International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa07570040 A woman enters a flooded house in Teslic in central Bosnia, during the floods in Bosnia and Herzegovina, 14 May 2019. The region was hit by heavy rains, causing flooding in several areas.  EPA/FEHIM DEMIR

Bild: EPA/EPA

Ganze Landstriche überschwemmt – Städte in Bosnien rufen Notstand aus



Wegen Überschwemmungen infolge heftiger Regenfälle haben mehrere Städte in Bosnien den Notstand ausgerufen und die Evakuierung von vom Hochwasser bedrohten Gebieten angeordnet. Der seit Sonntag andauernde Regen verursachte vor allem im Norden des Landes Überschwemmungen.

In den Regionen rund um Prijedor, Banja Luka, Bihac und Doboj traten nach Behördenangaben vom Dienstag Flüsse über die Ufer und überfluteten mehrere hundert Häuser sowie hunderte Hektar landwirtschaftliche Flächen.

This aerial photo shows flooded neighborhood in Sanski Most, Bosnia-Herzegovina, Tuesday, May 14, 2019. Homes and roads have been flooded in parts of Bosnia after rivers broke their banks following heavy rains, triggering concerns Tuesday of a repeat of floods five years ago when dozens died. (AP Photo/Darko Bandic)

Luftaufnahme zeigt Überschwemmung in Sanski Most im Nordwesten von Bosnien. Bild: AP/AP

Mehrere Strassen in der Region waren wegen Hochwassers oder Erdrutschen unbefahrbar. In der nordbosnischen Region Zepce wurde ein sechsjähriger Knabe von einem Hochwasser führenden Bach fortgerissen. Einsatzkräfte suchten nach dem Kind, wie der staatliche Fernsehsender BHRT berichtete.

Hochwasser auch in Kroatien

Auch aus dem Nachbarland Kroatien wurde Hochwasser gemeldet. Am schlimmsten sei die Lage in Kostajnica an der Grenze zu Bosnien erklärte Zoran Cavlovic vom Nationalen Zentrum für Hochwasser-Bekämpfung. Die Nachrichtenagentur Hina berichtete, ein Teil der Stadt sei von der Strom- und Trinkwasserversorgung abgeschnitten.

Drago Ban inspects the damage to his car from fallen branches of a tree, in Zagreb, Croatia, Monday May 13, 2019. Stormy winds have uprooted trees, knocked over traffic lights and disrupted traffic in Croatia, injuring two people and prompting authorities on Monday to advise people to stay indoors. (AP Photo/Darko Bandic)

Nebst den Regengüssen kam es auch zu heftigen Stürmen. Hier in Zagreb. Bild: AP/AP

Auch im zentralkroatischen Karlovac wurden dutzende Häuser überschwemmt. Der staatlich kroatische Fernsehsender HRT berichtete, die Feuerwehr habe in der selben Gegend acht Touristen, darunter zwei Kinder, aus einem überschwemmten Campingplatz am Ufer des Flusses Korana gerettet.

Im Mai 2014 waren in Bosnien, Kroatien und Serbien fast zwei Millionen Menschen von Überschwemmungen betroffen gewesen. 77 Menschen starben damals, davon 51 in Serbien. (sda/afp)

Italien versinkt im Regen

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Ein Toter und über 70 Verletzte nach Flixbus-Unfall in Leipzig

Bei einem Reisebusunglück nahe Leipzig sind am Sonntag mindestens ein Mensch getötet und mehr als 70 weitere verletzt worden. Sieben Insassen seien «schwerstverletzt», teilte ein Sprecher der Polizei Halle am frühen Montagmorgen mit.

Das Unglück hatte sich demnach aus bislang ungeklärter Ursache am späten Sonntagnachmittag auf der Autobahn A9 nahe Bad Dürrenberg ohne Beteiligung eines anderen Fahrzeugs ereignet. Der Unfall führte zu massiven Verkehrsbeeinträchtigungen.

An Bord des Busses seien …

Artikel lesen
Link zum Artikel