International
Serbien

Zwei Serben im Kosovo durch Schüsse aus Auto verletzt

Zwei Serben im Kosovo durch Schüsse aus Auto verletzt

08.01.2023, 13:50
Mehr «International»

Im Süden des Kosovos sind am Freitag zwei ethnische Serben durch Schüsse aus einem Auto verletzt worden. Die Polizei nahm wenig später den mutmasslichen Schützen, einen 33-jährigen Soldaten der Kosovo-Sicherheitskräfte, fest, berichteten Medien in Pristina am Samstag unter Berufung auf die Polizei. Die beiden Opfer - ein 21-jähriger Mann und ein 11-jähriger Junge - wurden im Krankenhaus operiert und sind ausser Lebensgefahr. Der Verdächtige kam in Untersuchungshaft, er wird des versuchten Mordes beschuldigt.

Die kosovarische Präsidentin Vjosa Osmani und Ministerpräsident Albin Kurti verurteilten die Tat. Der Vorfall ereignete sich im Dorf Gotovusa nahe der südkosovarischen Stadt Strpce. Am Freitag hatten die orthodoxen Serben gemäss ihrem Kalender den Heiligen Abend gefeiert. Im Gebiet um Strpce leben mehrheitlich Serben.

Die überwiegende Mehrheit der Bevölkerung im Kosovo besteht aus Albanern. Die ehemalige serbische Provinz hatte sich 2008 für unabhängig erklärt. Serbien hat diesen Schritt nicht anerkannt und beansprucht das Territorium des Kosovos für sich.

Zwischen Serben und Albanern kommt es vor allem im Norden rund um die geteilte Stadt Mitrovica immer wieder zu Spannungen, die von Belgrad geschürt werden. Ende 2022 hatten militante Serben an einem Dutzend Stellen im Norden des Kosovos Barrikaden errichtet, die unter anderem die Zufahrtswege zu zwei Grenzübergängen nach Serbien versperrten. Zwischenfälle in den serbischen Siedlungsgebieten ausserhalb der Mitrovica-Region sind eher selten. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
5 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
5
Moderator verbreitet Falschinformation über Tod von Irans Präsident
Der Tod des iranischen Präsidenten lässt eine Verschwörungstheorie aufkommen. Auch ein seriöses Medium greift die Falschmeldung auf.

Nach dem Tod des iranischen Präsidenten Ebrahim Raisi sind viele Fragen noch ungeklärt. Dazu gehört etwa der genaue Verlauf des Fluges und die Absturzursache des Hubschraubers, in dem sich Raisi befand. Klar ist lediglich, dass die Wetterbedingungen während des Fluges wegen Nebels alles andere als optimal waren. Die schlechte Sicht war auch verantwortlich dafür, dass die Bergung des Hubschraubers viel Zeit in Anspruch genommen hatte.

Zur Story