International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Ueli Maurer im CNN-Interview: «I can nothing say»



Du hast es bestimmt mitbekommen: Bundespräsident Ueli Maurer besuchte gestern den amerikanischen Präsidenten Donald Trump im Weissen Haus. Nach dem Treffen gab Maurer dem US-Sender CNN ein Interview. Wie es scheint, hatte er Mühe, die Fragen der Journalistin zu verstehen. Im Hintergrund ist jeweils sein Kommunikationschef zu hören, der die Fragen ins Schweizerdeutsche übersetzt.

Teil 1 des Interviews:

Das Hauptinteresse der Moderatorin galt dem Iran: «Was wurde spezifisch über den Iran besprochen?» Maurer antwortet, dass das Schutzmachtmandat vertraulich sei. Beim Wort «confidential» gerät er ins Straucheln, sein Kommunikationschef korrigiert ihn.

Und auf die interessanten Fragen darf er nicht antworten:

«I have not the possibility ... the opinion to inform you.»

«It's nothing for the publicity.»

Teil 2 des Interviews:

Maurer will vom Thema Iran abrücken und stellt das Freihandelsabkommen in den Vordergrund. Aber die Moderatorin lässt nicht locker: Jahrelang verhandelte man mit dem Iran über das Atomabkommen. «Denken Sie, dass das verlorene Jahre sind?» Die Moderatorin muss die Frage wiederholen, eine Antwort bekommt sie trotzdem nicht:

«I can not ... nothing say to this issue.»

(jaw)

Ueli Maurer trifft Donald Trump

So ist das neue Bundesratsfoto entstanden

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Warum Donald Trump 2020 wiedergewählt wird – und warum nicht

Link zum Artikel

Ein 3-jähriges Mädchen zerstört eine Fliege – das macht dann 56'000 Franken

Link zum Artikel

«Kann man sich in einen guten Freund verlieben?»

Link zum Artikel

Greta Thunberg erhält exzellentes Schulzeugnis

Link zum Artikel

Federer vor Halle-Auftakt: «Rasen hat seine eigenen Regeln – vor allem für mich»

Link zum Artikel

We will always love you – vor 60 Jahren veröffentlichte Dolly ihre erste Single

Link zum Artikel

Fazit nach Frauenstreik: Hunderttausende Menschen protestierten für Gleichstellung

Link zum Artikel

«Er hat nicht unrecht» – das sagt Christoph Blocher zu SVP-Glarners Handy-Terror

Link zum Artikel

Du willst dein Handy sicherer machen? Dann solltest du diese 10 Regeln kennen

Link zum Artikel

FCB-Sportchef Streller tritt mit emotionalem SMS zurück: «Es bricht mir s’Herz»

Link zum Artikel

Trump hat sich im Persischen Golf verzockt

Link zum Artikel

5 Action-Heldinnen, die die Filmwelt ordentlich gerockt haben

Link zum Artikel

Preisgeld-Vergleich: So viel mehr kassieren Männer im Sport als Frauen

Link zum Artikel

14 Gründe, warum die Frauen heute streiken

Link zum Artikel

«Das stimmt einfach nicht» – Martullo-Blocher wird in der «Arena» vorgeführt

Link zum Artikel

Nach Handy-Terror: Betroffene Mutter rechnet mit SVP-Glarner ab – und wie

Link zum Artikel

Trump setzte Kopfgeld auf unschuldige Schwarze aus – jetzt melden sie sich zu Wort

Link zum Artikel

9 spannende Geisterstädte und ihre Geschichten

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

242
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
242Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Jürg Schwaller 18.05.2019 22:08
    Highlight Highlight Mit dem servilen Ueli Maurer nimmt das Abgleiten der Schweiz in Bedeutungslosigkeit Fahrt auf und wird vom Volk wie Naturereignisse geduldet und via Steuern devot finanziert.Besorgte Bürger sind aufgerufen, endlich massiven Widerstand gegen die Verschleierungs- und Lügenpolitik und die Hegemonieansprüche der, sich auf unsere Kosten in ihrer unbeschreiblichen Hybris suhlenden unfähigen Berner "Elite" aufzubauen; um unsere Rechte zu schützen, soll auch der Widerstand per zivilem Ungehorsam kein Tabu mehr sein; es ist ein Grundrecht freier Menschen, sich zu wehren :braucht halt etwas Mut !
  • Jürg Schwaller 18.05.2019 22:00
    Highlight Highlight "FRÜER WUSSTE ICH NICHT WIE MANN BUNDESPRESIDENT SCHREIPT UND JEZ BINN ICH EINEN"
  • Bart-Olomäus 18.05.2019 19:14
    Highlight Highlight i sink he is on the woodwey
  • DerewigeSchweizer 18.05.2019 17:55
    Highlight Highlight Ich finds einfach Schwach von Seiten des EDA-Begleitteams.

    Bei diesen Gehältern und der vorgeblichen Kompetenz ...
    hätte doch jemand sagen müssen:
    "Ueli: Dein Englisch ist o.k., aber nicht auf CNN." (oder dann nur mit hochprofessioneller Übersetzerin).
    Das wäre kompetente, qualitative Assistenz, wie es sich für die Schweiz gehören würde.

    Aber vermutlich sind unsere EDA Leute alles Speichellecker, die niemals den Ueli "kritisieren" würden,
    ... sodass sie ihn sehenden Auges in dieses Interview schicken und die ganze Peinlichkeit über unser Land ergehen lassen.

  • Pümpernüssler 18.05.2019 16:22
    Highlight Highlight Ke Lust 🤣
  • malu 64 18.05.2019 16:04
    Highlight Highlight Was haben die zwei wohl für Absprachen gemacht? Hat in Trump um Geld gebeten?
    Die USA sind ja schließlich dritte Welt, mit entsprechendem Presi.
  • kvinne aka white milk aka MC Pleonasmus 18.05.2019 14:17
    Highlight Highlight Oh Ueli why have you not asked for an oversetter. Or have you asked and the oversetter had kä Luscht?
  • Kilgore 18.05.2019 13:31
    Highlight Highlight Er spricht English for Insiders - Englisch für Reingefallene
  • wallis 18.05.2019 09:44
    Highlight Highlight Wir sind uns gewohnt, dass wir Schweizer eins bis zwei Fremdsprachen können. Das scheint uns normal.
    Die Amis die lernen keine Fremsprachen - also - quiet normal unser Präsi -

    Aber ich würde dem Maurer empfehlen, dass er das nächste Mal doch seine Interviews doch auch Kuhdeutsch gibt.

    Das käme dann doch bodenständiger rüber und wäre SPV konform - Oder???
    • Kyrie 18.05.2019 13:52
      Highlight Highlight Spanisch, was man in den USA lernt, ist demnach eine Landessprache der USA..?
  • victoriaaaaa 18.05.2019 09:16
    Highlight Highlight Na also irgendwann ist es auch gut:
    - Hätte man das ganze Interview und den Gästeeintrag genau so machen sollen - Nein.
    - Hat Maurer die Schweiz vieleicht ein wenig blamiert? Ja.
    Aber:
    - Hat er Trump oder sonst einen leicht zu reizenden Präsidenten beleidigt? Nein.
    - Hat er einen Weltkrieg ausgelöst? Nein.

    -> Also hätte es durchaus schlimmer kommen können.
  • Kruk 18.05.2019 03:17
    Highlight Highlight Ach, nur weil es Englisch ist.


    Wäre es Mandarin würde man ihm jeden Fehler verzeihen und wäre Stolz weil er sich in der Landessprache probiert.

    Für sein alter ist solches englisch ganz akzeptabel, zu seiner Zeit war das noch nicht so eine Weltsprache wie heute.
  • Dr. Senf 17.05.2019 23:44
    Highlight Highlight Ja liebe SVP, mit Martullo B. , Brunner und Maurer habt ihr hoffentlich gemerkt, dass man bei der Bildung nicht noch mehr sparen sollte...
    Ab und zu tut es auch mal gut einen fremdsprachigen Film zu schauen und sich mit fremden Kulturen und Sprachen zu befassen.
  • KRE 17.05.2019 22:54
    Highlight Highlight Mein Gott Ueli ! … Was für ein Auftritt ! Wie am SVP-Puurezmorge im "Bäre" Schnottwil ! Mit dem Jodelchörli Flueblüemli ! Mit Züpfe und Gratis-Getränk ! … Jesses Marie und Josef !!!
  • Boixos 17.05.2019 20:57
    Highlight Highlight Zum Glück haben wir noch Fedi, der unser Land angemessen im Ausland vertritt 😉
  • wallis 17.05.2019 20:38
    Highlight Highlight Witzig - der hat ja Selbstvertrauen der Typ
    - herrlich
    - ich liebe unsere Politiker,
    echt - so was von bodenständig.
    • Wander Kern 17.05.2019 22:18
      Highlight Highlight ? -??
      - ?
      - ?!
      ! - !!?
    • carlos zapato 18.05.2019 08:08
      Highlight Highlight extrem bodenständig. schon fast unterirdisch
  • Zingoo 17.05.2019 19:45
    Highlight Highlight Maurer spricht schlechter English als viele Ausländer deutsch sprechen!
    Seine English klingt so wie „du Bahnhof ich Bahnhof“
  • dan2016 17.05.2019 19:38
    Highlight Highlight Manchmal hat er Lust und kann nicht und manchmal hat er kä Lust obwohl er könnte
  • KeineSchlafmützeBeimFahren 17.05.2019 19:28
    Highlight Highlight Hahahahahahaha...herrlich. Da sind ja albanische, serbische und türkische Staatsfunktionäre professioneller und wortgewandter. Wie erbärmlich, wirklich. Das ist eines Bundespräsidenten nicht würdig!
  • Bangarang 17.05.2019 18:10
    Highlight Highlight Ich fands gut. Ehrlich, holperig direkt. Mag den Maurer nicht, aber hier hat er gepunktet.

    Ein Ami kommt und brösmelt: „Ich bin ein Berliner“ und tosender Beifall.

    • cada momento 18.05.2019 05:24
      Highlight Highlight genau! völlig sossitsch. aber die geschichte mit dem berliner ist vage... hätte maurer doch nur gesagt: yo soy un taco! jajaja
    • Baba 18.05.2019 07:42
      Highlight Highlight Nun Bangarang...offenbar haben Sie's nicht so mit der Geschichte.

      Wenn heute "ein Ami kommen würde" und das gleiche "brösmelte", würde sich wohl kaum jemand zu Applaus hinreissen lassen. Damals, 1963, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, keine 2 Jahre nach dem Bau der Mauer, war das für die Westberliner ein enorm starkes Statement und eine Zusage und DESHALB (und den Inhalt seiner Rede) bekam Kennedy dafür tosenden Applaus!
  • Der Bojenmensch 17.05.2019 17:38
    Highlight Highlight #nolust
  • Markus Casmark 17.05.2019 17:35
    Highlight Highlight Maurers Englisch ist besser als das Deutsch von Trump - so würde es jedenfalls der Amerikaner* sehen….vom Schweizer* hingegen hagelt es kleingeistige Kritik….im Klartext: wir sind ja nur die kleinen Schweizer und würden uns doch vor der Welt blamieren, wenn uns in einer Fremdsprache ein paar Fehler passieren....

    Wünsche uns etwas mehr Selbstvertrauen…die Welt wird uns verzeihen….andere Dinge sind wichtiger.

    Maurer hat den Mut gehabt, trotz bescheidenen Sprachkenntnissen auf Englisch zu antworten…in diesem Sinne: great job Ueli, admire your guts.

    *soll für alle Geschlechter gelten
  • Wander Kern 17.05.2019 17:06
    Highlight Highlight https://www.faz.net/aktuell/politik/ausland/schweizer-praesident-bei-trump-i-can-nothing-say-16192364.html

    This have we now therefrom!
    • Piwi 17.05.2019 19:18
      Highlight Highlight Now we have the salad, this licks no goat away...
    • Wander Kern 17.05.2019 20:31
      Highlight Highlight This fits on no cow sky you little spot shitter! http://.
  • EndrisM 17.05.2019 17:01
    Highlight Highlight Das ist mal wieder typisch Schweiz. Hier in den USA hat sich kein Mensch aus meinem Umfeld über Maurers Englisch gewundert oder lustig gemacht. Sämtliche Bemerkungen bezogen sich einzig (!) darauf, dass Maurer zu keiner einzigen Frage Stellung nehmen wollte.

    Auf den Hinweis, dass man sich in der CH etwas fremdschäme wegen Maurers Englisch, war man verwundert. Amis sind sich durchaus bewusst, dass sie keine Fremdsprachen beherrschen und machen sich dementsprechend auch nicht lustig über solche, die bloss ein wenig oder gebrochen Englisch sprechen. Unsere Fremdscham ist also unnötig.
    • Pro-Contra 17.05.2019 18:28
      Highlight Highlight Ganz anders bei Trump: Da machen sich US-Amerikaner und die ganze Welt lustig drüber 😉
    • redeye70 17.05.2019 19:01
      Highlight Highlight Er vertritt unser Volk und nicht die Amerikaner. Ich finde es einfach oberpeinlich! Er verstand ja nicht einmal die Fragen. Und ich glaube nicht das dies an der Technik lag. Der Übersetzer im Hintergrund verstand es ja.
    • Wander Kern 17.05.2019 21:07
      Highlight Highlight @redeye
      Naja, er vertritt das Volk, wie ein Staubsaugervertreter Staubsauger. Daher Volksvertreter. Ein Missverständnis, alle haben recht und umarmen sich.
  • fimo 17.05.2019 16:44
    Highlight Highlight Liebe Politker, das ist ein Grund warum man nicht an der Bildung sparen sollte!
    • Spirulina 17.05.2019 20:44
      Highlight Highlight Absolut. Wir Schweizer repräsentieren hier ein gelungenes Resultat unseres total fortschrittlichen Bildungssystems - nach diesem Interview sind bestimmt viele neidisch auf uns! Wir können stolz sein 🇨🇭
  • Therealmonti 17.05.2019 16:38
    Highlight Highlight Peinlich ist die Nationalversammlung, die Maurer in den Bundesrat gewählt hat.
  • Garp 17.05.2019 16:28
    Highlight Highlight Warum lässt er nicht dolmetschen, wenn er kein Englisch kann oder ungenügend. Es ist so peinlich.

    Und die Leute in USA glauben nun, das sei unser Präsident, wie Trump Präsident ist. Die haben ja keine Ahnung von unserer Demokratie.

    Wenn er beim Gespräch mit Trump auch keinen Dolmetscher hatte, dann gute Nacht. Er überschätzt sich masslos!
    • manolo 17.05.2019 19:36
      Highlight Highlight sein Sog. Dolmetscher heisst Minder auch der ist nicht Sattelfest in Englisch!
    • Wander Kern 17.05.2019 20:56
      Highlight Highlight @manolo
      Immerhin weiss er, wie man konfidäntschel ausspricht.
    • Ueli der Knecht 17.05.2019 23:25
      Highlight Highlight Minder war ja nicht nur Dolmetscher, sondern hat ihm sogar auch die Antworten vorgekaut.
  • Ha End 17.05.2019 16:10
    Highlight Highlight Eins ist sicher . Wir schicken keine perfekt englisch sprechende Nacktselfies - Neurotiker oder Heinis die sich in den Puffs rumtreiben über den Teich.
    Politik ist eben nur was für echte Kerle und nichtd für die Ladenhüter-Mimosen unserer Sapper -Zunft.
    Chears
    • bebby 17.05.2019 17:56
      Highlight Highlight „chears“ ? ist das etwas Käse? :-)
  • Werner Wutmensch 17.05.2019 16:00
    Highlight Highlight Eine mögliche Erklärung, weshalb er das Interview überhaupt gegeben hat... (it's real, try it!)
    Benutzer Bild
    • Crissie 18.05.2019 06:45
      Highlight Highlight stimmt wirklich!
  • milkdefeater 17.05.2019 15:45
    Highlight Highlight Wenigstens kommt diese Woche wieder mal ein Bundesrat bei John Oliver😅
  • what's on? 17.05.2019 15:39
    Highlight Highlight So bringt unser Ueli den Trump zum Lachen. Und wer lacht, wirft keine Bomben. Also können wir den Ueli mit gutem Gefühl in alle Krisengebiete schicken.
  • Posersalami 17.05.2019 15:36
    Highlight Highlight Omfg, ich dachte mein Englisch ist scheisse aber im Vergleich zu Ueli bin ich ja native speaker 😱😅🙈

    Der Typ ist einfach eine Zumutung! Lass doch gescheit übersetzen, ist ja nicht so schlimm!
  • teXI 17.05.2019 15:27
    Highlight Highlight Was macht eigentlich Ueli ausserhalb der Schweiz? Hat ihm keiner gesagt, dass er ausserhalb der Grenzen auch zu den bösen Ausländern zählt die er ständig "bekämpft"? Und konnte der Übersetzer noch schlechter Englisch oder warum hat er ihm nicht aus der Patsche geholfen? =)
  • NOT JOE 17.05.2019 15:12
    Highlight Highlight Viele hier verstehen nicht, dass Ueli die zu antwortenden Phrasen auf Deutsch zugesprochen bekahm und diese dann Übersetzten musste und auf Englisch aussprach. Und das ist hier sovieso das Hauptproblem finde ich..
    • teXI 17.05.2019 21:45
      Highlight Highlight Ich glaube viele verstehen eher nicht warum ihm ein anderer die Fragen beantwortete und er nur den schlechten Übersetzer spielte... Ausser Spesen war dieser Ausflug nix... Aber das ist ja kein Problem, solange die anderen bezahlen
    • Abu Nid As Saasi 17.05.2019 22:46
      Highlight Highlight Bekahm? Duden no have such word."auf Englisch aussprach"VB- ist you kidding us?
    • NOT JOE 18.05.2019 01:20
      Highlight Highlight Das versteh ich auch nicht..
  • Goggwärgi 17.05.2019 14:56
    Highlight Highlight Die SVP spricht sich stets dafür aus, bei der Bildung zu sparen. Ueli Maurer zeigt nun exemplarisch, was passiert, wenn bei der Bildung gespart wird...
  • locin 17.05.2019 14:46
    Highlight Highlight Maurer steht neben Trump schon ein wenig verloren da,

    Trump der grosse Bruder muss dem kleinen Bruder Ueli die Welt erklären
  • Starforrze 17.05.2019 14:38
    Highlight Highlight English to run away......
  • Etniesoph 17.05.2019 14:27
    Highlight Highlight Maybe he had no Luscht gehabt
    • Hierundjetzt 17.05.2019 14:48
      Highlight Highlight Der wird sogleich kopiert☝🏼 Voilà
  • Bloody Mary 17.05.2019 14:15
    Highlight Highlight Bin zwar kein Fan der SVP, aber sich darüber lustig zu machen ist auch nicht gerade toll, finde ich. Sowieso nervt mich dieses arrogante Gehabe wenn jemand nicht so gut English spricht, lacht man darüber. Wozu?
    Ausserdem spricht die CNN-Lady auch nicht Deutsch sonst hätte sie ja das Interview mit Maurer auch auf Deutsch führen können...
    • Hierundjetzt 17.05.2019 14:48
      Highlight Highlight Oder er hätte - wie bereits hier nehrfach erwähnt - das ganze simultan übersetzen lassen können.

      CNN oder bei uns das SRF hat per zuuuufall diese Möglichkeit 🤭
    • EvilBetty 17.05.2019 14:50
      Highlight Highlight Wenn «jemand» nicht so gut englisch spricht, ist das kein Problem. Wenn ein hochrangiger Politiker, der sich auf internationalem Parkett bewegen muss «nicht so gut» englisch spricht ist das gelinde gesagt peinlich.
    • Na_Ja 17.05.2019 15:07
      Highlight Highlight Weil Englisch eine der Weltsprachen ist und Deutsch nicht... Ich finde, das darf man von einem Bundesrat/-präsidenten erwarten, dass sie Englisch einigermassen akzeptabel sprechen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Yogi Bär 17.05.2019 13:21
    Highlight Highlight Da zeigt sich das wahre Gesicht von Ueli. Aber ich bin mir sicher, dass Herr Trump nicht viel besser english spricht und auch kein deutsch versteht. Sei es, peinlich ist es allemal...
    • Abu Nid As Saasi 18.05.2019 12:08
      Highlight Highlight Pfālzisch allemal
  • Mova 17.05.2019 13:19
    Highlight Highlight So what? Hr. Maurer ist ein BR, die Nörgler werden immer nörgeln
    • Ueli der Knecht 17.05.2019 23:44
      Highlight Highlight Ein seriöser Bundesrat würde sich niemals auf ein solches improvisierten Treffen ohne jedes Protokoll einlassen. Auch das ist ein grober Schnitzer.

      BR Maurer versteht nicht nur kein Englisch. Er hat offensichtlich auch keinen Schimmer von diplomatischen Gepflogenheiten.

      Ich stimme Sünneli zu: Er hätte nicht englisch antworten dürfen. Sein Kommunikations-Chef hätte auf einer anständigen Übersetzung bestehen müssen. Stattdessen erlebten wir, wie der Kommunikations-Chef seine eigenen Antworten platzierte.

      Die beiden lieferten total peinlichen Chabis. Den Kommunikations-Chef würde ich feuern.
  • Andre Brandli 17.05.2019 13:11
    Highlight Highlight Aus meiner Sicht waren deshalb nicht die englischen Sprachkenntnisse das Hauptproblem, sondern die Tatsache, dass ihm die korrekten Antworten aus dem Off zugeflüstert wurden. Jeder der Schweizerdeutsch versteht, konnte dies hören. Es zeugte nicht von Dossierfestigkeit. Schade, dass dies so in die Hose ging.
    • Ueli der Knecht 17.05.2019 23:47
      Highlight Highlight Der Zuflüsterer ist notabene der Kommunikations-Chef, der es offensichtlich auch versäumt hat, für eine anständige Übersetzung zu sorgen, und seinen Chef zu briefen, nur in Deutsch zu antworten.

      Diesen Kommunikations-Chef, der seinen Chef so dermassen vorgeführt hat, den würde ich umgehend feuern.
  • Andre Brandli 17.05.2019 13:01
    Highlight Highlight Es ist noch viel peinlicher. Es wurden nicht nur die Fragen auf Schweizerdeutsch übersetzt. Die Antworten wurden gleich mitgeliefert. Ueli Maurer war leider ein schlechter Übersetzer zurück in Englische.... Der totale GAU! Das wäre bei Berset oder Karin Keller-Suter bestimmt nicht passiert.... KKS ist gelernte Dolmetscherin. Nächstes Mal bitte KKS zum Donald schicken.
    • victoriaaaaa 18.05.2019 09:11
      Highlight Highlight Nur aus interesse: KKS ist englisch-deutsch dolmetscherin?, weil wenn man dolmetscherin ist, heisst das ja noch lange nicht, dass man viele sprachen kann...
  • ralfre 17.05.2019 12:54
    Highlight Highlight ich musste die sichtung des videos leider unterbrechen. das ist einfach zu peinlich.
    • todaymoser 17.05.2019 14:13
      Highlight Highlight Same:/
  • Pegasurs 17.05.2019 12:26
    Highlight Highlight OMG - keine Werbung für das Bildungssystem Schweiz 😥
    • Basti Spiesser 17.05.2019 14:32
      Highlight Highlight Naja mit KV-Ausbildung zum Bundespräsident, spricht doch für eine gute Ausbildung ;)
  • Nelson Muntz 17.05.2019 12:25
    Highlight Highlight Denke mal 2/3 oder eher 4/5 der Leser sprechen ähnlich Englisch, nur merken sie es selber nicht.

    Also denkt an das Glashaus und so, auch wenns wirklich lustig ist.
    • Hierundjetzt 17.05.2019 14:07
      Highlight Highlight Aber 4/5 der Leser sind nicht Bundespräsident...
    • mrguinness1759 17.05.2019 15:00
      Highlight Highlight dann haben wir aber viele bundespräsidenten hier ;)
    • Posersalami 17.05.2019 15:39
      Highlight Highlight 4/5 hàtten sichs einfach übersetzen lassen. Ist doch kein Ding!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pafeld 17.05.2019 12:21
    Highlight Highlight Jetzt kennt man im englischen den Begriff "foreign shaming" wenigstens auch...
  • dho 17.05.2019 12:05
    Highlight Highlight Ich will mehr of this hilarious (für SVPler: urkomisch, wie Urschweiz) Entertainer. Much more. Mehr Maurer in den BR. Wählt die Sünnelianbeter im Härpscht 2019.
  • Baba 17.05.2019 12:01
    Highlight Highlight Oheien'au... Er kann einem fast leid tun.
    • BaBa17 17.05.2019 19:31
      Highlight Highlight aber auch nur fast.
  • AdiB 17.05.2019 11:41
    Highlight Highlight Nal zusammen gefasst, der ueli trägt ins gästebuch den ruag slogan ein. Im interview mit cnn darf er nichts zum iran sagen.
    Kann es sein das der ueli gerade einen milliarden waffendeal für die ruag abschloss?
    • SpoonerStreet 17.05.2019 15:14
      Highlight Highlight Wie Maurer selber sagt: "ich habe überall Freunde."
      Der ist nicht Bundesrat wegen seinen diplomatischen Fähigkeiten. Maurer ist Vertreter der Wirtschaft. Dass er gerade einen millionen Ruag-Deal abgeschlossen hat ist eine harte Unterstellung aber was weiss ich schon.
  • molekular 17.05.2019 11:40
    Highlight Highlight rire c'est bon pour la santé.
    • BaBa17 17.05.2019 19:33
      Highlight Highlight et le moral👍🏼
  • Superbebbi 17.05.2019 11:31
    Highlight Highlight Das ist das peinlichste, was der Schweiz je passieren konnte und wer sagt da eigentlich Ueli Maurer was er zu sagen hatt ?
  • leu84 17.05.2019 11:24
    Highlight Highlight Kein Übersetzer bei CNN? In Washington spricht man noch nicht Züridütsch
    • BaBa17 17.05.2019 19:34
      Highlight Highlight Dann hätte er einen mitnehmen sollen! Er ist BR-Präsident.
    • leu84 17.05.2019 20:49
      Highlight Highlight Das ist die andere Möglichkeit.
  • Team Insomnia 17.05.2019 11:21
    Highlight Highlight Kanonenfutter für Deville am Sonntag😂
  • Team Insomnia 17.05.2019 11:17
    Highlight Highlight Zum fremdschämen. Vor den Augen der halben Welt. Meine Grossmutter spricht ja besser Englisch. Nach 2 Kaffischnaps und 2dl Wein. So peinlich.🙈
  • nollviereis 17.05.2019 11:17
    Highlight Highlight Besser hätte er auf ein CNN-Interview "kä Lust".
  • Tonii 17.05.2019 11:16
    Highlight Highlight Es gibt wohl kaum ein Video welches die Schweizer Aussenpolitik so sehr symbolisiert, wie Ueli Maurer auf CNN.

    Neutralität, Verschwiegenheit, Starrköpfigkeit gemixt mit langsamen Denkprozessen und der Ausstrahlung eines Felsblockes.
  • Snegurotschka 17.05.2019 11:12
    Highlight Highlight Was meinte Ueli mit Together ahead? Sollten die USA einen Krieg mit Iran beginnen, hoffentlich nicht, dass wir die Vorhut der Amis bilden sollen. Dann wäre der Traum der besten Armee schnell ausgeträumt.
    • Abu Nid As Saasi 17.05.2019 11:46
      Highlight Highlight Er meinte Together Again, Frei nach Buck Owens
    • supremewash 17.05.2019 12:16
      Highlight Highlight Ist das nicht der RUAG-Slogan?🤔
    • DemonCore 17.05.2019 13:12
      Highlight Highlight Together ahead ist doch der RUAG Slogan...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Art Peterson 17.05.2019 11:05
    Highlight Highlight Donald hat Ueli eingeladen um ihn direkt an die mexikanische Grenze zu beordern. Dort braucht er noch jede Menge Maurer.
    • Hierundjetzt 17.05.2019 11:18
      Highlight Highlight Badum tsss 😂😂😂
    • Oigen 17.05.2019 12:51
      Highlight Highlight "we have nothing concrete"

      ach jetzt verstehe ich den satz von maurer mit beton.

      er hat kein zement mehr weil schon alles richtung mauer geht.
  • Janis Joplin 17.05.2019 10:52
    Highlight Highlight Mein Gott wie peinlich. Der hat Otto's "Englischkurs für Fortgelaufene" wohl ernstgenommen...
    • MitchBitch 17.05.2019 12:45
      Highlight Highlight english for runaways...:)
  • Lowend 17.05.2019 10:37
    Highlight Highlight Two STABLE genius talk at the WITHE HOUSE. Trump talkt SIMPLE! Maurer SIMPLER! They love each other! They speaking both the same language! CNN and Watson destroyed it! Watson is Fake-News! 😂
  • Friedhofsgärtner 17.05.2019 10:28
    Highlight Highlight Gute Werbung fürs Bankgeheimnis der Üeli. Säge nüt! Zu gar nüt!
    • Ueli der Knecht 17.05.2019 23:57
      Highlight Highlight Das schweizer Bankgeheimnis hat bereits Hans-Ruedi begraben. Unser aktuelle "Präsident Switzerland" begräbt gerade die schweizer Neutralität.
  • make_love_not_war 17.05.2019 10:26
    Highlight Highlight it was nottthing for publicity🤦🏻‍♂️
    • flying kid 17.05.2019 10:56
      Highlight Highlight Ueli Maurers Englisch anprangern, aber selber einen Schreibfehler machen 🤦🏼‍♂️

      Und das ohne, dass ein paar Kameras auf dich gerichtet sind und du in deiner Muttersprache hättest schreiben können.
    • make_love_not_war 17.05.2019 11:22
      Highlight Highlight hihi du bist lustig, flying kiddy.. öhm, sry, lutschdick..
    • make_love_not_war 17.05.2019 11:39
      Highlight Highlight derselbe schreibfehler wie bei bbbündnerfleisch.. xylakant..
  • Magnum 17.05.2019 10:24
    Highlight Highlight Wenn man wie Maurer in diesem Fall aus Gründen der Vertraulichkeit nichts sagen DARF und mangels Sprachkompetenz nichts sagen KANN, wäre es sinnvoll gewesen, die Interviewanfrage von CNN abzulehnen und auf die offizielle Pressemitteilung zu verweisen. Dass Maurer das nicht getan hat, zeugt von mangelnder Professionalität bei gleichzeitigem Geltungsdrang. Beides steht einem Bundespräsidenten nicht eben gut an.

    Oder kurz gesagt: Lick me, Ueli, I believe I spider, this went into the pants!
    • Safado 17.05.2019 14:45
      Highlight Highlight Uf de Punkt.👍
  • johnnyenglish 17.05.2019 10:04
    Highlight Highlight Das ist doch nicht der Ueli. Nein, das kann doch nicht sein.
    Benutzer Bild
  • Lim 17.05.2019 09:58
    Highlight Highlight Ich tön öppe glich wenn verlangt wird dasi französisch red 😂😂😂
  • Peter79 17.05.2019 09:57
    Highlight Highlight Goht scho in richtig „Bündnerfleisch“-Niveau! Sensationell!
  • JorgeFerro 17.05.2019 09:42
    Highlight Highlight Ich kann mich nicht entscheiden zwischen "Jöh, ist der herzig" und "Fremdschämen hoch 36".
    • noemihalboffen808 aka Grammarnazi aka http:// 17.05.2019 11:07
      Highlight Highlight Und ich nicht zwischen Mitleid oder ob ich drüber lachen soll xD
    • Bynaus @final-frontier.ch 17.05.2019 11:35
      Highlight Highlight Die CNN-Moderatorin sieht das denke ich genauso.
    • mrguinness1759 17.05.2019 15:04
      Highlight Highlight darüber lachen wohl eher weinen ;(
      this wasn't the best publicity ;)
  • pontifex_maximus 17.05.2019 09:37
    Highlight Highlight Der Bundespräsident sollte vom Volk gewählt werden. Es kann doch nicht sein, dass so uncharismatische Typen die Schweiz repräsentieren. Soll noch einer sagen, ein Ueli Maurer werde ernst genommen. Momentan der einzige der diesen Job machen könnte ist Berset. Mit so einem oder Schneider-Ammann macht sich die Schweiz nur lächerlich. Wir brauchen wieder mehr Ogis.
    • Alnothur 17.05.2019 10:13
      Highlight Highlight Mir ist die Kompetenz bei einem Bundesrat wichtiger. Passt schon so wie es ist.
    • Hierundjetzt 17.05.2019 10:17
      Highlight Highlight Ja was jetzt? Mehr Bersets oder mehr Ogis?

      Die Volkswahl wurde gottlob an der Urne abgelehnt...
    • Theor 17.05.2019 10:33
      Highlight Highlight Die Forderung ist doch totaler "chabis". Erstens einmal haben wir nicht ohne Grund 7 Bundesräte, die Defizite des einten, können die anderen eigentlich abdecken.

      Ganz abgesehen davon, was passiert, wenn man einen Staatsführer ganz alleine wegen des äusseren Charisma wählt, können Sie zudem aktuell in unserem Nachbarland begutachten, wo ein gegen aussenhin charismatischer Macron das Land in die grössten Unruhen der letzten Jahrzehnte stürzt, weil er demVolk völlig entfremdet ist und an denen vorbeipolitisiert.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Brett-vorm-Kopf 17.05.2019 09:35
    Highlight Highlight Don't be so hard mit se Ueli. He "has the best words" as Trump say would
  • Ironiemand 17.05.2019 09:31
    Highlight Highlight Bin verwirrt. Ich verspüre Fremdscham und irgendwie Bewunderung zugleich. So offen zu seiner fremdsprachlichen Inkompetenz zu stehen braucht Eier. Professionalität scheint in der Politik nur in gewissem Masse notwendig zu sein - wie`s aussieht reicht es auch einfach männlich zu sein, sich zur rechtsbürgelichen Ecke zu gesellen, von Anfang an in die richtigen Ärsche zu kriechen und nie an sich selber zu zweifeln.
    • uicked 17.05.2019 10:49
      Highlight Highlight Yeeeahhh, Klischee-Kommentar.
    • Hierundjetzt 17.05.2019 11:15
      Highlight Highlight Als ob ein Romand BR JE auch nur ein Wort Englisch gesprochen hat. Die reden Französischen Dialekt und nicht mal die Französische Hochsprache 😂😂😂

      Ausgenommen Berset und Burkhalter aber das ist dann andere Liga 😏
    • pamayer 17.05.2019 12:06
      Highlight Highlight ja, ja, die Bersets und die Burkhalters, davon könnte die Schweiz noch einige mehr vertragen. Stattdessen...
  • rogerty72 17.05.2019 09:30
    Highlight Highlight Gleich vorweg: ich bin weder pro noch contra BR Maurer (bisher hat er seinen Job wohl besser gemacht, als nach der Wahl befürchtet wurde).
    Aber: Solche Auftritte sind einfach ein Schlag ins Gesicht aller Schweizer, die sich entwickeln und besser werden wollen im Leben und in dem was sie tun. Wir lernen zusätzliche Sprachen, wir bilden uns aus und weiter, wir versuchen international unterwegs Kulturen zu verstehen usw.
    Und dann sehe ich sowas von unseren Bundesräten die unsere Bestreben repräsentieren sollten.
    Ich bin nur sprachlos, beschämt und finde es respektlos gegenüber dem Volk.
  • Sutterli 17.05.2019 09:18
    Highlight Highlight Ein Bundespräsident hat englisch zu sprechen im Jahre 2019, Punkt. Sorry Ueli, aber das ist untragbar.
    • Annette von Droste Hülshoff 17.05.2019 10:00
      Highlight Highlight Nach dieser Logik müsste noch so mancher Staatschef seinen Posten räumen.
    • Genital Motors 17.05.2019 10:17
      Highlight Highlight 2 landessprachen zuerst.
    • Hierundjetzt 17.05.2019 10:19
      Highlight Highlight Sutterli: nicht unbedingt. Aber auf Deutsch antworten und sich übersetzen lassen, wäre sehr gut gewesen.

      Dieses Themengebiet kann man nur mit C2 Kenntnissen beantworten. Das ist dann in der Schweiz doch eher die Ausnahme.

      (Ausgenommen in Zürcher Lebensläufen, da kann jeder das Niveau C2...)
    Weitere Antworten anzeigen
  • Pro-Contra 17.05.2019 09:17
    Highlight Highlight i understand only trainstation.
    • MitchBitch 17.05.2019 09:53
      Highlight Highlight My english is not the yellow from the egg, but it goes...🙄
    • LeChef 17.05.2019 10:29
      Highlight Highlight I think I spider
    • Vanessa_2107 17.05.2019 10:43
      Highlight Highlight @MitchBitch - genau, oder wie "you can say you to me"oder net price/brut price..😉
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bynaus @final-frontier.ch 17.05.2019 09:11
    Highlight Highlight Iu ar ä driiimer, Ueli. Iu förgot all sevän sinking steps.
  • fczzsc 17.05.2019 09:09
    Highlight Highlight Was ist der Unterschied zwischen Ueli und den Bachelor Sendungen? Keiner, beide haben immensen Fremdschämfaktor...
  • manhunt 17.05.2019 09:08
    Highlight Highlight naja, da wir die beste armee der welt haben, brauchen wir auch kein englisch. die amis sollen gefälligst deutsch reden, wenn sie der ueli schon besuchen kommt. wo kämen wir denn da hin, wenn ein repräsentant der schweizer regierung eine weltsprache beherrschen müsste?
    wir verlangen von ausländern schliesslich auch nicht, sich mit uns in deutsch zu unterhalten.

    oh, wait.
    • Abu Nid As Saasi 17.05.2019 11:51
      Highlight Highlight Diesmal wär es mit Pfälzischen wohl eher gegangen
  • NoBrainer 17.05.2019 09:08
    Highlight Highlight 40 Minuten Meeting. 1 mit Schreibfehlern bestückter Gästebucheintrag. 0 sinnvolle oder wertvolle Kommentare bei internationalen Medien - da hat sich doch so ein Flug mit einer 4.8T CO2-Menge gelohnt. Moll. Doch. Zum stolz sein.
  • Tobias W. 17.05.2019 09:07
    Highlight Highlight Was soll das? Englisch ist für Maurer eine Fremdsprache, weil er nämlich Schweizer ist. Da sind Fehler nichts aussergewöhnliches. Und ich bin sicher, dass er dennoch verstanden wurde. Hört mal einen Franzosen, wenn er Deutsch spricht. Na und? Denkt ihr, es würde irgendwen auf der Welt interessieren, was wir hier in den Alpen machen? Ob wir perfekt Englisch sprechen oder nicht? Ob die Hipster in Zürich Fleisch fressen oder nicht? Nein, nobody cares!! Wir sind nämlich nur ein unglaublich kleinkariertes Bauernvolk, so ist es. Wir sind NICHT WICHTIG, auch wenn einige sich das gerne einbilden.
    • Capodituttiicapi 17.05.2019 09:55
      Highlight Highlight Niemand ist wichtiger als jemand anderes. Ein Bundespräsident hat aber sicher die englische Sprache zu beherrschen, da er die Schweiz vertritt, die sich auch durch die überdurchschnittlichen Sprachkenntnisse der Bevölkerung auszeichnet.
    • Genital Motors 17.05.2019 10:18
      Highlight Highlight Aber die sprachkenntnise belaufen sich auf die 4 landessprachen und englisch ist keine davon.
    • manhunt 17.05.2019 14:16
      Highlight Highlight @GM: englisch ist weltsprache. und die sprachkenntnisse derer, welche deutsch als muttersprache sprechen, liegen eher bei englisch oder spanisch, als bei italienisch oder französisch. zudem wird englisch in der diplomatie immer noch häufiger gesprochen, als eine unserer landessprachen. auch stehen englisch und spanish bei jungen leuten, zumindest bei denen die ich kenne, höher im kurs als italienisch oder französisch.
  • SofaSurfer 17.05.2019 09:04
    Highlight Highlight All den kritischen Kommentaren zum Trotz; würde mich mal interessieren wie sich Trump in einem deutschen Interview schlagen würde. Ich glaube dies gäbe immernoch ein 1:0 für unseren Herrn Maurer. Ich finde Herr Maurer hat sich gut gehalten, schliesslich hat er die Fragen diplomatisch beantwortet. Und dass Ihm ein Kommunikationsprofi zur Seite stand finde ich absolut legitim und angebracht. So schnell ist bei den Amis etwas unterschwellig und clever in eine Frage verpackt...
    • Pro-Contra 17.05.2019 09:37
      Highlight Highlight Moll, kann man auch vergleichen. Weil ja „Schwiiizerdütsch“ eine Weltsprache wie Englisch ist...
    • RicoH 17.05.2019 09:52
      Highlight Highlight Gut gehalten hätte sich Herr Maurer, wenn er eine Simultanübersetzung gehabt hätte. Dann hätte er auf deutsch antworten können.
      So unvorbereitet in ein Interview zu gehen ist einfach nur dilettantisch und zum Fremdschämen.
  • DrFisch 17.05.2019 09:04
    Highlight Highlight Ich weiss ja nicht... Redet er so auch mit Trump? Wahrscheinlich hat er unabsichtlich die Schweiz verkauft oder so..
    • TingelTangel 17.05.2019 09:47
      Highlight Highlight Der hat genau so mit Trump gesprochen, darum hat es auch nur 40 min gedauert. Empfehlt sich schon denn Maurer nicht mit Englisch Sprachigen Leuten alleine zu Lassen, sonst verkauft der wirklich noch die Schweiz.
  • Score 17.05.2019 09:03
    Highlight Highlight Im Minimum Englisch MUSS einfach pflicht sein bei Politikern die das Amt Beruflich ausüben... Sorry aber fast jeder Informatiker spricht besser englisch, weil es der Job einfach verlangt.
    Und ich schliesse mich den anderen Kommentaren an, wenn man die Sprache schon nicht beherrscht dann sollte man sich übersetzen lassen...
    • Dirk Leinher 17.05.2019 09:20
      Highlight Highlight In Zukunft könnte das Beherrschen der chinesischen Sprache an Wichtigkeit deutlich zunehmem. Vielleicht hat Ueli Maurer ja gleich angefangen chinesisch zu lernen. Bis er englisch beherrscht, könnte die Sprache Englisch bereits an Bedeutung stark verloren haben...
    • Score 17.05.2019 10:10
      Highlight Highlight Naja Chinesisch ist dann doch nochmals einiges schwerer zu lernen. Darum sage ich im Minimum Englisch. Aber als Schweizer Politiker ist schon nur Französisch/Italienisch Pflicht.
  • Vanessa_2107 17.05.2019 08:53
    Highlight Highlight So peinlich😩
  • flausch 17.05.2019 08:52
    Highlight Highlight Gibt es eigentlich keine Englischkurse in diesem Land?
    • Abu Nid As Saasi 17.05.2019 11:53
      Highlight Highlight Es gibt eine Migros Schule, meines Wissens jedoch kein VOLG Pendant
  • Ich mein ja nur 17.05.2019 08:52
    Highlight Highlight Interessant ist, das der Typ nicht für ihn übersetzt, sondern ihm die Antworten diktiert, die er dann auf Pseudoenglisch übersetzt.
    Peinlichkeit und lustig wie "Rire de bon coeur", aber doch einiges schlimmer. So einer vertritt und in den USA!
    • zorrofarblos 17.05.2019 09:42
      Highlight Highlight ja genau, müsste nicht umgekehrt der Üeli den Inhalt der Antwort bestimmten und der Dolmetscher den Inhalt in Englisch wiedergeben? Sie haben wohl die Rollen vertauscht? *facepalm*
  • philosophund 17.05.2019 08:49
    Highlight Highlight haha. etwa so gut wie Martullo-Blocher :)
    • Vanessa_2107 17.05.2019 10:50
      Highlight Highlight Ja wenn Frau Martullo an Maurer's Stelle gegangen wäre... Fremdschämen hoch 1000😷
  • reactor 17.05.2019 08:46
    Highlight Highlight Peinlich. Dann noch der Verschreiber im Gäästebuch des Weissen Hauses.
  • Watchdog2 17.05.2019 08:43
    Highlight Highlight Hab grad die Translation <sich fremdschämen> in Englisch gesucht.

    Die (nicht korrekte) Übersetzung - be embarrased by strangers - von DeepL - trifft die traurigen Englischkenntnisse Maurers trotzdem bestens...
  • AlteSchachtel 17.05.2019 08:42
    Highlight Highlight Ich habe gestern Erich Gysling zur Lage am Persischen Golf zugehört (TeleZüri).

    Ich gllaube nicht, dass Maurer der richtige Mann für solche Verhandlungen mit Trump ist, schon gar nicht seit seinen Aussagen zum Verhältnis mit den Saudis....
    • TingelTangel 17.05.2019 09:50
      Highlight Highlight Maurer ist SVP , die sind ganz nah bei ihrem Idol Trump.
    • Rolf Mueller 17.05.2019 10:49
      Highlight Highlight Ueli und Donald sind Geistesbrüder.
    • Ueli der Knecht 18.05.2019 13:10
      Highlight Highlight AlteSchachte: Maurer ist bei diesen "Verhandlungen" nur Trumps Briefträger.

      Offenbar will Trump die Iraner an den Verhandlungstisch zwingen. Wie üblich baut Trump dazu eine Drohkulise auf, um mit maximalem Druck ein Gespräch zu erzwingen. "Ich will doch nur reden".

      Wo Probleme auftauchen, reagiert Trump mit Gewalt. Dabei will er doch nur reden.

      Die Iraner aber verweigern kategorisch alle Verhandlungen, solange sich Trump nicht an die bestehenden Verträge hält. Denn mit jemandem, der ständig nur wortbrüchig wird, dessen Worte haben nichts wert. Mit solchen Gewalttätern redet man nicht.
  • Kyle C. 17.05.2019 08:42
    Highlight Highlight Ja das kommt halt davon, wenn man eine Politik betreibt, welche die Menschen nur zum "chrampfä" motivieren will, anstatt mehr in die Bildung zu investieren...
  • AndreL 17.05.2019 08:38
    Highlight Highlight wieso sagt man zu einem interview auf englisch zu wenn man a) kein englisch spricht und b) kei luscht het??
    • Andy D. 17.05.2019 11:06
      Highlight Highlight c) nichts verraten darf/will d) nicht weiss wo die Kamera ist
  • Wander Kern 17.05.2019 08:34
    Highlight Highlight Ueli, is this your ernest? If you not english speak why have you not after a oversetter asked? Now think the toviewers that our bundespresident is heavy from begrip or has no lust an interview to give.
    • Activist13 17.05.2019 09:03
      Highlight Highlight Sänk you for this laughter!
    • EvilBetty 17.05.2019 09:20
      Highlight Highlight Hahaaa
    • zyrianer 17.05.2019 09:45
      Highlight Highlight He had no lust for an inverview :P (entweder schlecht englisch oder schlecht mundart, wähle weisse)
    Weitere Antworten anzeigen
  • andrew1 17.05.2019 08:32
    Highlight Highlight Maurer ist nicht gerne in der öffentlichkeit und meidet grosse auftritte. Er musste also ziemlich die komfortzone verlassen. Chapeau hat er es dennoch gemacht.
    • wasps 17.05.2019 08:39
      Highlight Highlight Das ist wohl ein schlechter Witz! Der Herr verdient als Bundespräsident sehr gutes Geld! Er soll seinen Job mit Engagement machen oder zurücktreten!
    • Kyle C. 17.05.2019 08:40
      Highlight Highlight Er hatte wohl kaum eine Wahl....
    • Benimsi 17.05.2019 08:46
      Highlight Highlight Bei allem Respekt wenn er sich für das Amt des Bundsrates wählen lässt, ist es seine Pflicht die Schweiz in der Öffentlichkeit zu vertreten
    Weitere Antworten anzeigen
  • wasps 17.05.2019 08:32
    Highlight Highlight Zum Fremdschämen!
  • 7siech 17.05.2019 08:31
    Highlight Highlight Unser Bundespräsident ist einfach nur peinlich. Warum gibt er dieses CNN Interview wenn er nicht Englisch kann? Und auch keine der Fragen beantwortet?
    • Rim 17.05.2019 09:17
      Highlight Highlight Die Frage ist: Warum gibt Maurer ein Interview im CNN, wenn er aus diplomatischen Gründen eh nichts sagen kann? Narzisstische Verführung ;-) Das ging komplett in die Hose, Herr Präsident.
    • Smeyers 17.05.2019 13:36
      Highlight Highlight Vermutlich weil Sie es nicht organisiert haben und CNN alles tut um Trump schlecht dastehen zu lassen auch die, die ihm vermeintlich helfen.

      So viel zum Thema „Nukliirdeel“ - nein alles clear, äh sauber, oder?! Ich hätte es auch nicht verstanden 😂
    • _kokolorix 17.05.2019 19:50
      Highlight Highlight Weil es mit grosser Wahrscheinlichkeit das Erste, Einzige und Letzte Maurer Interview bei CNN sein wird. Das Man muss die Gelegenheit beim Schopf packen...
  • Schso 17.05.2019 08:30
    Highlight Highlight Warum lässt er es nicht übersetzen? Er hat ja jemanden neben sich, der die Englischen Fragen jeweils ins Schweizerdeutsche übersetzt. Das hätte er ja auch umgekehrt machen können...
    So wirkt er etwas verloren, um es nett auszudrücken.
    • pamayer 17.05.2019 11:58
      Highlight Highlight du drückst es sehr nett aus.
    • virus.exe 19.05.2019 07:33
      Highlight Highlight „Etwas verloren“...😂
      Das ist das Höchstmass an Unprofessionalität. Sowas darf nicht passieren.
  • Hallo I bims. Ein AfterEightUmViertelVorAchtEsser 17.05.2019 08:30
    Highlight Highlight Helöu Mister Trömp, wud ju leik to iit äi schtiik wif mii.
    • zeromg 17.05.2019 08:40
      Highlight Highlight Wenigstens sagt er "schtiik" und nicht "steeik" wie gewisse Schweizer Mitbürger.
    • Militia 17.05.2019 09:05
      Highlight Highlight Zeromg, wir wäre es denn korrekt, deiner Meinung nach?
    • Xonco aka. The Muffin Man - the muffin man 17.05.2019 09:41
      Highlight Highlight wäh, wer schtiik sagt hat keine selbstachtung.

    Weitere Antworten anzeigen
  • miarkei 17.05.2019 08:28
    Highlight Highlight Ich starte eine Volksinitiative unserem BR einen Englisch Kurs zu gönnen. Immerhin ist neben Ueli unser Minister für Wirtschaft und Innovation auch so ein Englisch Genie, obwohl er am Gymi Schwerpunkt Englisch und Latain hatte.
    • rodolofo 17.05.2019 08:47
      Highlight Highlight Sonst verlangt die SVP doch immer von Ausländern, Schweizerdeutsch zu lernen, damit sie sich integrieren können.
      Wie ist es aber mit der Integration von Schweizer WürdenträgerInnen in die Welt-Politik?
      Sollen da "die Andern" etwa auch Schweizerdeutsch lernen müssen, oder wäre es doch zweckmässiger, wenn unsere Bundesräte und Bundesrätinnen die wichtigsten Weltsprachen beherrschen würden?
    • locogoa 17.05.2019 09:08
      Highlight Highlight Latein schreibt sich nicht mit a.... wer schon Sprachkurse offerieren will sollte wohl die eigene beherrschen
    • miarkei 17.05.2019 09:32
      Highlight Highlight @locogoa vielen Dank für den Hinweis, werde ich in der Zukunft beachten.
    Weitere Antworten anzeigen
  • rodolofo 17.05.2019 08:27
    Highlight Highlight Hahahaa! Das ist ja sogar noch lustiger, als das "Rire de Bon Coeur" von Schneider-Amann!
    Und am besten an dem Sketch ist die fassungslose CNN-Journalistin, die während den langen Übermittlungs-Pausen jeweils professionell abwartet (und dabei sehr gut aussieht, im Gegensatz zu unserem Bundesrat...).
  • Andy D. 17.05.2019 08:27
    Highlight Highlight Soll die doch mal Deutsch lernen. Ausländer überall
  • P. Silie 17.05.2019 08:24
    Highlight Highlight 😳

Wir haben mit einem schwulen CVPler gesprochen – das sagt er zum Heiratsstrafen-Dilemma

Der Sieg vor dem Bundesgericht bringt die CVP in die Bredouille: Mit der Neuauflage der Abstimmung über ihre Heiratsstrafe-Initiative kocht die Diskussion über die Ehedefinition im Initiativtext wieder hoch, der den Weg zur «Ehe für alle» verbaut. Der oberste LGBTI-Vertreter der CVP hofft auf ein glimpfliches Ende.

Herr Hungerbühler, die CVP befindet sich in einem Dilemma: Zwar hat sie vor Bundesgericht gewonnen, aber jetzt holt sie die Diskussion über die Ehedefinition wieder ein. Welchen Weg muss die Partei Ihrer Meinung nach jetzt einschlagen?Markus Hungerbühler: Die Schwierigkeit besteht derzeit darin, dass mit der Annullierung der Abstimmung durch das Bundesgericht eine völlig ungewohnte Situation entstanden ist. Das ist ein Novum und deshalb müssen wir jetzt auf jeden Fall die schriftliche …

Artikel lesen
Link zum Artikel