International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa04659038 A portrait of Russian opposition leader Boris Nemtsov among flowers at the place of his murder near the Kremlin on Grand Moskvorestsky bridge in Moscow, 12 March 2015. Five people believes to be involved in Nemtsov's killing have been arrested.  EPA/MAXIM SHIPENKOV

Bild: MAXIM SHIPENKOV/EPA/KEYSTONE

Nemzow-Bericht zur Rolle Russlands in der Ukraine soll im April veröffentlicht werden



Der Bericht des ermordeten russischen Oppositionspolitikers Boris Nemzow zur Rolle Russlands im Ukraine-Konflikt soll im April veröffentlicht werden. Dies hat der russische Oppositionspolitikers Ilya Yashin gegenüber BBC bestätigt. Ein Grossteil des Recherchematerials, welches Nemzow zu diesem Thema gesammelt hat, konnte vor dem Zugriff der russischen Polizei gerettet werden. Medienberichten zufolge wurden Nemzows Computer und Dokumente von russischen Behörden beschlagnahmt.

Der Oppositionspolitiker Boris Nemzow wurde am 27. Februar in Moskau ermordet. Verschiedene Seiten werfen dem Kreml Beteiligung am Mord vor. Russland hat mehrere Männer aus dem Kaukasus im Zusammenhang mit dem Mord verhaftet und vermutet hinter der Bluttat einen islamistischen Hintergrund. Die Verdächtigen zogen ihr Geständnis zurück – sie hätten erst unter Folter gestanden. (pma) 

Update folgt …

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Das FBI sagt, Russland greife in US-Wahlkampf ein – doch das gefällt Trump gar nicht

Russland mischt sich nach Worten von FBI-Chef Christopher Wray wieder massiv in den US-Präsidentschaftswahlkampf ein.

Dabei gehe es speziell darum, den demokratischen Gegenkandidaten von Präsident Donald Trump, Joe Biden, «zu verunglimpfen», sagte Wray am Donnerstag in einer Anhörung im US-Kongress.

«Wir sehen sehr, sehr aktive Bemühungen der Russen, unsere Wahlen 2020 zu beeinflussen», sagte Wray. Sie versuchten auch, «Spaltung und Zwietracht» zu säen. Das war laut US-Geheimdiensten auch …

Artikel lesen
Link zum Artikel