International
USA

Zwei Tote bei Auto-Explosion an Grenze zwischen USA und Kanada

USA-Kanada-Grenze: Video zeigt, wie Auto kurz vor der Explosion durch die Luft fliegt

23.11.2023, 04:0923.11.2023, 17:52
Mehr «International»
epaselect epa10990012 Law enforcement secure the roadway leading to the Rainbow Bridge after a vehicle exploded at the Niagara Falls International Rainbow Bridge border crossing between the United Sta ...
Bild: keystone

Ein Auto rast in den USA auf einen Grenzübergang zu, fliegt zig Meter durch die Luft und geht in Flammen auf: Die rätselhafte Fahrt des Wagens und seine Explosion an der Grenze zwischen den USA und Kanada hat vorübergehend Furcht vor einem Terroranschlag ausgelöst.

Erst Stunden nach dem Vorfall unweit der weltberühmten Niagarafälle am Mittwochmittag (Ortszeit) gaben die Behörden weitgehend Entwarnung: Man gehe derzeit nicht von einem terroristischen Hintergrund aus, sagte die Gouverneurin des US-Bundesstaats New York, Kathy Hochul. Allerdings seien zwei Insassen des Autos ums Leben gekommen, ein Grenzbeamter habe leichte Verletzungen erlitten. Aufnahmen des spektakulären Vorfalls legen den Schluss nahe, dass leicht noch Schlimmeres hätte passieren können.

Die Explosion ereignete sich einen Tag vor dem in Nordamerika als Thanksgiving bekannten Erntedankfest. Es ist das wichtigste Familienfest in den USA – und die Tage rund um den Feiertag am Donnerstag sind die reiseintensivste Zeit des Jahres. «Der Stresspegel ist bereits hoch. Wir sind seit dem 7. Oktober in erhöhter Alarmbereitschaft», sagte Gouverneurin Hochul mit Blick auf das beispiellose Massaker der Hamas-Terroristen in Israel und die weltweiten Reaktionen auf die Entwicklungen im Nahen Osten. Auch in den USA hatte die Bundespolizei FBI in diesem Zusammenhang vor einer erhöhten Terrorgefahr gewarnt. Deshalb sei es ihr wichtig gewesen, die Menschen erst einmal zu beruhigen, so Hochul.

Der Vorfall ereignete sich in der Stadt Niagara Falls an der Rainbow Bridge – einer Brücke, die Kanada und die USA verbindet. Aufnahmen von Überwachungskameras zeigen eine fast schon unglaubliche Szene: Das Auto rast auf der US-Seite mit Hochgeschwindigkeit auf den Grenzübergang zu, gerät auf den Mittelstreifen und wird auf spektakuläre Weise in die Luft katapultiert. Dabei überfliegt es einen Zaun und explodiert – nach etlichen Metern in der Luft – bei der Landung. «Wenn Sie dieses Video sehen, wird Ihnen die Kinnlade herunterfallen», sagte Hochul.

Die Gouverneurin betonte, es sei offen, ob der Fahrer absichtlich in diesem Tempo auf den Grenzübergang zugefahren sei. Deshalb wolle sie auch nicht von einem Unfall sprechen. Zur Identität der beiden Insassen, die nur noch tot geborgen werden konnten, machten die Behörden zunächst keine Angaben.

Die «New York Times» berichtete unter Berufung auf Quellen bei der Polizei, der Fahrer sei vermutlich ein regelmässiger Spieler im Kasino gewesen, der häufig die Grenze zwischen den USA und Kanada überquert und keine kriminelle Vergangenheit gehabt habe. In der Region gibt es etliche Kasinos.

Das zuständige Büro der Bundespolizei FBI gab am späten Mittwochabend (Ortszeit) schliesslich den Abschluss seiner Untersuchungen am Tatort bekannt. Demnach wurden weder Sprengstoff noch Hinweise auf einen terroristischen Hintergrund gefunden. Die Geschehnisse wurden vielmehr als Fall für die Verkehrspolizei eingestuft. Was wirklich geschah, liess einstweilen auch die FBI-Stellungnahme offen.

FILE - A vehicle crosses the International Rainbow Bridge from Niagara Falls, Ontario, into Niagara Falls, N.Y. on Wednesday, Oct. 13, 2021. A border crossing between the U.S. and Canada has been clos ...
Die Rainbow Bridge verbindet Kanada mit den USA.Bild: keystone

Die Rainbow Bridge ist nicht weit von den Niagarafällen entfernt, Touristen können sie zu Fuss überqueren. Von dort aus bietet sich ein eindrucksvoller Blick auf die Wasserfälle. Die Brücke ist auch für Autos geöffnet, sowohl auf der kanadischen als auch auf der US-Seite befinden sich grössere Grenzübergänge.

Nach dem Vorfall ergriffen die Behörden etliche Sicherheitsvorkehrungen. Mehrere Grenzübergänge zwischen Kanada und den USA wurden zwischenzeitlich geschlossen, auch der Zugverkehr zwischen dem US-Bundesstaat New York und Kanada wurde eingestellt. US-Präsident Joe Biden wurde über den Vorfall unterrichtet. Der kanadische Premierminister Justin Trudeau sagte im Parlament: «Wir nehmen das ausserordentlich ernst.» (sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
10 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
_mr_n_
23.11.2023 06:24registriert Juni 2020
'sowohl auf der kanadischen als auch auf der US-Seite befinden sich grössere Grenzübergänge'

Ok, das ist jetzt überraschend. Und auch noch auf beiden Seiten.. krass!
554
Melden
Zum Kommentar
avatar
Snowy
22.11.2023 23:23registriert April 2016
Zusammengefasst: Ein Auto ist explodiert und man muss die Uesache abwarten.
321
Melden
Zum Kommentar
avatar
Hardy18
23.11.2023 05:22registriert Oktober 2015
Wow. Ein riesiger Bericht, wo man über ein möglichen Terroranschlag spricht. Wo ein Auto auf eine Grenze zu rast und explodiert… und sogar von nationaler Sicherheit und Präsidenten ist die Rede…

Und da möchte man doch meinen dass an einer Grenze mehr Kameras installiert sein sollten. Nun sieht man nur auf einer Kamera, ganz weit hinten, ein Auto vorbeiflitzen. Was den ganzen gelesenen Bericht „bisschen“ aufgebauscht da stehen lässt. 😅
272
Melden
Zum Kommentar
10
Anwalt weist Vorwürfe im «Reichsbürger»-Terrorprozess zurück

Im deutschen Terrorprozess gegen eine mutmassliche Gruppe von «Reichsbürgern» hat die Verteidigung von Heinrich XIII. Prinz Reuss erneut die Vorwürfe der Anklage zurückgewiesen.

Zur Story