International
Syrien

Kurdische Einheiten vertreiben IS-Miliz wieder aus Kobane

Rauch über der syrischen Grenzstadt Kobane.
Rauch über der syrischen Grenzstadt Kobane.Bild: STR/EPA/KEYSTONE

Kurdische Einheiten vertreiben IS-Miliz wieder aus Kobane

27.06.2015, 12:2827.06.2015, 12:43
Mehr «International»

Die kurdischen Milizen haben laut Aktivisten die Dschihadistengruppe Islamischer Staat (IS) wieder aus der syrischen Grenzstadt Kobane vertrieben. Zwei Tage nach Beginn einer IS-Offensive auf die Stadt kontrollierten die Kämpfer der YPG-Miliz wieder die gesamte Stadt.

Die Gefechte hätten aufgehört, die kurdischen Volksverteidigungseinheiten (YPG) durchkämmten die Viertel auf der Suche nach Dschihadisten, teilte die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte am Samstag mit.

Zuvor hatte ein Sprecher der kurdischen Einheiten noch von Kämpfen um ein Spital am Stadtrand berichtet. Dort sollen sich Extremisten verschanzt haben.

Neue Offensive der Dschihadisten

Die Dschihadisten waren im Januar nach viermonatigen Kämpfen zum Rückzug aus Kobane gezwungen worden. Am Donnerstag hatten sie aber mit drei Selbstmordanschlägen überraschend eine neue Offensive gestartet.

Laut der Beobachtungsstelle, die sich auf ein Netz von Informanten vor Ort stützt und deren Angaben nur schwer zu überprüfen sind, töteten die IS-Kämpfer bei ihrem Angriff mehr als 120 Zivilisten.

Laut Aktivisten wollten die Dschihadisten die Stadt nicht erobern, sondern möglichst viele Zivilisten töten. Beobachter sprachen von einem «Ablenkungsmanöver», nachdem die IS-Miliz an anderer Front unter Druck geraten war. 

Aufsehen erregte letzten Monat auch ein vom amerikanischen Geheimdienst DIA veröffentlichtes Dokument, wonach die USA seit 2012 bewusst die Entstehung des IS zugelassen haben, um das Assad-Regime in Syrien zu schwächen.

(sda/afp/dpa/reu)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Bodycam-Aufnahmen veröffentlicht: Fall von Polizeigewalt erschüttert die USA
Sonya Massey wurde von einem Polizisten erschossen. Jetzt wurden die Bodycam-Aufnahmen veröffentlicht – sie dokumentieren einen weiteren Fall von Polizeigewalt in den USA gegenüber einer Schwarzen Person.

Am 6. Juli erschoss der weisse Deputy Sheriff Sean Grayson die Schwarze Frau Sonya Massey in ihrer Küche, weil sie einen Topf mit kochendem Wasser vom Herd nehmen wollte.

Zur Story