DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

#ThingsThatLeaveBritainReeling – die Briten schlagen zurück, und das mit viel Humor

04.06.2017, 18:3005.06.2017, 06:10

Auf Twitter kursiert der Hashtag «ThingsThatLeaveBritainReeling» gerade mit sehr viel Beliebtheit. Entstanden ist er nach einem Artikel der «New York Times» von heute Morgen. Mit dem Titel: «Terror-Attacke im Herzen Londons hinterlässt sechs Tote, in einer Nation, die immer noch zittert.» berichtet die amerikanische Zeitung von den jüngsten Anschlägen in London. 

Das Wort «Reeling» spricht auf den Anschlag in Manchester an, der noch nicht einmal vor zwei Wochen geschah. Die Nation habe sich noch nicht erholt und «zittere» noch immer. 

Gegen diese Aussage wehren sich nun zahlreiche Briten auf Twitter. Darunter auch die Autorin von Harry Potter, J.K. Rowling. In einem Tweet, den sie heute Morgen abschickte, sagte sie: «Verwechselt Traurigkeit nicht mit fehlendem Mut.»

Auch die zahlreichen weiteren Tweets haben die gleiche Intention: Wir sind stark, wir kämpfen weiter und wir lassen uns nicht unterkriegen und – zu guter Letzt – hier die wahren Dinge, die Briten «taumeln» lassen: 

Was die Briten wirklich zittern lässt: 

(ohe)

Terrorangriff in London

1 / 19
Terrorangriff in London
quelle: epa/epa / will oliver
Auf Facebook teilenAuf Twitter teilenWhatsapp sharer
DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Sie floh als 15-Jährige zum «IS» – jetzt bittet Begum England um Verzeihung

Die britische Schülerin Shamima Begum schloss sich mit 15 dem «IS» an. Mittlerweile sitzt sie in einem Gefängnis in Syrien – und bittet Grossbritannien um Verzeihung.

«Ich weiss, dass es sehr schwer für sie ist, mir zu vergeben», sagte Shamima Begum (22) am Mittwoch dem Fernsehsender ITV in einem Gespräch aus Syrien. «Aber ich sage aus tiefstem Herzen, dass es mir so leid tut, wenn ich jemals jemanden beleidigt habe, indem ich hierher gekommen bin, wenn ich jemals jemanden mit dem, was ich gesagt habe, beleidigt habe.» Britische Medien wiesen darauf hin, dass sich Begum demonstrativ mit ärmellosem Top und Basecap zeigte.

Begum hatte sich als 15-Jährige dem IS …

Artikel lesen
Link zum Artikel