International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

UNO-Experten über Attacke auf Hilfskonvoi in Syrien: Es waren doch Luftangriffe



epa05549553 A handout picture made available by Syria Civil Defense volunteer group (The White Helmets) shows the remains of the humanitarian convoy organized by the Red Crescent and the Red Cross that was bombed in an air-strike a day before, Urum al-Kubra town, Aleppo, Syria, 20 September 2016. 12 were dead, including the head of the Red Crescent center in Aleppo, and 18 injuried, as well as 18 of the 31 trucks destroyed. Both the Russian military spokesman and Syrian Military announced that they were not involved.  EPA/SYRIA CIVIL DEFENSE / HANDOUT  HANDOUT EDITORIAL USE ONLY/NO SALES

Beim Angriff im September waren 18 der 31 Lastwagen des Hilfskonvois zerstört worden. Bild: EPA/SYRIA CIVIL DEFENSE

Der Angriff auf einen Hilfskonvoi nahe der syrischen Stadt Aleppo mit mehr als 20 Toten ist nach Erkenntnissen von UNO-Experten definitiv aus der Luft erfolgt.

«Ich kann bestätigen, dass der Konvoi bombardiert wurde», sagte Lars Bromley vom Satellitenbeobachtungsprogramm der Vereinten Nationen (UNOSAT) am Mittwoch in Genf. «Unsere Analyse hat ergeben, dass es ein Luftangriff war.» Bromley berief sich auf die Auswertung von Satellitenaufnahmen, die das US-Aussenministerium der UNO zur Verfügung gestellt hatte.

This image provided by the Syrian anti-government group Aleppo 24 news, shows a vest of the Syrian Arab Red Crescent hanging on a damaged vehicle, in Aleppo, Syria, Tuesday, Sept. 20, 2016. A U.N. humanitarian aid convoy in Syria was hit by airstrikes Monday as the Syrian military declared that a U.S.-Russian brokered cease-fire had failed, and U.N. officials reported many dead and seriously wounded. (Aleppo 24 news via AP)

Die USA machten Russland für den Angriff verantwortlich, der Kreml wies die Vorwürfe zurück. Bild: AP/Aleppo 24 News

Bei dem Angriff am 19. September waren nach Angaben des Internationalen Komitees vom Roten Kreuz (IKRK) mehr als 20 Zivilisten getötet worden. Ein Grossteil der Lieferung auf den 31 Lastwagen wurden zerstört. Die UN hatten daraufhin ihre Hilfsgütertransporte vorübergehend gestoppt.

Wer steckt hinter der Attacke?

Wer den Luftangriff ausgeführt hat, ist Bromley zufolge nicht bekannt. Dieser Frage geht ein Untersuchungsausschuss nach, den UNO-Generalsekretär Ban Ki Moon am vergangenen Freitag eingesetzt hatte.

Die USA haben Russland für den Angriff verantwortlich gemacht. Die Regierung in Moskau hat dies zurückgewiesen und eine eigene Untersuchung angekündigt. Durch den Vorfall hatten die diplomatischen Bemühungen um Frieden in Syrien einen weiteren schweren Rückschlag erlitten. Inzwischen haben die USA die Syrien-Gespräche mit Russland abgebrochen. (tat/sda/dpa)

Das Leiden der Kinder in Syrien

Das könnte dich auch interessieren:

Diese 9 Food Trucks aus New York wünschen wir uns in der Schweiz (weil absolut 🤤)

Link zum Artikel

Federer/Nadal necken sich wie ein altes Ehepaar und McEnroe will «ihre Karrieren beenden»

Link zum Artikel

«Kein Brexit ohne Parlament!» John Bercow sagt Johnson in Zürich den Kampf an

Link zum Artikel

St. Galler Polizist schiesst sich aus Versehen in den Oberschenkel

Link zum Artikel

Die lange Reise der Schiedsrichter-Pfeife an die Rugby-WM nach Japan

Link zum Artikel

Eins vor Tod will ich Sex und (eventuell) eine Ohrfeige

Link zum Artikel

CVP fährt grosse Negativ-Kampagne gegen andere Parteien – die Reaktionen sind heftig

Link zum Artikel

Wo du in dieser Saison Champions League und Europa League sehen kannst

Link zum Artikel

Migros Aare baut rund 300 Arbeitsplätze ab

Link zum Artikel

Eine Untergrund-Industrie plündert Banking-Apps wie Revolut – so gehen die Betrüger vor

Link zum Artikel

YB droht Bickel mit Gericht, nachdem er als Sportchef 40 Mio. verlochte

Link zum Artikel

Warum wir bald wieder über den Schweizer Pass reden werden

Link zum Artikel

«Ich hatte Sex mit dem Ex meiner besten Freundin…»

Link zum Artikel

Die amerikanische Agentin, die Frankreichs Résistance aufbaute

Link zum Artikel

Matheproblem um die Zahl 42 geknackt

Link zum Artikel

Wie gut kennst du dich in der Schweiz aus? Diese 11 Rätsel zeigen es dir

Link zum Artikel

«In der Schweiz gibt es zu viel Old Money und zu wenig Smart Money»

Link zum Artikel

So schneiden die Politiker im Franz-Test ab – wärst du besser?

Link zum Artikel

Röstigraben im Bundeshaus: «Sobald ich auf Deutsch wechsle, sinkt der Lärm um 10 Dezibel»

Link zum Artikel

So erklärt das OK der Hockey-WM in der Schweiz die Ähnlichkeit zum Tim-Hortons-Spot

Link zum Artikel

Die Geschichte von «Ausbrecherkönig» Walter Stürm und seinem traurigen Ende

Link zum Artikel

«Informiert euch!»: Greta liest den Amerikanern bei Trevor Noah die Leviten

Link zum Artikel

Keine Angst vor Freitag, dem 13.! Diese 13 Menschen haben bereits alles Pech aufgebraucht

Link zum Artikel

Der Kampf einer indonesischen Insel gegen den Plastik

Link zum Artikel

«Ich bin … wie soll ich es sagen … so ein bisschen ein Arschloch-Spieler»

Link zum Artikel

Alles, was du über die neuen iPhones und den «Netflix-Killer» von Apple wissen musst

Link zum Artikel

15 Bilder, die zeigen, wie wunderschön und gleichzeitig brutal die Natur ist

Link zum Artikel

Shaqiri? Xhaka? Von wegen! Zwei Torhüter sind die besten Schweizer bei «FIFA 20»

Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

3
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
3Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Beobachter24 06.10.2016 15:52
    Highlight Highlight Anschläge mit Raketen, Mörsern, Granaten und erst Recht aus der Luft hinterlassen immer Spuren.
    Wenn mehr als ein Flammenwerfer eingesetzt worden ist, dann müsste es sehr wohl möglich sein herauszufinden, was für "Munition" benutzt wurde.
    Lawrow war übrigens der erste im Sicherheitsrat, der eine genaue Untersuchung verlangt hatte.

    Nun ist es so, dass der Konvoi in einem von der Al-Nusra kontrollierten Gebiet "gestoppt" wurde. Sieht so aus, als ob die UNO derzeit "nur" Zugriff auf UNOSAT hat.

    P.S. Wer stellt der UNOSAT eigentlich die Satelliten?
  • Beobachter24 06.10.2016 08:38
    Highlight Highlight Die UNO etwa hat ihre ursprüngliche Meinung darüber, dass es ein Luftangriff gewesen sein soll, längst revidiert.
    Oder hat die UNO auf Druck der Herren aus Washington die Aussage nochmals revidiert?
    Quellen?

    Werden jetzt alle Behauptungen der Amis bzw. der White Helmets als Fakten in Headlines und in unsere Köpfe gehämmert?

    Information warfare ... ich sag's ja ...
  • Posersalami 06.10.2016 03:50
    Highlight Highlight Erst wars keiner, dann wars wieder ein Luftangriff. Hätten die Herren "Experten" nicht einfach Beweise vorzeigen können? Auch Sprengbomben hinterlassen teils richtig grosse Stücke (ZB die Stabilisierungsflossen). Das hätte schnell passieren müssen, mittlerweile könnten die aus dem ganzen Land zusammengekarrt worden sein. Die Reste hätten auch Aufschluss über den Urheber geben können. Diese ewige Behauptetei macht die UN nicht glaubwürdiger.

Für Trump ist billiges Benzin wichtiger als ein Krieg gegen Iran

Nach dem Drohnenangriff auf Ölanlagen in Saudi-Arabien nimmt die Gefahr eines Kriegs in der Golfregion weiter zu. US-Präsident Donald Trump kann ein solches Szenario nicht gebrauchen.

Einmal mehr brennt es am Persischen Golf, im wahrsten Sinne des Wortes. Bei mutmasslichen Drohnenangriffen auf saudische Ölanlagen am Samstag wurde unter anderem die grösste Raffinerie des Landes in Abakik getroffen. Die Feuer sollen unter Kontrolle sein, doch die Einschränkung der Produktion sorgte prompt für einen Anstieg des Ölpreises.

Die Verantwortung für den Angriff übernahmen die Huthi-Rebellen in Jemen, die seit 2015 von einer Allianz unter Führung von Saudi-Arabien mit Luftangriffen …

Artikel lesen
Link zum Artikel