International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Stell dir vor, du wärst mehrere Monate im All gewesen und kämst jetzt zurück …



Nach einem mehrmonatigen Forschungsaufenthalt im Weltraum haben sich zwei Amerikaner und ein Russe mitten in der Corona-Pandemie auf den Weg zurück zur Erde gemacht. Dies teilte die US-Raumfahrtbehörde Nasa am Donnerstag (Ortszeit) mit.

Drei Raumfahrer haben sich von der Raumstation ISS auf den Weg zur Erde gemacht. (Archivbild)

Drei Raumfahrer haben sich von der Raumstation ISS auf den Weg zur Erde gemacht. (Archivbild) Bild: EPA NASA

Die US-Astronauten Jessica Meir, Andrew Morgan und der Kosmonaut Oleg Skripotschka bestiegen in der Nacht zum Freitag eine Sojus-Kapsel und dockten von der Internationalen Raumstation ISS ab, wie es von der Nasa hiess. Das Raumschiff soll wenige Stunden später gegen 7.16 Uhr MESZ in der Nähe der Stadt Scheskasgan in der Steppe von Kasachstan landen.

Meir und Skripotschka waren seit September vergangenen Jahres auf dem Aussenposten der Menschheit rund 400 Kilometer über der Erde im Einsatz, Morgan seit Juli 2019. Derzeit halten noch zwei Russen und ein US-Amerikaner auf der ISS die Stellung. Sie waren in der vergangenen Woche unter strengen Sicherheitsvorkehrungen wegen der Pandemie zur ISS gestartet. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Nicht mehr anzeigen

50 Jahre Mondlandung

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Donspliff 17.04.2020 11:58
    Highlight Highlight fällt euch nichts besseres ein als diesen corona kaugummi immer aufs neue zu kauen?
  • freeLCT 17.04.2020 09:56
    Highlight Highlight Ich würde wohlmöglich schauen, so schnell wie möglich wieder ins All zu kommen
    • Blitzmagnet 17.04.2020 18:51
      Highlight Highlight Ich bezweifle, dass sie die hohen Beschleunigungskräfte unbeschadet überstehen würden, nach über 6 Monaten im All.

Analyse

Donald Trump verliert das Vertrauen der Amerikaner

Ex-Verteidigungsminister Jim Mattis und hohe Militärs kritisieren den Präsidenten hart. Pfarrer protestieren gegen seinen Bibel-Bluff. Die Republikaner ducken sich weg.

Keine amerikanische Institution geniesst mehr Vertrauen der Bevölkerung als das Militär. Der frisch gewählte Präsident Trump stopfte deshalb zu Beginn seiner Amtszeit sein Kabinett voll mit ehemaligen Generälen. Der bekannteste von ihnen war Jim Mattis, ein hoch dekorierter Kommandant der Marines, Amerikas legendärer Kampftruppe.

Trump mochte Mattis ganz besonders, denn er trug den Übernamen «mad dog» (verrückter Hund). Der Präsident hat eine Schwäche für Rambo-Figuren, doch in Mattis …

Artikel lesen
Link zum Artikel