DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild

Murtaja Qureiris. bild: twitter cnn

Weil er demonstrierte: Saudi-Arabien will Teenager hinrichten



In Saudi-Arabien soll ein 18-Jähriger hingerichtet werden. Der Grund: Murtaja Qureiris hat vor acht Jahren an einer Fahrrad-Demonstration teilgenommen und «die Leute wollen Menschenrechte» in ein Megafon gerufen. Danach engagierte er sich drei Jahre weiter bis er im Alter von 13 Jahren verhaftet wurde.

Er steht momentan vor Gericht und wird angeklagt, Mitglied einer Terror-Organisation zu sein, berichtet CNN. Dafür droht ihm die Enthauptung mit einem Schwert und die anschliessende Kreuzigung.

Zur Zeit seiner Festnahme war Qureiris der jüngste bekannte politische Gefangene Saudi-Arabiens. Danach verbrachte er vier Jahre in Untersuchungshaft und über 15 Monate in Einzelhaft. Unter Folter soll er ein Geständnis abgelegt haben.

Nach dem Tod soll der verstümmelte Körper für die Öffentlichkeit zur Schau gestellt werden. Saudi-Arabien hat eine der höchsten Hinrichtungsraten der Welt. Im April 2019 liess die Regierung 37 Menschen wegen Terrorismusvorwürfen töten. Dafür wird das Land häufig von Menschenrechtsgruppen scharf kritisiert. (kün)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Die Chronologie des Falls Khashoggi

1 / 14
Die Chronologie des Falls Khashoggi
quelle: ap/trt world
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Erste Fahrausweise für Frauen in Saudi-Arabien

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

China schickt erstmals Astronauten zu neuer Raumstation

China will am Donnerstagmorgen erstmals ein Raumschiff mit drei Astronauten zu seiner im Bau befindlichen Raumstation schicken. Der Start sei für 9.22 Uhr (3.22 Uhr MEZ) geplant, gab die chinesische Raumfahrtbehörde am Mittwoch auf einer Pressekonferenz bekannt. Teil der Mission sind demnach die chinesischen Astronauten Nie Haisheng, Liu Boming und Tang Hongbo.

Das erste Modul der Raumstation «Tiangong», die bis Ende 2022 fertig sein soll, war Anfang Mai ins All geschickt worden. Ende Mai …

Artikel lesen
Link zum Artikel