DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Schwarze High School Studenten stossen an der Fête nationale-Parade in Montreal einen Wagen mit einer weissen Sängerin. Der Auftritt sorgte für einen Rassismus-Shitstorm in den Sozialen Medien.

Schüler der Sekundarschule «Louis-Joseph-Papineau» stossen bei einer Parade in Montreal einen Wagen mit der Sängerin Annie Villeneuve. Bild: screenshot cbc news

Ausgerechnet an «Parade der Vielfalt» – schwarze Schüler ziehen Wagen mit weisser Sängerin



Weisse Menschen, deren Fortbewegungsmittel durch die Muskelkraft von schwarzen Menschen bewegt werden, sind historisch vorbelastet – man denke etwa an Sänftenträger oder Galeerensklaven. 

Dass sie sich in geschichtlich heikles Territorium begeben, schien den Organisatoren der Parade zum Anlass der «Fête nationale», dem Nationalfeiertag der Provinz Québec im kanadischen Montreal, nicht bewusst zu sein.

Video geht viral

Der Umzug durch die Rue St. Denis im kanadischen Montreal sollte auf farbenfrohe Art und Weise die Vielfalt der frankophonen Kultur in Kanada zelebrieren. Weil man eine nachhaltige und umweltverträgliche Parade wollte, verzichtete man auf die Teilnahme motorisierter Wagen und setzte stattdessen zur Fortbewegung der Gefährte auf menschliche Muskelkraft.

Auf einem Wagen mit der Aufschrift «Il était une fois...» («Es war einmal...») sang die Sängerin Annie Villeneuve in einem blauen Kleid, begleitet von einem Pianisten an einem weissen Flügel. Hinter dem Wagen folgte eine weissgekleidete Gesangs- und Tanztruppe. Die blaue und weisse Kleidung war als Anspielung auf die Flagge von Quebec gedacht.

Schwarze High School Studenten stossen an der Fête nationale-Parade in Montreal einen Wagen mit einer weissen Sängerin. Der Auftritt sorgte für einen Rassismus-Shitstorm in den Sozialen Medien.

Bild: screenshot cbc news

Die einzigen nicht-weissen Beteiligten an der Sache waren vier schwarze Jugendliche, welche den Wagen mit purer Muskelkraft fortbewegten. Sie waren in einem uniformähnlichen Gewand gekleidet. Ein Video der Aktion wurde auf Facebook gemäss «Global News» innerhalb eines Tages 12'000 Mal geteilt und erreichte über eine Million Zuschauer.

Er wisse nicht, ob die Organisatoren das Konzept der Diversität verstanden haben, schrieb der Urheber des Videos als Kommentar.

Die Organisatoren wehrten sich gegen den Vorwurf. Man habe dieses Jahr die Sportabteilung der lokalen Sekundarschule «Louis-Joseph-Papineau» um Unterstützung bei der Durchführung der Parade gebeten. Die Schüler, welche den Wagen schoben, seien stolz gewesen über ihre Teilnahme und nicht aufgrund ihrer Hautfarbe ausgewählt worden.

Wer der Parade beigewohnt habe, habe erkennen können, dass die ganze Vielfalt Quebecs und seiner Bewohner, egal welcher Herkunft, zelebriert worden sei. (cbe)

Islamophober Vorfall in Quebec: Schütze verletzt Moscheebesucher

Video: reuters

Und mit diesen freundlichen Kanadiern reiste unser Blogger Thomas Schlittler per Autostopp 

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Fall Daunte Wright: US-Journalisten beschweren sich über Behinderung durch Polizei

Mehrere Journalisten haben sich am Samstag über eine Behinderung ihrer Berichterstattung über den erschossenen Afroamerikaner Daunte Wright durch die Polizei beschwert. Bei einer Protestveranstaltung nahe Minneapolis setzten die Beamten demnach Pfefferspray gegen Medienvertreter ein, obwohl diese sich eindeutig zu erkennen gegeben hatten.

Den Journalisten wurde zudem untersagt, sich an dem Ort aufzuhalten, wo die Polizei in Gewahrsam genommene Demonstranten festhielt. Sie mussten sich von den …

Artikel lesen
Link zum Artikel