International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
epa05072497 Daniela Schadt, patron of UNICEF Germany, and award-winner Georgi Licovski (R) hold up the winner's certificate at the award ceremony for the 'UNICEF Photo of the Year 2015' in Berlin, Germany, 17 December 2015. The photographer Licovski from the European Pressphoto Agency (epa) won the prize with a photo that documents the situation of children on the Greek-Macedonian border. Seventy-five photographers from 30 countries submitted a total of 909 pictures to the international competition.  EPA/BERND VON JUTRCZENKA

Daniela Schadt, Patronin von UNICEF Deutschland, übergibt Gewinner Georgi Licovski das Zertifikat zum UNICEF-Bild des Jahres 2015.
Bild: EPA/DPA

Das sind die bewegendsten UNICEF-Bilder des Jahres

2015 wird als das Jahr der Flüchtlingskrise in Erinnerung bleiben. Dies spiegelt sich auch in den von UNICEF prämierten Bildern wieder. 



Der internationale Fotowettbewerb «UNICEF-Foto des Jahres» wird jährlich in Zusammenarbeit mit der Zeitschrift «GEO» durchgeführt. Es werden die besten Bilder und Reportagen von professionellen Fotografen, die die Lebensumstände von Kindern auf der ganzen Welt dokumentieren, von einer Jury ausgezeichnet. Diese Fotos und Fotografen wurden dieses Jahr ausgezeichnet:

Achtung: Einige Bilder können verstörend wirken

1. Platz: «Schiere Verzweiflung der Flüchtlingskinder»

epa05072540 The winning photograph 'UNICEF Photo of the Year 2015' by Georgi Licovski from the European Pressphoto Agency (epa) shows children crying as migrants waiting on the Greek side of the border break through a cordon of Macedonian special police forces to cross into Macedonia, near the southern city of Gevgelija, The Former Yugoslav Republic of Macedonia, 21 August 2015. Licovski won the prize with a photo that documents the situation of children on the Greek-Macedonian border. Seventy-five photographers from 30 countries submitted a total of 909 pictures to the international competition.  EPA/GEORGI LICOVSKI

Bild: GEORGI LICOVSKI/EPA/KEYSTONE

Den ersten Platz gewann der mazedonische Fotograf Georgi Licovski mit seinem Bild «Schiere Verzweiflung der Flüchtlingskinder». Es zeigt zwei schreiende Kinder an der griechisch-mazedonischen Grenze, als vorrückende Flüchtlingsmassen versuchen die Reihe der Sicherheitskräfte zu durchbrechen. Das Bild wurde am 21. August aufgenommen.

Um den Beamten zu erweichen, schicken viele Flüchtlinge Frauen und Kinder vor. Die Folge ist oft, dass sich Familien im darauffolgenden Durcheinander verlieren und Kinder mit Fremden die Grenze überschreiten. 

«Georgi Licovski fängt in seinem Bild wie in einem Brennglas die Verzweiflung von Kindern auf der Flucht ein», erklärte die Schirmherrin von UNICEF Deutschland Daniela Schadt bei der Präsentation des UNICEF-Fotos des Jahres 2015 in Berlin. «Das Foto ist eine Momentaufnahme, die Europas Dilemma und Europas Verantwortung zugleich festhält.»

2. Platz: «Wo die Kinder schlafen – Flüchtlingskinder unterwegs»

Bild

bild: Magnus Wennman/Aftonbladet

Die fünfjährige Lamar schläft in einem Wald in Serbien. Vielen Flüchtlingskindern geht es ähnlich, sie übernachten dort, wo es gerade geht: In Zelten, in Containern, in Feldlazaretten, an Strassenkreuzungen, neben den Bahnhöfen. 

Lamar floh mit ihren Eltern und ihrer Grossmutter vor den Bomben in Bagdad. Der Fotograf Magnus Wennman dokumentiert in seiner Foto-Reportage «Wo die Kinder schlafen» Schicksale aus Homs und Aleppo, Daraa, Damaskus und anderen Städten im nahen Osten. Laut UNICEF gibt es in ganz Syrien keinen einzigen sicheren Ort mehr für Kinder.

3. Platz: «Was Kinder aushalten müssen»

Bild

bild: Heidi Levine/Sipa Press

Der fünfjährige Badruddin und sein Vater. Beide wurden bei einem Bombenangriff im Gaza schwer verwundet: Der Vater verlor einen Arm, dem Jungen musste die Leber entfernt werden. Die Mutter und vier Geschwister starben. 

«Healing and Resilience in Gaza» heisst die Fotoreportage von Heidi Levine, zu der dieses Bild gehört. Sie lebt in Jerusalem und ist selber Mutter von drei Kindern.

Diese Reportagen hob die Jury mit ehrenvollen Erwähnungen hervor:

(lhr)

Kinder auf der Flucht:

Du hast watson gern?
Sag das doch deinen Freunden!
Mit Whatsapp empfehlen
DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

0
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
0Alle Kommentare anzeigen

Iran erlässt Haftbefehl gegen Trump

Der Iran hat laut Medienberichten einen Haftbefehl gegen US-Präsident Trump und weitere Personen ausgestellt. Insgesamt soll es um 36 Personen aus den USA und anderen Ländern gehen. Staatsanwalt Ali Alkassimehr sagte am Montag laut der staatlichen iranischen Nachrichtenagentur Irna, Trump und den anderen Personen werde «Mord und Terrorverbrechen» vorgeworfen. Die iranischen Behörden hätten Interpol um Hilfe bei der Festnahme gebeten. Die internationale Polizeibehörde, die ihren Sitz in …

Artikel lesen
Link zum Artikel