International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Chemical industry workers burn flares during a demonstration in Marseille, southern France, Thursday, June 2, 2016. Several thousand protestors are demonstrating during a day of strikes and protest against the law job government reform. (AP Photo/Claude Paris)

Demonstranten in Marseille am 2. Juni 2016.
Bild: Claude Paris/AP/KEYSTONE

Wenige Tage vor der EM: Mehr und mehr Franzosen lehnen Streiks ab



In Frankreich schwindet wenige Tage vor Beginn der Fussball-Europameisterschaft die Zustimmung der Bevölkerung zu den landesweiten Streiks. 54 Prozent der Franzosen lehnen die Proteste gegen die Arbeitsmarktreformen der Regierung laut einer Umfrage inzwischen ab.

Noch im Mai hatte sich die Mehrheit für die Arbeitsniederlegungen ausgesprochen. Präsident François Hollande warnte vor einer Störung der Spiele. Niemand würde Verständnis dafür haben, wenn die Fussballfans wegen der Streiks nicht reisen könnten, sagte er dem Radiosender France Inter.

Football Soccer - France v Cameroon - International Friendly - La Beaujoire stadium, Nantes, France - 30/05/16. Supporters of France. REUTERS/Stephane Mahe

Französische Fussballfans vor dem Testspiel gegen Kamerun in Nantes: Am Freitag beginnt in Frankreich die Fussball-EM.
Bild: STEPHANE MAHE/REUTERS

Die neue Umfrage, die am Sonntag veröffentlicht wurde, bedeutet laut dem Meinungsforschungsinstitut BVA nicht, dass die Regierung mit ihren Reformvorschlägen nun auf Zustimmung in der Bevölkerung stösst. Mehr als die Hälfte der Franzosen sei weiterhin gegen die Vorschläge oder fordere Verhandlungen zwischen Regierung und Arbeitnehmervertretern, erklärten sie. Lediglich 29 Prozent stünden auf Seite der Regierung.

Seit Wochen wird gegen die geplanten Reformen protestiert. Gewerkschaften haben dabei Treibstofflager und Raffinerien blockiert. Auch bei der Bahn wurde gestreikt, für die kommenden Tage ist zudem ein Streik bei Air France geplant.

Die Regierung will unter anderem betriebsbedingte Kündigungen erleichtern und so die Hürde für Neueinstellungen senken, um die hohe Arbeitslosigkeit zu drücken. Das Fussball-Turnier beginnt am Freitag. (sda/reu)

Die Stadien der Euro 2016 in Frankreich

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Im Alter von 60 Jahren: Diego Maradona stirbt an Herzinfarkt

Die Fussballwelt erleidet einen traurigen Verlust. Gemäss argentinischen Medienberichten soll Diego Armando Maradona im Alter von 60 Jahren in seinem Haus in Tigre an einem Herzinfarkt verstorben sein.

Der Weltmeister wurde Anfang November in ein Spital in Buenos Aires eingeliefert, weil er sich unwohl fühlte und um seine Medikation neu einzustellen. Bei der darauffolgenden Untersuchung wurde ein Blutgerinnsel im Gehirn entdeckt, das ihm tags darauf operativ entfernt wurde.

Nach dem erfolgreichen …

Artikel lesen
Link zum Artikel