bedeckt
DE | FR
6
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
International
Spanien

Dürre-Alarm in Barcelona: Bevölkerung soll kein Wasser verschwenden

Dürre-Alarm in Barcelona: Bevölkerung soll Wasser sparen

22.11.2022, 19:22

Angesichts der anhaltenden Trockenheit wird im spanischen Barcelona erstmals seit 2008 wieder ein Dürre-Alarm ausgerufen, der Wasserbeschränkungen mit sich bringt. «Der seit Monaten ausbleibende Regen zwingt uns dazu, neue Entscheidungen zu treffen, um die Folgen dieser Dürre zu minimieren», sagte eine Sprecherin der katalanischen Regionalregierung am Dienstag.

Barcelona und die umliegende Region würden daher ab Freitag in den Dürre-Alarm versetzt. In anderen Regionen im Nordosten Kataloniens gilt bereits Dürre-Alarm. Ab Freitag werden dann 80 Prozent der 7.7 Millionen Einwohner Kataloniens davon betroffen sein. Der Dürre-Alarm bedeutet, dass die Wasserversorgung für Landwirte, Viehzüchter oder Industriebetriebe eingeschränkt wird. Auch Swimmingpools dürfen nicht mehr befüllt werden.

Für den Hausgebrauch soll es jedoch keine Rationierung geben. Auch wenn die mittelfristigen Niederschlagsprognosen «nicht schlecht» seien, müsse der «beunruhigende» Hintergrund die Bevölkerung aber dazu bringen, ihre Gewohnheiten zu ändern, um kein Wasser zu verschwenden, so die Sprecherin. Katalonien werde künftig mit längeren und intensiveren Dürre-Perioden konfrontiert sein.

Spanien hat nach einem Sommer mit wiederholten Hitzewellen und verheerenden Waldbränden den wärmsten Oktober seit Beginn der offiziellen Aufzeichnungen im Jahr 1961 erlebt. Von Januar bis Oktober war 2022 das vierttrockenste Jahr seit Beginn der Aufzeichnungen, wobei die Niederschlagsmenge 26 Prozent unter dem Normalwert lag. Der Wasserstand in den Wasserreservoirs des Landes betrug laut der Zentralregierung Mitte November nur 32.5 Prozent ihrer Gesamtkapazität. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

6 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6
33-Jähriger nach Tod von US-Rapper Takeoff unter Mordverdacht

Einen Monat nach dem Tod von US-Rapper Takeoff in Houston ist ein Tatverdächtiger festgenommen worden. Gegen den 33-Jährigen sei Anklage wegen Mordes erhoben worden, teilte die Polizei der texanischen Stadt am Freitag mit. Er soll den 28 Jahre alten Takeoff – mit bürgerlichem Namen Kirsnick Khari Ball – am 1. November in Houston erschossen haben. Zudem wurde ein 22-Jähriger in Zusammenhang mit dem Vorfall wegen unerlaubten Waffenbesitzes angezeigt.

Zur Story