International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this image, provided by the Ukrainian Intelligence Agency SBU on Monday, June 6, 2016, SBU agents detain a suspect at the Yahodyn border crossing on the Ukrainian-Polish border, Ukraine. Ukraine's intelligence agency SBU said on Monday it has thwarted a plot to attack soccer's European Championships in France by arresting a Frenchman who wanted to cross from Ukraine into the European Union armed to the teeth. (Ukraine's Intelligence Agency SBU Press Service photo via AP)

Der 25-Jährige bei seiner Festnahme: «Nur» Waffenschmuggel, aber ohne Terrorintention? Bild: AP/Ukraine's Intelligence Agency SBU Press Service

Festnahme eines Neonazis in der Ukraine: Frankreich bezweifelt Terror-Hintergrund



Französische Ermittler hegen Zweifel an der ukrainischen Darstellung, wonach ein in dem osteuropäischen Land festgenommener Franzose eine grossangelegte Anschlagsserie während der Fussball-Europameisterschaft geplant habe.

«Wir neigen zurzeit dazu, die Angelegenheit als Fall von Waffenschmuggel zu betrachten», sagte der ermittelnde Staatsanwalt Thomas Pison am Dienstag. Wegen der Zweifel an einem terroristischen Hintergrund der Festnahme wurden die Ermittlungen mittlerweile an die Staatsanwaltschaft im ostfranzösischen Nancy abgegeben.

Auch über die Frage, ob man die Auslieferung des Festgenommenen beantragen werde, sei noch nicht entschieden, sagte Pison.

Viel Sprengstoff und Waffen

Zu Wochenbeginn hatte der ukrainische Inlandsgeheimdienst erklärt, er habe mit der Festnahme des Franzosen, der Waffen und grosse Mengen TNT bei sich gehabt haben soll, eine in Frankreich zur Fussball-Europameisterschaft geplante Anschlagsserie verhindert. Insgesamt 15 Terrorangriffe seien vereitelt worden, sagte der Leiter des Sicherheitsdienstes SBU, Wasili Gritsak.

In this image, provided by the Ukrainian Intelligence Agency SBU on Monday, June 6, 2016, confiscated ammunition and explosives are on a display at the Yahodyn border crossing on the Ukrainian-Polish border, Ukraine. Ukraine's intelligence agency SBU said on Monday it has thwarted a plot to attack soccer's European Championships in France by arresting a Frenchman who wanted to cross from Ukraine into the European Union armed to the teeth. (Ukraine's Intelligence Agency SBU Press Service photo via AP)

Das angebliche Waffenarsenal des Mannes: Die Aufnahme stammt vom ukrainischen Inlandsgeheimdienst. Bild: AP/Ukraine's Intelligence Agency SBU Press Service

Ziele seien jüdische und muslimische Einrichtungen sowie Gebäude gewesen, die im Zusammenhang mit der EM stünden, aber auch Verwaltungsgebäude der französischen Regierung. Der französische Staatsbürger sei bereits Ende Mai an der ukrainisch-polnischen Grenze festgenommen worden. Der Mann habe bewaffnete Gruppen in der Ukraine kontaktiert, um Waffen und Sprengstoff zu kaufen. (tat/sda/reu)

Abonniere unseren Newsletter

Abonniere unseren Newsletter

8
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
8Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • elmono 08.06.2016 13:46
    Highlight Highlight Egal was er getan hat, der Mann ist Juventus-Fan. Lasst ihn umgehend straffrei laufen!😂😂😂
    5 6 Melden
  • Lowend 08.06.2016 11:48
    Highlight Highlight Wie man sieht, finden solche "nette" Nazi-Terroristen von nebenan immer ihre Verteidiger und Verharmloser in den Kommentarspalten, weil es sich ja um Terror aus den eigenen Reihen handelt und da wird halt gerne mal das rechte Auge zugedrückt. Vermutlich ist er ja bloss ein Gesinnungsgenossen vieler echten, rechten Schweizer?
    9 3 Melden
  • Louie König 08.06.2016 11:34
    Highlight Highlight Ja, wenns kein Muslim ist, dann wird am terroristischen Hintergrund gezweifelt... So funktionieren die Behörden leider mittlerweile.
    10 6 Melden
    • wonderwhy 08.06.2016 16:19
      Highlight Highlight Kann sein, aber mir hat sich ebenfalls die Frage gestellt wie die ungarischen Behörden diesen terroristischen Hintergrund überhaupt erst erstellen konnten. Gibt es geheimdienstliche Information über den Mann? Oder hat er das bei der Einvernahme gestanden? Das wäre doch interessant zu wissen.
      2 0 Melden
    • wonderwhy 08.06.2016 16:51
      Highlight Highlight Habe gerade den ersten Artikel gelesen, da ist von Geheimdienst und Hausdurchsuchung die Rede.
      1 0 Melden
  • moustache 08.06.2016 11:13
    Highlight Highlight Der Umfang des Schmuggelgutes, wie uns dieses Bild vorgaukelt, sprengt die Ladekapazität des vorgeführt Autos...
    1 7 Melden
  • Olmabrotwurst 08.06.2016 09:50
    Highlight Highlight Hat jemand an ein ablenkungsmanöver gedacht? Ich schon..
    4 3 Melden
  • herschweizer 08.06.2016 09:47
    Highlight Highlight FalseFlag... Wem nützt das wohl 😀
    3 5 Melden

Rebellengebiete in Ostukraine halten umstrittene Wahlen ab

Trotz internationaler Kritik haben die prorussischen Rebellen in der Ostukraine am Sonntag Wahlen abgehalten. Die Bewohner in Luhansk und Donezk sollten damit die Interimschefs Leonid Passetschnik und Denis Puschilin bestätigen.

Ihr Wahlsieg galt schon im Vorfeld als sicher. Mit belastbaren Ergebnissen wurde in der Nacht zum Montag gerechnet. Lokalen Medien zufolge gab es in der Region keine «schwerwiegenden Verstösse».

Donezk und Luhansk hatten sich im Frühjahr 2014 von der Regierung in Kiew …

Artikel lesen
Link to Article