International
Schweiz

Taiwans Präsident fordert China zum Ende von Einschüchterung auf

epaselect epa11354635 Taiwan President William Lai (Lai Ching-te), gestures during the Taiwan Presidential Inauguration, in Taipei, Taiwan, 20 May 2024. William Lai (Lai Ching-te) became Taiwan's ...
Lai Ching-te ist Taiwans neuer Präsident.Bild: keystone

Taiwans Präsident fordert China zum Ende von Einschüchterung auf

Taiwans neuer Präsident Lai Ching-te hat in seiner Antrittsrede China aufgerufen, Einschüchterungsversuche gegen die Inselrepublik zu beenden.
20.05.2024, 08:16
Mehr «International»

«Ich möchte auch China aufrufen, seine politischen und militärische Einschüchterung gegen Taiwan einzustellen», sagte der am Montag vereidigte Politiker der Demokratischen Fortschrittspartei (DPP) in Taipeh vor Tausenden Anhängern. China solle die Verantwortung mit Taiwan teilen, in der Meerenge zwischen den beiden Ländern (Taiwanstrasse) und der umliegenden Region Frieden und Stabilität aufrechtzuerhalten.

Die Zukunft der Beziehungen in der Taiwanstrasse zwischen der Volksrepublik China und der Taiwan, das offiziell Republik China heisst, hätten einen entscheidenden Einfluss auf die Welt. Seine Regierung werde weder nachgeben noch provozieren und werde den Status quo beibehalten, sagte der 64 Jahre alte Politiker. Damit ist gemeint, dass Taiwan ein unabhängiges Land bleiben soll.

Die Kommunistische Partei Chinas sieht Taiwan als Teil der Volksrepublik und demonstriert immer wieder ihre militärische Macht in der Taiwanstrasse. Auch eine Invasion drohte Peking bereits an. Beinahe täglich fliegen Militärflugzeuge der chinesischen Volksbefreiungsarmee Richtung Taiwan. Im Vorfeld gab es ausserdem Sorgen in Taiwans Politik, China könnte zur Amtseinführung Lais Hackerangriffe starten, um die Feierlichkeiten zu stören. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
13 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Stammtischler
20.05.2024 09:18registriert Oktober 2023
Die Welt, inklusive der Schweiz, soll Taiwan endlich als das anerkennen das es ist: ein eigenständiges Land!
584
Melden
Zum Kommentar
13
Hamas will laut Berichten sofortige dauerhafte Waffenruhe – das Nachtupdate ohne Bilder
Bei den Verhandlungen um einen Waffenstillstand zwischen Israel und der Hamas gibt es vor allem einen Streitpunkt: die Dauer der kampffreien Zeit. Hier ist das Nachtupdate.

Bei den indirekten Verhandlungen zwischen Israel und der islamistischen Hamas über eine Beilegung des Gaza-Kriegs kristallisiert sich der Beginn der dauerhaften Waffenruhe als grösster Streitpunkt heraus. Die Hamas bestehe von Anfang an auf einen dauerhaften Waffenstillstand, berichtete die Zeitung «The Times of Israel» am Donnerstag unter Berufung auf zwei mit der Angelegenheit befasste Funktionäre. Israels Regierung hingegen will zunächst nur eine vorübergehende Waffenruhe, während der weitere Geiseln freigelassen werden sollen.

Zur Story