DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Zwei russische Fallschirmjäger bei Militärübung in Belarus gestorben

12.11.2021, 21:27
Russische Fallschirmjäger während einer Übung im April 2021.
Russische Fallschirmjäger während einer Übung im April 2021.Bild: keystone

Bei einer gemeinsamen Militärübung in Belarus sind zwei russische Fallschirmjäger gestorben. Die beiden Männer seien nach einem «plötzlichen starken Windstoss» auf dem Boden aufgeschlagen, teilte das russische Verteidigungsministerium am Freitagabend nach Angaben der Agentur Interfax mit. «Trotz der Bemühungen der Ärzte starben die beiden russischen Soldaten an ihren Verletzungen.» An der Übung hatten sich demnach insgesamt rund 250 russische Fallschirmjäger beteiligt.

Angesichts der aktuellen Krise um Tausende gestrandete Migranten an der belarussisch-polnischen Grenze hatte das baltische EU-Land Litauen das Manöver als «symbolischen politischen Akt» bezeichnet. Litauen beobachte die militärischen Aktivitäten Russlands genau, sagte Verteidigungsminister Arvydas Anusauskas - sie seien gegenwärtig aber geringer als etwa im Sommer zur Militärübung «Sapad» («Westen»). (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Ganz Österreich sitzt im Lockdown – nur die Politiker machen Party im ORF

Eigentlich wäre die «Licht-ins-Dunkel»-Gala eine ehrenwerte Sache. Dort werden Spenden gesammelt für Sozial- und Behindertenprojekte in ganz Österreich. Doch dieses Jahr hat Veranstaltung, welche im ORF ausgestrahlt wurde, für viel Ärger gesorgt.

Zur Story