DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

«So etwas hat noch niemand hier erlebt» – Eisbär im Süden Kanadas gesichtet

01.05.2022, 02:2101.05.2022, 16:37

Weit entfernt von seinem Verbreitungsgebiet ist im Süden Kanadas ein Eisbär gesichtet worden. Das Tier tauchte nach Behördenangaben und Augenzeugenberichten am Samstagmorgen in dem kleinen Dorf Madeleine-Centre nahe dem Sankt-Lorenz-Strom auf.

Hier liegt Madeleine-Centre:

«Unser Hund kläffte und ich hörte meinen Mann rufen: ‹Da ist ein Bär! Da ist ein Bär!›», berichtete Sophie Bonneville aus dem 2000-Einwohner-Dorf 800 Kilometer nordöstlich von Montréal.

Die Polizei der Provinz Québec rief die Bevölkerung zur Vorsicht auf. Die Bewohner von Madeleine-Centre sollten in ihren Häusern bleiben und nicht ins Freie gehen.

Bonneville berichtete, zunächst hätten die Leute gedacht, sie wolle sie auf den Arm nehmen. Sie konnte jedoch mehrere Beweisfotos von dem Tier machen, bevor es im Wald verschwand.

«So etwas hat noch niemand hier erlebt. Wie kann der Bär über das Packeis bis zum Fluss gelangen, ihn durchschwimmen und hierherkommen?» Selbst auf der anderen Seite des Sankt-Lorenz-Stroms würden sonst keine Eisbären gesichtet. Möglicherweise handele es sich um eine Folge des Klimawandels, mutmasste sie.

Laut einer 2020 in der Fachzeitschrift «Nature Climate Change» veröffentlichten Studie könnte der Klimawandel dazu führen, dass Eisbären nahezu vollständig aussterben, da ihr natürlicher Lebensraum – das Packeis – immer weiter abtaut. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

35 Tiere, die Hilfe brauchten

1 / 37
35 Tiere, die Hilfe brauchten
quelle: boredpanda
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer

Sie waren da, um Eisrettung zu üben – und plötzlich ging es um Leben und Tod

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

17 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Philguitar
01.05.2022 11:04registriert Dezember 2018
Höre schon den Köppel. Na und ich habe letztens Pinguine in Zürich gesehen.
399
Melden
Zum Kommentar
17
BAG: 10'788 neue Coronafälle in einer Woche ++ Im Spital: 150
Die neuesten Meldungen zum Coronavirus – lokal und global.
Zur Story