International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Blackfacing-Foto: Kanadas Premierminister Trudeau muss sich Rassismus-Vorwürfen stellen

Kanadas Premier unter Druck: Ein Foto von vor fast zwei Jahrzehnten ist aufgetaucht, das Justin Trudeau mit einem schwarz angemalten Gesicht zeigt. Die Verkleidung könnte der Karriere des Regierungschefs schwer zusetzen.



Ein Artikel von

T-Online

Der kanadische Premierminister steht unter Feuer: Das «Time Magazine» hat ein altes Foto ausgegraben, bei dem Justin Trudeau bei einer Schulgala zum Thema «Arabische Nächte» als Aladdin verkleidet ist. Der Grund für die Aufregung: Der damals 29-jährige Trudeau trägt nicht nur Turban und Robe – er hat sich auch das Gesicht und die Hände schwarz angemalt, wie das Foto aus dem Jahrbuch 2000-2001 einer einer privaten Schule, an der Trudeau unterrichtete, zeigt. 

Nach der Veröffentlichung des Bildes haben mehrere Kritiker, darunter Politiker der Opposition, Medienvertreter und Verbände dem Premier Rassismus vorgeworfen. Auch habe es Forderungen gegeben, Trudeau solle von seinem Posten als Premierminister zurücktreten, wie die «Times» berichtet.

«Es war ein grosser Fehler»

Trudeau selbst entschuldigte sich nach der Veröffentlichung des Berichts für seinen Auftritt. «Ich hätte es besser wissen müssen,» sagte der kanadische Regierungschef vor Vertretern der Presse. Damals habe er nicht gewusst, dass ein verdunkeltes Gesicht als Verkleidung rassistisch sei. «Ich bedauere das sehr und weiss nun, dass es die falsche Entscheidung war.» Er werde weiterhin gegen Rassismus in seinem Land kämpfen, so Trudeau weiter.  

Als sogenanntes Blackfacing bezeichnet man, wenn weisse Menschen ihr Gesicht schwarz anpinseln, um Schwarze darzustellen. In den USA wurde erst im Februar dieses Jahres eine solche Aktion des Politikers Ralph Northam scharf kritisiert. Auch für Justin Trudeau ist das Foto besonders peinlich, da Kanada für eine progressive Politik steht und sich für den Kampf gegen den Rassismus ausgesprochen hat. Kanadas Regierungschef kämpft zudem am 21. Oktober um seine Wiederwahl.

Verwendete Quellen:

(aj/t-online.de)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com (umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Ivanka Trump trifft wichtige Leute

Kanada wird zum neuen Kifferparadies

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

90 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
97ProzentVonCH68000
19.09.2019 06:24registriert August 2016
Also: Schwarze soll man imitieren ohne sich schwarz anzumalen. Oder darf man Schwarze gar nicht imitieren?
Dann müsste das für alle gelten, sonst ist’s rassistisch.
Das heisst, man darf sich gar nicht mehr verkleiden.
Schauspielerei, Theater, Film, Comedy: bitte sofort alles schliessen und verklagen. 🤦‍♂️🤦‍♀️
Die Diskussion ist so absurd. Und solche Artikel fördern diesen Unsinn, solange nicht klipp und klar auf die Absurdität hingewiesen wird.
36916
Melden
Zum Kommentar
danmaster333
19.09.2019 05:42registriert January 2016
Damals hat das wirklich niemand interessiert oder? Heute hingegen muss man peinlich darauf achten, niemandem auf den Schlips zu treten.
3409
Melden
Zum Kommentar
The Count
19.09.2019 05:55registriert June 2018
Geht es nur mir so oder ist das wieder mal neuzeitliches Gejammer das niemand ausser die Medien interessiert?
3076
Melden
Zum Kommentar
90

«Sie zerstört ihn»: US-Zuschauer feiern Moderatorin für Satz in Trump-Interview

Nachdem das TV-Duell zwischen Präsident Donald Trump und seinem Herausforderer Joe Biden wegen der Corona-Erkrankung des US-Staatsoberhauptes abgesagt werden musste, kam es am Donnerstagabend zum Fernduell der beiden Kandidaten. Biden war zu Gast beim Sender ABC – Trump sass bei NBC. Bei den Fragen der Interviewerin Savannah Guthrie geriet der US-Präsident heftig ins Schleudern. Die US-Bürger feiern die Moderatorin nun für ihren aggressiven Stil.

Guthrie befragte den Präsidenten unter anderem …

Artikel lesen
Link zum Artikel