International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Vergewaltigungs-Vorwurf gegen Trump – und plötzlich greift die US-Justiz für ihn ein



E. Jean Carroll, right, talks to reporters outside a courthouse in New York, Wednesday, March 4, 2020. As part of her defamation lawsuit against President Donald Trump, Carroll is seeking a DNA sample from him in an attempt to prove he raped her in the 1990s, which Trump denies.(AP Photo/Seth Wenig)
E. Jean Carroll

E. Jean Carroll Bild: AP

In einem Prozess, der durch einen Vergewaltigungsvorwurf gegen Donald Trump ausgelöst wurde, ist in einem überraschenden juristischen Manöver das US-Justizministerium auf der Seite des Präsidenten eingeschritten.

Die Autorin E. Jean Carroll wirft Trump in einer im November 2019 eingereichten Klage Verleumdung vor. Sie hatte in einem im Sommer 2019 veröffentlichen Buchauszug geschrieben, Trump habe sie Mitte der 90er Jahre in einem New Yorker Kaufhaus vergewaltigt. Trump wies den Vorwurf zurück: Er sagte in einem Interview im Oval Office im Weissen Haus, erstens sei Carroll nicht sein Typ und zweitens sei das nie passiert.

Carroll klagte, weil er sie als Lügnerin dargestellt und damit verleumdet habe. Sie forderte unter anderem eine DNA-Probe von Trump, um diese mit den Spuren von einem Kleid abzugleichen, das sie an jenem Tag getragen habe.

Das US-Justizministerium argumentierte nun in einem am Dienstag (Ortszeit) eingereichten Antrag in einem Gericht in New York, Trump habe seine Äusserungen zu Carrolls Vorwürfen im Rahmen seiner Tätigkeit als US-Präsident gemacht. Deshalb müssten nach einem Gesetz über die Verantwortlichkeit von Regierungsmitarbeitern die Vereinigten Staaten als beklagte Partei für Trump als Privatperson einspringen. Carrolls Anwältin kritisierte den Antrag als einen «beispiellosen Versuch, die Macht der US-Regierung einzusetzen, um sich der Verantwortung für privates Fehlverhalten zu entziehen». (aeg/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

Die wichtigsten Termine bis zu den US-Wahlen

Attacke auf Trump: Obama spricht in seiner Rede Klartext

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

72
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
72Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • 97ProzentVonCH68000 09.09.2020 15:58
    Highlight Highlight Hier gibt es viele, die finden Verleumdung offenbar toll.
    Oder wie nennt ihr das, wenn jemand nach Jahrzehnten solche Vorwürfe macht, nur um ein Buch zu verkaufen, ohne zuvor eine Anklage angestrebt und eine Verurteilung erreicht zu haben?
  • Amarillo 09.09.2020 15:27
    Highlight Highlight Person A schreibt in einem Buch, Person B habe sie vergewaltigt. Person B äussert daraufhin, dies sei nie passiert. Und das wird nun als Verleumdung eingeklagt? Umgekehrt ist der Vorwurf der Vergewaltigung aber keine Verleumdung? Eine Verleumdung würde doch voraussetzen, dass es eine offizielle oder zumindest offensichtliche "Wahrheit" gibt. "...Wer wider besseres Wissen in Beziehung auf einen anderen eine unwahre Tatsache behauptet oder verbreitet, welche denselben verächtlich zu machen oder in der öffentlichen Meinung herabzuwürdigen oder dessen Kredit zu gefährden geeignet ist....."
  • Akzent 09.09.2020 14:26
    Highlight Highlight Klar ist, Trump muss weg. Aber wenn E. Jean Carroll so plump mit ollen Kamellen, die nicht zu beweisen sind, gegen ihn vorgehen will, ist sie auch Populist. Man muss Trump mit aktuellen Themen auf der politischen Ebene angehen. Da gibt es ein schier unerschöpfliches Resevoir.
  • Andre Buchheim 09.09.2020 13:51
    Highlight Highlight Als er die vorgebliche Tat beging, war er noch nicht Präsident. Wie lautet denn die Begründung, mit der sein derzeitiger gewichtiger Status in's Feld geführt wird, um die Aufklärung einer Straftat zu behindern? Ist das noch Rechtsstaat?
  • Korrektur 09.09.2020 13:48
    Highlight Highlight
    Mit so einem Vorwurf, kann heute jede Frau, praktisch jeden Mann fertig machen und an den Medialen Pranger stellen. (zumindest im Westen).
    Je länger das es her ist, um so besser.
    der Ruf des Mannes ist danach ruiniert.
    Egal zu welchem Schluss die Richter kommen.

    Dieser Trennt muss irgendwie gestoppt werden.
  • Jawolaufensiedenn 09.09.2020 12:37
    Highlight Highlight Muss dann bei einer Verurteilung Barr in den Knast? Ihm wäre es genauso zu gönnen, wie seinem Herrn. Der ist so korrupt wie Trump selbst.
  • The oder ich 09.09.2020 11:38
    Highlight Highlight
    Benutzer Bild
  • meglo 09.09.2020 11:36
    Highlight Highlight Was für ein Argument: Trump kann diese Journalistin also nicht vergewaltigt haben, weil sie nicht sein Typ ist. Damit hat er 'seinen' Justizminister offenbar restlos überzeugt.
  • Bene86 09.09.2020 11:36
    Highlight Highlight Ich glaube ihr nicht ein Wort. Vergewaltigung in den 90ern und im 2020 berichtet sie darüber? Das glauben die Trump-Gegner doch selber nicht ernsthaft, oder?
    • wipix 09.09.2020 12:49
      Highlight Highlight Darf angezweifelt werden. Der DNA Abgleich könnte DumpTrump entlasten.
      Also kein Problem für Trump diesem zuzustimmen, oder?
    • Heinzbond 09.09.2020 13:16
      Highlight Highlight Hmmmmmm
    • Democracy Now 09.09.2020 13:57
      Highlight Highlight @Bene86: Ich glaube ihr sehr wohl. Trump könnte ja mit der DNA Analyse der ganzen Welt das Gegenteil beweisen. Jetzt denk einmal ganz konzentriert darüber nach, weshalb er alles dafür tut, diesen Beweis zu verhindern...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Sir Albert 09.09.2020 11:28
    Highlight Highlight Na, und wenn schon: Er kann sich ja dann selbst begnadigen. Ironie off.
  • meglo 09.09.2020 11:26
    Highlight Highlight Hat dass oberste Gericht der USA nicht erst kürzlich entschieden, dass der amerikanische Präsident nicht über dem Gesetz steht? Es wird Zeit, dass dies auch der befangene Justizminister Barr zur Kenntnis nimmt.
  • Autokorrektur 09.09.2020 11:26
    Highlight Highlight Wieso macht sie das, während er Präsident ist? Wieso nicht vorher? Wieso nicht nachher? Als Präsident ist er quasi unantastbar, also warte doch einfach, bis er es nicht mehr ist...
    • Eskimo 09.09.2020 12:07
      Highlight Highlight Weil es ihr nur um die Aufmerksamkeit der Medien geht um ihre Bücher zu verkaufen.
  • ThePower 09.09.2020 11:24
    Highlight Highlight Nicht dass ich es ihm nicht zutraue. Aber warum zur Hölle wartet die fast 30 Jahre, bevor sie das anzeigt? Ich verstehs nicht🤷🏻‍♂️
    • Bene86 09.09.2020 11:37
      Highlight Highlight Keine Erklärungen von den Blitzern? Ihr wisst schon, dass ein möglicherweise falscher Vergewaltigungsvorwurf ziemlich heftig ist, selbst wenn er gegen einen unbeliebten Menschen geht, oder?

      Oder ist es für viele gar ein legitimes Mittel?
    • SLE7EN 09.09.2020 12:11
      Highlight Highlight Sie hat ihn ja nicht angeklagt. Er hat die Passage über die Vergewaltigung in ihrem Buch bestritten und sie der Lüge bezichtig erst darauf hin hat sie in der Verleumdung angeklagt .
    • mrmikech 09.09.2020 12:45
      Highlight Highlight Artikel nicht gelesen?

      "Sie hatte in einem im Sommer 2019 veröffentlichen Buchauszug geschrieben, Trump habe sie Mitte der 90er Jahre in einem New Yorker Kaufhaus vergewaltigt. Trump wies den Vorwurf zurück. Carroll klagte, weil er sie als Lügnerin dargestellt und damit verleumdet habe."
  • Dani S 09.09.2020 10:57
    Highlight Highlight Das ist ja der alte "grab them at their..." - Schwerenöter mit einem "stormy background".

    Und das Justizministerium greift hier ein, wohl wegen "institutionellem" Sperma?

    Was für ein shithole country!!!

  • HAL1 09.09.2020 10:55
    Highlight Highlight Wieso behält man so ein kleid 2 - 3 jahrzente lang ungewaschen im schrank

    Und geht dann vor gericht solange er noch president ist und eh für nichts belangt werden kann obschon absehbar ist dass er in einem halbe jahr nur noch ne privatperson ist?
    • Dani S 09.09.2020 12:52
      Highlight Highlight @Hal1: Erstens gab es vor 30 Jahren noch keine DNA-Tests. Zweitens: Fürchte die Rache einer verletzten Frau. Drittens: Solche ungesühnten Schweinereien trägt JEDE und JEDER ein Leben lang mit sich herum.

      Und zu guter Letzt: warum gibt Donnie nicht einfach eine DNA-Probe ab, die das Ganze wie ein Kartenhaus zusammenkrachen lässt??? Eben weil was dran sein könnte / ist
    • beaetel 09.09.2020 13:12
      Highlight Highlight Ich denke es ist nicht so einfach für eine vergewaltigte Frau, diese zur Anzeige zu bringen. Vor 30 Jahren, hätte man ihr wahrscheinlich provokatives Fehlverhalten vorgeworfen und ... ihr Ruf wäre ebenfalls ruiniert gewesen. Viele wären schadenfreudig gewesen, viele hätten sich neu vor ihr geekelt. Beweise gibt es sowieso kaum. Wenn man aber ein Buch schreibt, hat man genug Zeit, dieses Trauma in Worte zu fassen. Gefühle bekommen so eine Art Gartenhecke. Aus Gülle wird so langsam trinkbares Wasser. Immer vorausgesetzt, die Geschichte hat sich so zugetragen. Trump beisst es so oder so nicht.
    • Einfach Bob 09.09.2020 13:58
      Highlight Highlight Man hat wohl dna spuren genommen und diese spuren aufbewahrt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Herman Munster 09.09.2020 10:50
    Highlight Highlight LOL!
    Er hat aber das Vergehen nicht in der Funktion als Präsident getan!
    Barr schützt Trump schon wieder!
    Verstehe ich das richtig. Würde der Staat New York, Trump wegen Steuerhinterziehung von 1990 bis 2016, Anklagen. Trump äussert sich als Präsident dazu, wird die Anklage auf die Nation umgelenkt und Staat New York muss vor Gericht gegen die Nation USA Antretten.
    Also müssen die Opfer seiner gegenseitig vor Gericht sich Bekämpfen. Und das ergebnis das der Staat USA für den Steuerbetrug von Trump kämpfen muss!
    Klingt sehr seltsam!
    • Einfach Bob 09.09.2020 14:01
      Highlight Highlight Doch er hat das vergehen als president getan. Das vergehen um das es geht ist verleubnung. Es geht hier nicht um die vergewaltigung ansich. Kenne us gesetze nicht, aber die vergewaltigung wäre heute wohl eh verjährt?
    • Herman Munster 09.09.2020 15:09
      Highlight Highlight Oh, ja Sorry, Sie haben Recht!
      Manchmal bin echt wie mein Avatar!
  • Gummibär 09.09.2020 10:40
    Highlight Highlight Präsident Trump hat während seiner Amtszeit jede Menge Leute verleumdet, u.a. als Landesverräter. Je nach Ausgang dieses Verfahrens werden Dutzende von Klagen folgen und ex-Präsident Trump wird bis an sein Lebensende in Gerichtsfälle verwickelt bleiben. Es ist kaum anzunehmen, dass eine zukünftige Verwaltung für alle von Trump geäußerten Verleumdungen gerade stehen will und wird.
    • Einfach Bob 09.09.2020 17:28
      Highlight Highlight Naja.. Trump hat nen einfachen legalen? Ausweg. Wenn er die Wahl verliert -> Zurücktreten, dann wird Mike Pence President, dieser kann Trump dann begnadigen.

      Ich kenne die US Gesetze echt viel zu wenig. Aber ich könnte mir vorstellen mit ein bisschen Biegen und Feilen könnte das legal sein.

      Sagen will ich noch, Trump wird mindestens genau so oft verleumdet, als wie er jemanden verleumdet.
  • Gawayn 09.09.2020 10:35
    Highlight Highlight Ich traue Trump so ziemlich alles zu.
    Von Diebstahl, Veruntreuung, Betrug, auch Vergewaltigung oder Mord.

    Vieles davon, hat er nachweißlich begangen.
    Vergewaltigung, wurde bisher nicht bewiesen. So lange ist auch er unschuldig.
    Ja selbst ein Scheusal wie er hat Rechte.
    Auch wenn er Anderen diese Rechte verweigert.

    Das ist was ein guter Mensch, von einem schlechten Menschen unterscheidet.
    Trump ist kein guter Mensch....
  • Korrektur 09.09.2020 10:31
    Highlight Highlight Vor 25 Jahren also?
    Schwierig zu bewiesen.
    Wieso wartet die Dame auch so lange?

    So einen Vorwurf kann man natürlich auch jedem anhängen.
    Ein Rufschädigung bleibt immer zurück.
    • Baba 09.09.2020 12:55
      Highlight Highlight Diesen Vorwurf könnte der Herr Trump mit einem DNA Abgleich ja ganz einfach entkräften...

      Trump hat seine Bulldogge Barr aber gut erzogen, sie bemisst jeden Weg, der ihrem Herrchen zu nahe kommen könnte.

      Bin ich eigentlich die einzige, der auffällt, wie bizarr es istl, dass die Äußerung "Sie ist nicht mein Typ und es hat gar nicht stattgefunden" eine amtliche Aussage sein soll?!? Wohin haben uns vier Jahre Trump gebracht...
      Benutzer Bild
    • Herman Munster 09.09.2020 13:03
      Highlight Highlight Nur, sie hat ein Kleid mit DNA vom Täter!
      Und sie hat erst Radau gemacht als Trump sie als Lügnerin Abkanzelte.
      Jetzt sagt sie, also gib eine DNA Probe und wir sehen wer recht hat!
      Aber der Mann der immer Recht hat, will das auch nicht!
      Hollands Hopeless hat Natürlich den Beitrag wieder einmal nicht gelesen!
      Ist das wirklich von Trollen zuviel Verlangt?
    • Korrektur 09.09.2020 14:55
      Highlight Highlight Herman
      Ein DNA Test soll beweisen, dass T die Frau vergewaltigt haben soll? Come on..!
      Sei doch wenigstens ehrlich, wenn du schon Beiträge verfasst.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Jonas der doofe 09.09.2020 10:26
    Highlight Highlight WTF

    Again

    ...
  • Lotta_80 09.09.2020 10:06
    Highlight Highlight Also ich mag trump überhaupt nicht...aber wie ich schon mehrmals kommentiert habe: oft wird als letztes instrument, einen mann zu fall zu bringen, dann dieser vorwurf ausgepackt...ob es immer wahr ist, bezweifle ich stark. Trump ist gar nicht zu leiden, aber privat ist er ein anderer mensch, sobald es nicht mehr um sein ego und die politik geht...das haben schon einige vertraute von ihm bestätigt.
    • Alice36 09.09.2020 10:33
      Highlight Highlight Tschuligom aber wann geht es nicht um sein Ego?
      Wie er privat drauf ist kann man ja im Buch seiner Nichte nachlesen.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.09.2020 10:44
      Highlight Highlight Es gibt auch Vorwürfe gegen Trump, wonach er mehrfach Sex mit minderjährigen Models hatte.
      Die stammen übrigens aus einer Zeit, lange vor seiner Präsidentschaft. In diesem Zusammenhang wird übrigens auch der Name Eppstein überdeutlich genannt.
    • 7Gänseblümchen 09.09.2020 10:45
      Highlight Highlight Wenns ein rein taktischer Vorwurf ist, sollte es doch kein Problem sein die DNA abzugleichen oder?
    Weitere Antworten anzeigen
  • Emil Eugster 09.09.2020 09:59
    Highlight Highlight Es wird für die Aufarbeitung der Verbrechen dieses Regime eine Art der "Nürnberger Prozesse" brauchen.
    • Unicron 09.09.2020 12:29
      Highlight Highlight Hoffentlich mit den selben Urteilen.
    • Bündn0r 09.09.2020 14:08
      Highlight Highlight So plötzlich gefällt der überragenden Mehrheit die Todesstrafe wieder...
    • pacman8 09.09.2020 16:24
      Highlight Highlight @Emil Eugster, Schande über Dich die Verbrechen der NSDAP so zu verharmlosen!
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 09.09.2020 09:54
    Highlight Highlight War ja klar. Trumps Schosshund springt sofort, wenn sein Herrchen ein Problem hat.
    Shitholecountry America.
    • Rubydude 09.09.2020 13:58
      Highlight Highlight Genau, aber America ist ein Kontinent!
    • 97ProzentVonCH68000 09.09.2020 15:53
      Highlight Highlight Ne. Nennt sich selbst bei Trump Rechtsstaatlichkeit.
      Es liegt am Kläger eine Tat zu beweisen, nicht am Beklagten. Solange das nicht erfolgte, gilt jedeR als unschuldig.
    • Emil Eugster 10.09.2020 02:00
      Highlight Highlight Rubydude
      Hat John Wayne und alle anderen hier denn den Kontinent gemeint?
      Play Icon
  • insert_brain_here 09.09.2020 09:52
    Highlight Highlight "Überraschend"???
  • banda69 09.09.2020 09:45
    Highlight Highlight Welcome to the world of Donald Trump.
    Rechtspopulist. What else.
    • Hoci 09.09.2020 19:52
      Highlight Highlight Mö viel schlimmer egoistisch narzistischer Diktator ohne jegliche Moral.

«Bin wie eine alte Frau»: 22-Jährige kämpft mit Corona-Spätfolgen

Corona – ein Thema, das viele Menschen in Deutschland zunehmend leid zu sein scheinen. Doch das Virus kann verheerend sein, sogar für junge Leute, die sich eigentlich nicht in Gefahr wägen. Das zeigt etwa Luisa.

Die Düsseldorferin erkrankte dieses Frühjahr im Alter von 21 Jahren an Covid-19, war sogar im Koma. Das ist nun schon Monate her, doch mit den Spätfolgen hat sie immer noch zu kämpfen. Wenn sie Bilder von feiernden Menschen oder Anti-Corona-Demos sieht, hat sie Sorge, dass es anderen …

Artikel lesen
Link zum Artikel