DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bäume knickten ein, in Seoul flogen von starken Böen losgelöste Gebäudeteile und andere Gegenstände auf die Strassen der Hauptstadt.
Bäume knickten ein, in Seoul flogen von starken Böen losgelöste Gebäudeteile und andere Gegenstände auf die Strassen der Hauptstadt.Bild: AP

Taifun «Lingling» richtet Schäden in Südkorea an – eine Frau stirbt

07.09.2019, 10:35

Der Taifun «Lingling» hat in Teilen Südkoreas am Samstag Stromausfälle, Gebäudeschäden sowie Verkehrsbehinderungen verursacht. Eine Frau sei in Boryeong südwestlich von Seoul ums Leben gekommen, als sie von starken Winden erfasst worden sei, berichtete die nationale Nachrichtenagentur Yonhap.

Laut Berichten des Senders KBS war die Stromversorgung von etwa 30'000 Haushalte auf der südlichen Insel Jeju und den südwestlichen Provinzen Süd- und Nord-Jeolla zeitweise unterbrochen. Etwa 40 Gebäude seien beschädigt worden.

Ganz Südkorea stand unter dem Einfluss des tropischen Wirbelsturms, der in Richtung Norden über die koreanische Halbinsel hinweg zog. Besonders stark betroffen war die Westküste des Landes.

Bäume knickten ein, in Seoul flogen von starken Böen losgelöste Gebäudeteile und andere Gegenstände auf die Strassen der Hauptstadt. Als eine Vorsichtsmassnahme strichen die Behörden den Berichten zufolge unter anderem fast 300 Flüge, darunter auch Flüge, die vom internationalen Flughafen Incheoen an der Westküste starten oder landen sollten.

«Lingling» ist der 13. Taifun in diesem Jahr, der auf die Halbinsel traf. Es wurde befürchtet, dass der Sturm auch in Nordkorea Schaden anrichten kann. (viw/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Taifun über Südchina und Hongkong

1 / 9
Taifun über Südchina und Hongkong
quelle: epa/epa / jerome favre
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Taifun «Mangkhut» in Südostasien fordert Dutzende Opfer

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

1 Kommentar
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
1
Heimliche Mobilmachung: Putin sucht verzweifelt neue Rekruten
Sein Krieg gegen die Ukraine läuft alles andere als nach Plan, doch vor einer allgemeinen Mobilisierung schreckt Putin bislang zurück. Stattdessen zieht Russlands Armee jetzt Veteranen und Reservisten ein. 

Mit unerfahrenen 18-Jährigen kann Putin seinen Krieg gegen die Ukraine nicht gewinnen, das scheint auch dem Kremlchef klar zu sein. Statt in einer allgemeinen Mobilmachung junge Rekruten einzuziehen, setzt die russische Armee nun offenbar verstärkt auf Reservisten und Veteranen – die Hinweise auf eine heimliche Mobilisierung häufen sich. 

Zur Story