DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Kein Funkkontakt mehr: Möglicherweise Flugzeugabsturz in Russland

06.07.2021, 07:5106.07.2021, 17:36
Eine Antonov AN-26 der serbischen Luftwaffe (Symbolbild).
Eine Antonov AN-26 der serbischen Luftwaffe (Symbolbild).
Bild: wikimedia CC BY-SA 3.0

Im Osten Russlands ist der Funkkontakt mit einem Passagierflugzeug mit mehr als 20 Menschen an Bord abgebrochen. Die Maschine vom Typ An-26 könnte möglicherweise nahe der Halbinsel Kamtschatka ins Meer gestürzt sein, wie mehrere russische Agenturen am Dienstag unter Berufung auf Quellen in den Sicherheitsbehörden meldeten. Zuvor hatte der russische Zivilschutz bestätigt, dass der Funkkontakt zu den Piloten abgebrochen war.

Das Flugzeug war auf dem Weg von der Hauptstadt der Region, Petropawlowsk-Kamtschatski, in den Ort Palana. Angaben der russischen Luftfahrtbehörde Rosawiazija zufolge soll es dort zum Zeitpunkt des Landeanflugs nebelig gewesen sein. Regionale Medien berichteten unter Berufung auf Behörden, dass die Maschine rund zehn Kilometer von Palana entfernt abgestürzt sein könnte. Der Zivilschutz habe einen Hubschrauber mit Sanitätern und Ärzten an Bord in das Gebiet geschickt. Laut Agentur Interfax tauchten aus dem Ochotskischen Meer am Pazifik schwache Funksignale auf.

An Bord waren vorläufigen Angaben zufolge 28 Menschen, darunter sechs Besatzungsmitglieder. Einheiten des Zivilschutzes rückten aus, um die Maschine zu suchen. (sda/dpa)

Update folgt ...

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Fliegendes Auto erreicht wichtigen Meilenstein

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nach «beispiellosem» Druck: Google und Apple entfernen Wahl-App der russischen Opposition

In Russland wird von heute Freitag bis Sonntag ein neues Parlament gewählt. Zu Beginn der Parlamentswahl in Russland haben die Internetkonzerne Google und Apple die App zum Protestwahl-Verfahren der «schlauen Abstimmung» der Opposition aus ihren Systemen entfernt.

Das teilte das Team des inhaftierten Kremlgegners Alexej Nawalny am Freitag mit, der diese Methode entwickelt hat, um so das Machtmonopol der Kremlpartei Geeintes Russland zu brechen. Die Abstimmung dauert drei Tage.

Das auch unter …

Artikel lesen
Link zum Artikel