DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
1 / 12
Jeff Bezos fliegt ins Weltall
quelle: keystone / tony gutierrez
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

«Erwartungen dramatisch übertroffen» – Jeff Bezos wieder auf der Erde gelandet

20.07.2021, 14:03

Amazon-Gründer Jeff Bezos ist nach einem Kurz-Ausflug ins Weltall wieder sicher auf der Erde gelandet. Der 57-Jährige hatte am Dienstag an Bord des Raumschiffes «New Shepard» seiner Firma Blue Origin vom US-Gliedstaat Texas aus abgehoben.

An Bord des ersten bemannten Raumfluges der «New Shepard» waren neben Bezos auch sein Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-Jähriger aus den Niederlanden, dessen Vater ihm den Flug geschenkt hat.

PK zum geglückten Start im Livestream:

Der Liveticker zum Start:

Liveticker: Jeff Bezos Flug in den Weltall

Schicke uns deinen Input
17:57
Bezos ist begeistert
Jeff Bezos ist offensichtlich begeistert von seinem Kurztrip in Weltall: «Meine Erwartungen waren hoch, aber sie wurden in dramatischer Weise noch übertroffen», sagte er an der Pressekonferenz nach der Landung. Die kurze Zeit im schwerelosen Raum habe sich so natürlich und normal angefühlt. Muss er wohl sagen, denn Bezos plant, diese Trips für gutes Geld anzubieten.
17:38
PK verspätet sich
Ursprünglich war eine Pressekonferenz um 17 Uhr angesagt. Dann wurde sie um eine halbe Stunde verschoben. Wir müssen uns wohl noch gedulden.
16:11
Branson gratuliert
15:53
Der Flug in 10 Bildern
Jeff Bezos fliegt ins Weltall
10 Bilder
Amazon-Gründer Jeff Bezos ist nach einem Kurz-Ausflug ins Weltall wieder sicher auf der Erde gelandet.
Zur Slideshow
15:34
So verlief der Flug
Für die, die es verpasst haben: Hier eine kleine Zusammenfassung des Flugs.

Insgesamt dauerte der vollautomatisch ablaufende Flug rund zehn Minuten. Nach dem Start beschleunigte das Raumschiff innerhalb von zwei Minuten auf mehr als 3700 Kilometer pro Stunde. Kurz danach trennte sich die Kapsel von der wiederverwendbaren Rakete. Die Schwerelosigkeit setzte ein, die vier Passagiere durften kurzzeitig ihre Sitze verlassen und Lachen und Jubel war zu hören.

An ihrem höchsten Punkt erreichte die Kapsel mehr als 100 Kilometer über der Erde, bevor sie abgebremst von grossen Fallschirmen in der westtexanischen Wüste landete.
15:33
Bezos wird in Empfang genommen
15:30
Da strahlt Bezos
15:23
Die Landung ist geglückt
Alles geglückt, die Kapsel ist sicher gelandet. So schnell sind ein paar Millionen verbrennt ...
15:21
Die Crew-Kapsel kommt wieder runter
15:20
Die Rakete ist wieder gelandet
Die Rakete, die die Kapsel mit der Crew ins Weltall beförderte, ist wieder gelandet.
15:18
Was einem da wohl durch den Kopf geht?
15:17
Die Crew erlebt jetzt Schwerelosigkeit
15:13
Die Rakete ist gestartet
15:11
Die Brücke wird zurückgezogen
Jetzt geht's bald los. Die Passagierbrücke zieht sich zurück, es sind jetzt unter zwei Minuten bis zum Start.
15:09
«Bringt eure Ärsche wieder hier runter»
Die Schwester von Amazon-Gründer Jeff Bezos ist schon ganz nervös. Im Livestream wurde ihre Nachricht an die beiden Brüder Mark und Jeff vorgelesen: «Jetzt beeilt euch und bringt eure Ärsche wieder hier runter, damit ich euch umarmen kann.»
15:06
Es geht noch ein paar Minuten
Der Start war ursprünglich um 15 Uhr geplant, dieser verspätet sich nun um ein paar Minuten. Nun ist das Ok aber da, der Countdown läuft. Um ca. 15:12 soll's losgehen.
Die Passagieren haben Platz genommen

Das war zuvor passiert

Rund zehn Tage nach dem britischen Milliardär Richard Branson will heute auch Amazon-Gründer Jeff Bezos einen Kurz-Ausflug ins Weltall unternehmen. Bei dem ersten bemannten Weltraumflug seiner Firma Blue Origin sollen neben dem US-Unternehmer auch sein Bruder Mark sowie eine 82 Jahre alte frühere US-Pilotin und ein 18-Jähriger, dessen Vater ihm den Flug geschenkt hat, an Bord sein.

Nach dem Start soll das Raumschiff «New Shepard» innerhalb von zwei Minuten auf mehr als 3700 Kilometer pro Stunde beschleunigen. Nach drei Minuten soll die Schwerelosigkeit einsetzen, bevor die dann abgetrennte Kapsel ihren höchsten Punkt in mehr als 100 Kilometer Höhe über der Erde erreicht. Danach soll sie wieder in die Erdatmosphäre eintreten und durch grosse Fallschirme abgebremst in der texanischen Wüste landen.

Insgesamt soll der Trip rund zehn Minuten dauern. Die 82-jährige frühere US-Pilotin Wally Funk wäre der älteste Mensch, der je ins All geflogen ist – der 18-jährige Oliver Daemen der jüngste. Daemens Vater, der niederländische Investmentbanker Joes Daemen, hatte bei der Auktion für den vierten Platz an Bord der «New Shepard» im Juni mitgemacht, war aber überboten worden.

Das Rennen der Privaten

Der Sieger der Auktion, der 28 Millionen Dollar geboten hatte und zunächst weiter anonym bleiben wollte, könne wegen eines «Terminkonflikts» diesmal nicht dabei sein und werde zu einem späteren Zeitpunkt starten, hiess es von Blue Origin. Wieviel Geld Daemen nun für den Flug gezahlt hat, wurde zunächst nicht mitgeteilt.

Bereits vor rund zehn Tagen hatte mit Branson ein anderer Milliardär mit seinem eigenen Raumschiff einen Kurzausflug ins All unternommen. Die «VSS Unity» seiner Firma Virgin Galactic stieg am 11. Juli im US-Bundesstaat New Mexico auf eine Höhe von etwa 86 Kilometern auf.

Unter Experten ist es damit strittig, ob Branson tatsächlich im Weltraum war: Der Internationale Luftfahrtverband (FAI) und viele andere Experten sehen zwar 100 Kilometer über der Erde als Grenze zum Weltraum an, es gibt jedoch keine verbindliche internationale Regelung.

Die Milliardäre erhoffen sich neben der Erfüllung eigener Träume auch einen Einstieg in das Geschäft mit dem Weltraumtourismus. Kritiker werfen ihnen vor, ohne Rücksicht auf das Klima und weitgehend ohne wissenschaftliche Forschungsinteressen sehr viel Geld zu verschwenden.

(jaw/fgr/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Bilder, die das Weltraumteleskop Hubble gemacht hat

1 / 29
Bilder, die das Weltraumteleskop Hubble gemacht hat
quelle: ap nasa
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Grandiose Mountainbikerinnen – Neff, Frei und Indergand gewinnen Gold, Silber und Bronze

Das Schweizer Mountainbike-Team der Frauen hat in Tokio ganz gross abgeräumt. Jolanda Neff feiert einen überlegenen Solo-Sieg und darf auf dem Siegerpodest mit ihren Landsfrauen Sina Frei und Linda Indergand jubeln.

Jolanda Neff, Sina Frei und Linda Indergand schreiben in Tokio Schweizer Sportgeschichte. Das Trio feiert im Mountainbike einen Dreifachsieg. Neff siegte nach langer Solofahrt mit mehr als einer Minute Vorsprung vor Frei.

Acht Sekunden hinter Frei und 50 Sekunden vor der viertplatzierten Ungarin Blanka Vas wurde Indergand Dritte. Für alle ist es die erste Medaille an Olympischen Spielen. Ein reines Schweizer Olympia-Podest gab es erst zwei Mal, zuletzt 1936 im Turnen durch Georges Miez, Josef …

Artikel lesen
Link zum Artikel