DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Bild: EPA/EPA

Ganze Landstriche überschwemmt – Städte in Bosnien rufen Notstand aus

15.05.2019, 01:41

Wegen Überschwemmungen infolge heftiger Regenfälle haben mehrere Städte in Bosnien den Notstand ausgerufen und die Evakuierung von vom Hochwasser bedrohten Gebieten angeordnet. Der seit Sonntag andauernde Regen verursachte vor allem im Norden des Landes Überschwemmungen.

In den Regionen rund um Prijedor, Banja Luka, Bihac und Doboj traten nach Behördenangaben vom Dienstag Flüsse über die Ufer und überfluteten mehrere hundert Häuser sowie hunderte Hektar landwirtschaftliche Flächen.

Luftaufnahme zeigt Überschwemmung in Sanski Most im Nordwesten von Bosnien.
Luftaufnahme zeigt Überschwemmung in Sanski Most im Nordwesten von Bosnien.Bild: AP/AP

Mehrere Strassen in der Region waren wegen Hochwassers oder Erdrutschen unbefahrbar. In der nordbosnischen Region Zepce wurde ein sechsjähriger Knabe von einem Hochwasser führenden Bach fortgerissen. Einsatzkräfte suchten nach dem Kind, wie der staatliche Fernsehsender BHRT berichtete.

Hochwasser auch in Kroatien

Auch aus dem Nachbarland Kroatien wurde Hochwasser gemeldet. Am schlimmsten sei die Lage in Kostajnica an der Grenze zu Bosnien erklärte Zoran Cavlovic vom Nationalen Zentrum für Hochwasser-Bekämpfung. Die Nachrichtenagentur Hina berichtete, ein Teil der Stadt sei von der Strom- und Trinkwasserversorgung abgeschnitten.

Nebst den Regengüssen kam es auch zu heftigen Stürmen. Hier in Zagreb.
Nebst den Regengüssen kam es auch zu heftigen Stürmen. Hier in Zagreb. Bild: AP/AP

Auch im zentralkroatischen Karlovac wurden dutzende Häuser überschwemmt. Der staatlich kroatische Fernsehsender HRT berichtete, die Feuerwehr habe in der selben Gegend acht Touristen, darunter zwei Kinder, aus einem überschwemmten Campingplatz am Ufer des Flusses Korana gerettet.

Im Mai 2014 waren in Bosnien, Kroatien und Serbien fast zwei Millionen Menschen von Überschwemmungen betroffen gewesen. 77 Menschen starben damals, davon 51 in Serbien. (sda/afp)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Italien versinkt im Regen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA stufen kolumbianische Farc nicht mehr als Terrororganisation ein

Rund fünf Jahre nach einem Friedensvertrag zwischen der kolumbianischen Regierung und den Rebellen der Farc führt die US-Regierung die Organisation nicht mehr als Terrorgruppe.

Zur Story