DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Die Mission soll mit einer Falcon Heavy Schwerlastrakete vom Kennedy Space Center in Florida starten.
Die Mission soll mit einer Falcon Heavy Schwerlastrakete vom Kennedy Space Center in Florida starten.
Bild: AP/Orlando Sentinel

Nasa beauftragt SpaceX mit Mission zum eisigen Jupitermond Europa

24.07.2021, 07:2024.07.2021, 15:32

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat das Unternehmen SpaceX von Tesla-Gründer Elon Musk mit einer Mission zum Jupitermond Europa beauftragt. Die Europa-Clipper-Mission soll im Oktober 2024 mit einer Falcon-Heavy-Schwerlastrakete vom Kennedy Space Center in Florida starten.

Das teilte die Nasa am Freitag mit. Der Flug hatte ursprünglich an Bord einer SLS-Rakete der Nasa stattfinden sollen. Deren Entwicklung war jedoch zuletzt von Verzögerungen und Kostensteigerungen geprägt.

Im Gegensatz zur SLS-Rakete, die bisher nicht einsatzbereit ist, absolvierte das Modell von SpaceX seit seinem Jungfernflug 2018 bereits mehrere erfolgreiche Missionen. Die Schubkraft der Falcon Heavy entspricht etwa der von 18 Jumbo-Jets.

Die Europa-Clipper-Mission soll den eisigen Jupitermond 40 bis 50 Mal in nächster Nähe passieren und dabei prüfen, ob die Bedingungen dort für Leben geeignet sein könnten. Dafür soll die Rakete Kameras und Spektrometer für die Erstellung hochauflösender Bilder und Karten der Oberfläche und der Atmosphäre mitführen.

Nach Angaben der Nasa hat der Vertrag mit SpaceX ein Volumen von 178 Millionen US-Dollar. (viw/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

20 offizielle, grottenschlechte NASA-Poster (oder bereits Kult?)

1 / 22
20 offizielle, grottenschlechte NASA-Poster (oder bereits Kult?)
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Wie ein UFO» – so spektakulär verglüht eine SpaceX-Rakete

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Review

Das taugt das neue Satelliten-Internet von SpaceX in der Schweiz

Dass er mal zum Internet-Pionier werden würde, hätte sich watson-User Pirmin Marti bestimmt nicht träumen lassen. Dann kam Elon Musks Starlink.

Ausgerechnet an einem Freitag, dem 13., hatten die Internetsorgen von Pirmin ein Ende. Aus Amerika erreichte ihn ein Paket von Elon Musks Weltraumfirma SpaceX.

Inhalt: das Starlink-Kit.

Seit Mitte August gehört der junge Innerschweizer zu den wenigen Leuten, die das neue Satelliten-Internet hierzulande bereits verwenden können. Pirmin ist Beta-Tester, weil er sich frühzeitig auf der Starlink-Website anmeldete und sein Interesse bekundete an der Technologie.

Das war im Februar 2021.

Sieben Monate …

Artikel lesen
Link zum Artikel