachfrage finden...
    • Gummibär 13.10.2018 07:13
      Highlight Highlight @ Patho
      Wo liegt der Unterschied zwischen der Ski-Halle in der Dubai Shopping Mall und den Eishockey- Kunsteis-Hallen die weltweit bei sommerlichen Temperaturen betrieben werden ?
  • Paraflüger 12.10.2018 18:16
    Highlight Highlight Die Piste wurde bereits im September "gebaut". Zuerst war sie jedoch nur für das Österreichische Skiteam geöffnet.
  • Curly Turkey 12.10.2018 18:09
    Highlight Highlight Der Klimareport von Anfang Woche ist offenbar noch nicht in Kitz angekommen.
  • kingP 12.10.2018 17:49
    Highlight Highlight Ich war diese Herbstferien mit meinem Sohn downhill biken. Schöner Ersatz für die schneelose Zukunft
  • Licorne 12.10.2018 17:39
    Highlight Highlight Für mich gehört zum Skifahren Kälte.. nach dem Ski fahren bei Kälte an die Wärme ist doch das Schönste! Bei 20 Grad würde ich nicht auf die Piste..
    • ali_der_aal 12.10.2018 18:02
      Highlight Highlight frühlings skifahren ist etwas vom geilsten.. aber ich freue mich ja grundsätzlich darüber das es dann weniger leute hat
  • walsi 12.10.2018 17:34
    Highlight Highlight Das ist einfach nur krank!
  • Aussie 12.10.2018 17:32
    Highlight Highlight Sinnfrei. Mehr fällt mir dazu nicht ein.
  • My Senf 12.10.2018 17:06
    Highlight Highlight Tja

    Es gibt noch viele die trauern der alten Zeit nach...

    Diess von VW: 100‘000 Arbeitsplätze wenn CO2 mehr als 30% eingedämmt werden muss...

    RWE: wenn wir keine Braunkohle fördern dürfen dann stehen 10‘000 Arbeitsplätze auf dem Spiel

    In AUT stehen sehrwahrscheinlich auch ein paar hundert (von Migranten ausgeführte) Jobs auf dem Spiel wenn die nicht im Oktober ❄️ „legen“...

    Es wird immer grotesker!

    • PVJ 12.10.2018 18:11
      Highlight Highlight VW wird den Sprung zu nicht-fossiler Mobilität ohnehin vollziehen müssen, und auch der Braunkohlebergbau in D wird so oder so bald Geschichte sein.
      Grotesk ist nur das immer gleiche Totschlagargument der Arbeitsplätze gegen jeglichen Umweltschutz. So wurde wahrscheinlich auch vor 60 Jahren argumentiert, als die ungeklärte Entsorgung von Chemieabwässern in den Rhein verboten wurde...
  • Ass 12.10.2018 16:56
    Highlight Highlight Für mich noch ein wenig zu warm, aber wenn die Nachfrage stimmt warum nicht. Das ist Wirtschaft. Und alle die sich jetzt empören: Wir alle töten unsere Pflanzen, Tiere, andere Menschen,....
    Also selber mal vor der eigenen Türe wischen!!!!
    • reconquista's creed 12.10.2018 17:06
      Highlight Highlight Ich töte weder Tiere noch Menschen. Habe ich nun ihre Erlaubnis solche eine Energieverschwendung grotesk zu finden oder muss ich zuerst noch aufhören Pflanzen zu töten? (sie meinen doch Unkraut jäten, oder?)
    • pfffffffff 12.10.2018 17:12
      Highlight Highlight Nicht alles was möglich ist, ist auch sinnvoll, denk bitte nochmal nach, danke.
    • Momou 12.10.2018 17:22
      Highlight Highlight Ass, welch ein Statement! Ich denke in Österrich gibt es Gletscher, auf denen man bereits jetzt seine Schwünge machen könnte. Wenn es wirtschaftlich sein sollte Schnee bei 20 Grad auf der Wiese zu verteilen, so muss doch dieses System mindestens einen zu korrigierenden „bug“ haben. Genau das solche Angebote wirtschaftlich sein sollen (Suventionen?) ist doch empörend!
    Weitere Antworten anzeigen

#Flugscham: In Schweden reisen immer mehr Menschen mit dem Zug

Die Schweden sind ein Volk der Vielflieger. Sie fliegen siebenmal mehr als der weltweite Durchschnitt. Der CO2-Ausstoss, der durch den Flugverkehr entsteht, ist enorm. 

Doch es gibt eine stark wachsende Gegenbewegung. Immer mehr Schweden stehen dem Fliegen kritisch gegenüber. Allen voran der ehemalige Biathlet und Olympia-Sieger Björn Ferry. Für die anstehende Wintersportsaison hat ihn das öffentlich-rechtliche Fernsehen in Schweden als Kommentator engagiert. Ferry hat zugesagt. Unter …

Artikel lesen
Link to Article