DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
People-News

Extrawurst – Nicole Kidman sorgt in Hongkong für Empörung

Nachdem sie für Dreharbeiten in Hongkong angekommen war, hat sich Nicole Kidman nicht wie eigentlich vorgeschrieben in Quarantäne begeben – ganz zum Unmut der Ortsansässigen.
19.08.2021, 16:14
Ein Artikel von
t-online
Nicole Kidman
Nicole Kidman
Bild: keystone

Eine Ausnahme von den strikten Quarantäneregelungen in Hongkong für Nicole Kidman hat bei vielen Einwohnern für Empörung gesorgt. Die Finanzmetropole gestattete der 54-jährigen Schauspielerin, die Corona-Vorschriften zu umgehen, um an den Dreharbeiten für die Amazon-Serie «Expats» über das Leben von Auswanderern teilzunehmen. Dies bestätigte das Büro für Handel und wirtschaftliche Entwicklung. Auch für mehrere weitere Filmschaffende gelte diese Ausnahme.

Einreisende aus Hochrisikogebieten müssen sich in Hongkong für 21 Tage in Hotelquarantäne begeben, für Menschen aus Ländern mit einem geringeren Ansteckungsrisiko ist eine siebentägige Isolierung vorgeschrieben. Letzteres hätte auch für Kidman zugetroffen, die laut «The Hollywood Reporter», die sich auf die lokale Nachrichtenseite «HK01» berufen, bereits doppelt geimpft und aus Sydney angereist ist. Ab Freitag gilt für Personen, die aus Australien nach Hongkong kommen, sogar eine 14-tägige Quarantänepflicht, weil Down Under ab dann als Land mit mittlerem Risiko eingestuft wird. 

Tests statt Quarantäne

Ausnahmen von der Quarantäneregelung werden in Hongkong nur sehr selten für leitende Angestellte gewährt. Kidman, selbst eine der Produzentinnen der Serie «Expats», und weitere Mitarbeiter müssen sich innerhalb von zwei Wochen nach ihrer Ankunft drei Corona-Tests unterziehen.

Die Boulevardmedien der Stadt berichteten am vergangenen Donnerstag ausführlich über die Landung der australischen Schauspielerin mit einem Privatjet und verfolgten den Hollywoodstar beim Einkaufen und bei den Dreharbeiten im Stadtteil Sai Wan. Unter den Berichten im Netz häuften sich schliesslich die Kommentare zu der Quarantäneausnahme sowie zu der Entscheidung, eine Serie über die reiche ausländische Elite der Stadt zu drehen, während China dort hart gegen Demokratieaktivisten vorgeht.

«Eine ganze Reihe von Beschwerden»

«Jetzt reicht's. Meine Mutter ändert ihren Namen in 'Nicole Kidman' und ich habe gerade meine Gulfstream G650 geschickt, um sie abzuholen», schrieb ein Twitter-Nutzer. Die Hongkonger Politikerin Elizabeth Quat erklärte, sie sei «besorgt» über die Ausnahme für Kidman und habe dazu «eine ganze Reihe von Beschwerden von Einwohnern Hongkongs erhalten».

Grosse Aufregung in der Schweizer Influencer-Welt

Video: srf/SDA SRF

In einer beliebten Facebook-Gruppe für Menschen, die in Hongkong unter Quarantäne stehen, häuften sich ebenfalls wütende Kommentare. Vielen Einwohner und Ausländern sei es aufgrund der strikten Vorschriften seit fast zwei Jahren nicht mehr möglich gewesen, Verwandte zu besuchen, hiess es.

Die Ausnahmeregelung für Kidman erfolgte nur wenige Tage, nachdem Hongkong seine Quarantänevorschriften für Einreisende aus mehreren Ländern verschärft hatte, was die Reisepläne zahlreicher Menschen durcheinanderbrachte.

(AFP/mbo/t-online)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus

1 / 24
Diese Promis, Sportler und Politiker haben das Coronavirus
quelle: epa/anp kippa / ferdy damman
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

So ausgelassen feierten US-amerikanische Promis Silvester

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

People-News

Kate Winslet lässt auch bei Nacktszenen nichts mehr retouchieren

Als Kind wurde Kate Winslet fertiggemacht, weil sie nicht dünn war. Als junge Schauspielerin wurde sie gnadenlos retouchiert. 2003 verschlankte und verlängerte das Männermagazin «GQ» die Beine der damals 28-Jährigen auf dem Cover. Und 2013 wischte ihr ein «Vogue»-Cover das winzigste Fältchen aus dem Gesicht. 2015, mit 40, hatte sie genug und liess in ihrem Vertrag mit dem Kosmetikkonzern L'Oréal festschreiben, dass an ihrem Äusseren auf Fotos und in Werbespots rein gar nichts …

Artikel lesen
Link zum Artikel