International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Autobombe explodiert in Tiefgarage auf Koh Samui in Thailand: Sieben Verletzte



Bei der Explosion einer Autobombe auf der thailändischen Ferieninsel Samui sind am Freitag sieben Menschen verletzt worden. Keiner der Verletzten schwebt in Lebensgefahr. Der Sprengsatz detonierte in der Tiefgarage eines Einkaufszentrums.

Police officers inspect the site of a car bomb blast at a car park of a shopping mall on the Thai tourist island of Koh Samui April 10, 2015. An explosion in the underground car park wounded six people and damaged about 10 cars late on Friday, a police spokesman said. Picture taken April 10.  REUTERS/Dailynews Newspaper ATTENTION EDITORS - NO SALES. NO ARCHIVES. THAILAND OUT. NO COMMERCIAL OR EDITORIAL SALES IN THAILAND. THIS IMAGE HAS BEEN SUPPLIED BY A THIRD PARTY. IT IS DISTRIBUTED, EXACTLY AS RECEIVED BY REUTERS, AS A SERVICE TO CLIENTS. FOR EDITORIAL USE ONLY. NOT FOR SALE FOR MARKETING OR ADVERTISING CAMPAIGNS.


Bild: REUTERS

Der oder die Täter hätten den Sprengstoff in einem Lieferwagen versteckt, sagte Gouverneur Chatpong Chatput nach Medienberichten. Fernsehbilder zeigten verletzte Menschen und beschädigte Autos. Über die Hintergründe lagen zunächst keine Angaben vor.

Nach Angaben der Polizei vom Samstag war unter den Verletzten auch ein zwölfjähriges Mädchen aus Italien. Zunächst hatte es geheissen, es seien zehn Menschen verletzt worden.

Erst im Februar wurden in einem Luxus-Einkaufszentrum in Bangkok zwei Menschen durch Sprengsätze verletzt. Nach Dafürhalten der Medien sollte dadurch die Militärregierung destabilisiert werden. (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Call-Girl steht wegen «Sextrainings» vor Gericht (und was Trump für eine Rolle spielt)

Ein Gericht im thailändischen Pattaya hat am Dienstag einen Fall verhandelt, der das Land in Atem hält. Das weissrussische Fotomodell Anastasia Waschukewitsch und der russische «Sex-Trainer» Alexander Kirillow müssen sich wegen Förderung der Prostitution verantworten.

Zusätzliche Würze erhält das Verfahren durch Waschukewitschs Drohung, Geheimnisse über Russland-Verbindungen von US-Präsident Donald Trump zu enthüllen. Bei Eintreffen am Gericht richtete Kirillow einen Appell an die USA: …

Artikel lesen
Link zum Artikel