DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

25 Tote in Syrien

Syrische Luftwaffe tötet 11 Kinder



Bei Luftangriffen der syrischen Streitkräfte sind nach Angaben von Aktivisten mindestens 25 Zivilisten getötet worden, darunter elf Kinder. 18 Menschen seien bei Angriffen am späten Samstagabend in der Stadt Talbisseh in der zentralen Provinz Homs getötet worden.

Unter ihnen waren 16 Mitglieder einer Familie, wie die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Sonntag mitteilte. Zu ihnen zählten zehn Kinder und drei Frauen.

Bei Angriffen auf von Rebellen gehaltene Vororte der Stadt Homs seien sieben weitere Menschen getötet worden, hiess es weiter. Bei ihnen habe es sich um sechs Männer und ein Kind gehandelt. Drei der Toten gehörten demnach einer Familie an. Die in Grossbritannien ansässige Beobachtungsstelle stützt sich auf ein breites Netzwerk von Informanten in Syrien. (egg/sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Präsidentenwahl in Syrien: Machthaber Assad vor vierter Amtszeit

Mit seinem erwarteten Sieg bei der Präsidentenwahl in Syrien steuert Machthaber Baschar al-Assad auf eine vierte Amtszeit zu. Die Wähler in dem Bürgerkriegsland waren am Mittwoch aufgerufen, über den Staatschef abzustimmen.

Gerechnet wird mit einer klaren Mehrheit für den autoritär herrschenden Assad, der seit dem Jahr 2000 regiert. Die beiden Mitbewerber des 55-Jährigen galten als Zählkandidaten. Die Opposition nannte die Abstimmung eine «Farce». Auch die im Nordosten Syriens regierenden …

Artikel lesen
Link zum Artikel