International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Riley Brumeister, 18, of Gresham, attends his first Trump rally atop the hood of his 1970 Ford F-250, at Clackamas Community College in Oregon City, Ore., Monday, Sept. 7, 2020. (AP Photo/Michael Arellano)

Trump-Anhänger bei einer Demonstration in der Nähe von Portland im Bundesstaat Oregon. Bild: keystone

Analyse

Donald Trump wird zum Führer der internationalen Rechtsextremen

Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten – und wird dafür reichlich belohnt.



Anne Applebaum ist einer renommierte Geschichtsprofessorin. Sie ist amerikanisch-polnische Doppelbürgerin und galt lange als solide Konservative. Ihr Ehemann war Aussenminister in der liberalen Regierung Polens. Sie selbst hat sich mit Büchern über die Grausamkeiten in der UdSSR unter Stalin einen Namen geschaffen.

Applebaum hat einen ausgedehnten Freundeskreis im konservativen Lager. Mit Boris Johnson etwa hat sie im Magazin «The Spectator» zusammengearbeitet. Mit Maria Schmidt, der Direktorin des Museums «Haus des Terrors» in Budapest, war sie einst eng befreundet.

Inzwischen wird Applebaum dem linksliberalen Lager zugeordnet. Sie schreibt regelmässig im Magazin «The Atlantic» und für Zeitungen wie den «Guardian».

epa07589489 US writer Anne Applebaum leaves the Elysee following his meeting with French President Emmanuel Macron (not pictured) and others European Philosophers and Intellectuals in Paris, France, 21 May 2019.  EPA/YOAN VALAT

Warnt vor einer «Dämmerung der Demokratie»: Anne Applebaum. Bild: EPA/EPA

In ihrem jüngsten Buch «Twilight of Democracy» beschreibt sie, wie sich das ehemals antikommunistische Lager in zwei Lager aufgeteilt hat: In Liberale, die nach wie vor an Rechtsstaat und Demokratie glauben, und in Rechte, die beides überwinden wollen. Die Freunde von einst sind sich inzwischen spinnefeind. Applebaums ehemalige Kolleginnen und Kollegen begegnen ihr heute mit offenem Hass.

Rechtskonservative sind Nationalisten und haben ihre eigenen Mythen. In Ungarn etwa hat Viktor Orban den Milliardär George Soros zu einem teuflischen Monster erhoben. Er wolle das Vaterland mit muslimischen Immigranten überschwemmen, die christliche Kultur vernichten, und überhaupt sei er für alles Unheil auf dieser Welt verantwortlich.

In Polen ist der Tod des ehemaligen Präsidenten Lech Kaczynski zu einem Mythos geworden. Er starb am 10. April 2010 bei einem Flugzeugabsturz in der russischen Stadt Smolensk. Grund des Absturzes war dichter Nebel und die Weigerung des polnischen Präsidenten, entgegen dem Rat des Piloten nicht auf einen sicheren Flughafen auszuweichen. Kaczynskis Zwillingsbruder Jaroslaw – heute starker Mann in Polen – hat jedoch alle Hebel in Bewegung gesetzt, dieses Unglück als Machwerk einer Verschwörung gegen sein Land zu inszenieren.

The ruling party Law and Justice leader and twin brother of the former Polish President Lech Kaczynski, Jaroslaw Kaczynski, left, attends a ceremony at the Powazki cemetery to mark the sixth anniversary of the crash of the Polish government plane in Smolensk, Russia, that killed 96 people on board including Kaczynski and his wife Maria, in Warsaw, Poland, Sunday, April 10, 2016. (AP Photo/Alik Keplicz)

Jaroslaw Kaczynski legt einen Kranz nieder am Grab seines Zwillingsbruders Lech. Bild: AP/AP

Die einzelnen Verschwörungen verschmelzen zunehmend. Okay, es gibt Ausnahmen. Wegen der Tirol-Frage sind sich österreichische und italienische Rechte bis heute noch nicht wirklich näher gekommen. Doch so paradox es auch klingen mag: Inzwischen hat sich so etwas wie eine Internationale der Nationalisten gebildet.

Ein typisches Beispiel dieser internationalen Zusammenarbeit der Rechtsextremisten ist der Brand der Kathedrale Notre Dame in Paris. Kaum tauchten die ersten Bilder der brennende Kirche auf, wurden sofort auf den einschlägigen Kanälen die Meldung von angeblich vor Freude tanzenden Muslimen verbreitet. Es waren grösstenteils die gleichen Lügen und die gleichen gefakten Bilder.

FILE - In this April 15, 2019, file photo, the Notre Dame Cathedral burns in Paris. The cathedral stands crippled, locked in a dangerous web of twisted metal scaffolding one year after a cataclysmic fire gutted its interior, toppled its famous spire and horrified the world. (Vanessa Pena via AP)
Feu cath'drale Notre Dame de Paris

Von Rechtsextremen für Lügen missbraucht: der Brand von Notre Dame. Bild: AP

Anne Applebaum stellt dazu fest:

«Es war das perfekte Beispiel, wie die amerikanische Alt-Right-Bewegung und Vox (die spanischen Rechtsextremen, Anm. d. Verf.) gleichzeitig die gleiche Botschaft verbreitet haben, und zwar in den verschiedensten Sprachen. Das Ziel bestand darin, in Europa, Nordamerika und darüber hinaus die gleichen Emotionen zu wecken.»

Auch Donald Trump klinkt sich zunehmend in dieses internationale Netz der Rechten ein. So sprach er jüngst in einem Interview mit Fox News von «sehr dummen reichen Menschen», welche die Proteste gegen die Polizeigewalt finanzieren würden. Es war allen klar, wen er damit meinte: George Soros.

Ohne einen Hauch von Beweisen schwafelte der US-Präsident auch über mit «schwarzen Schlägern gefüllte Flugzeuge», die nach Washington oder Portland unterwegs gewesen seien.

epa08634378 Demonstrators  stand in front of the Reichstag building after trying to climb the stairs after protest against coronavirus pandemic regulations in Berlin, Germany, 29 August 2020. The initiative Querdenken 711 and an alliance of right wing groups have called to demonstrate against coronavirus regulations like face mask wearing, on 29 August 2020 in Berlin. Meanwhile forbidden, Berlin administrative court and higher administrative court allowed the demonstration to take place under certain requirements. Police announced to stop the demonstration when conditions should were not met.  EPA/CLEMENS BILAN

Reichsbürger stürmen den Reichstag in Berlin. Bild: keystone

Schliesslich behauptet er auch, sein demokratischer Herausforderer Joe Biden werde von dunklen Mächten kontrolliert, von Leuten, «von denen wir noch nie etwas gehört» hätten. Das tönt genauso wie die Verschwörungstheorien, welche die inzwischen leider sattsam bekannte QAnon-Bewegung verbreitet.

Kein Wunder also, wird Trump nicht nur in den USA als neuer Führer der Rechtsextremen verehrt. Das gilt etwa für Deutschland, wie die «New York Times» schreibt. Die renommierte Zeitung zitiert dabei Miro Dittrich, einen Experten für Rechtsextremismus, wie folgt:

«Trump ist zum neuen Heilsbringer geworden, der grosse Erlöser der äussersten Rechten in Deutschland.»

Tatsächlich ist auffällig, dass bei der versuchten Stürmung des Reichstages bei der jüngsten Anti-Corona-Demonstration in Berlin nicht nur Reichsflaggen, sondern auch US-Fahnen zu sehen waren. Das rechtsextreme Magazin «Compact» übersetzt regelmässig Trumps Reden auf Deutsch.

Romanian supporters of QAnon take part in a rally against the government's measures to prevent the spread of COVID-19 infections, like wearing a face mask, in Bucharest, Romania, Monday, Aug. 10, 2020. QAnon is a U.S. conspiracy theory popular among some Trump supporters. (AP Photo/Andreea Alexandru)

Selbst in Rumänien angekommen: QAnon-Anhänger demonstrieren in Bukarest. Bild: keystone

Auf der Titelseite der letzten Ausgabe war ein grosses Q abgebildet, das Symbol der QAnon-Bewegung. Es war auch auf zahlreichen T-Shirts von Demonstranten zu sehen. Trump weigert sich bekanntlich, sich von den absurden Thesen dieser Bewegung zu distanzieren.

Bis vor kurzem war QAanon in Deutschland praktisch unbekannt. Heute hat sie dort ausserhalb der USA am meisten Anhänger. «Es gibt eine riesige Gemeinschaft in Deutschland», stellt Dittrich fest.

Die Reichsbürger hoffen derweil, dass Trump sie zusammen mit Wladimir Putin von der «Merkel-Diktatur» befreien werde. Der durchgeknallte Koch Attila Hildman hat gar einen Aufruf an den US-Präsidenten gerichtet, Deutschland vor Bill Gates und den Rothschilds zu bewahren.

In einem Interview erklärte Hildmann kürzlich: «Trump ist jemand, der seit Jahren gegen den ‹tiefen Staat› kämpft. Er ist die Lichtgestalt der Bewegung geworden, besonders für QAnon.»

Leider reicht es nicht, QAnon, die Rechtsextremen und auch Trump als Spinner abzutun. Zu Recht gibt Anne Applebaum zu bedenken:

«Es ist möglich, dass wir uns bereits in der Dämmerung der Demokratie befinden; dass sich unsere Zivilisation in Richtung Anarchie und Tyrannei bewegt (…); dass im 21. Jahrhundert neue Anhänger von autoritären Ideen an die Macht kommen, wie es bereits im 20. Jahrhundert der Fall war.»

DANKE FÜR DIE ♥

Da du bis hierhin gescrollt hast, gehen wir davon aus, dass dir unser journalistisches Angebot gefällt. Wie du vielleicht weisst, haben wir uns kürzlich entschieden, bei watson keine Login-Pflicht einzuführen. Auch Bezahlschranken wird es bei uns keine geben. Wir möchten möglichst keine Hürden für den Zugang zu watson schaffen, weil wir glauben, es sollten sich in einer Demokratie alle jederzeit und einfach mit Informationen versorgen können. Falls du uns dennoch mit einem kleinen Betrag unterstützen willst, dann tu das doch hier.

Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen?

(Du wirst zu stripe.com umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)

Oder unterstütze uns mit deinem Wunschbetrag per Banküberweisung.

Nicht mehr anzeigen

So hart attackiert Obama seinen Nachfolger Trump

Highlights von Bidens kämpferischer Rede gegen Trump

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

225
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
225Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Antinatalist ⚠ Lockdown-Fan-Club 09.09.2020 06:47
    Highlight Highlight Ich sagte schon vor 10 Jahren, dass es eine Wiederholung von vor 100 Jahren gibt. die Entwicklung zeigt ganz klar in diese Richtung, die Voraussetzungen sind in vielen Punkten ganz ähnlich, allerdings ist die Situation eigentlich weitaus schlimmer.

    Allerdings wird man bei solchen Prognosen fix als Spinner abgetan. Ich denke, so anfangs 2029 wird's sehr düster aussehen. Vielleicht erinnert sich jemand dann an meinen kleinen dummen Kommentar hier und kann mich vielleicht zurecht als Spinner abtun. Oder eben nicht.
  • malu 64 08.09.2020 22:08
    Highlight Highlight Seit Uriella verstorben ist und Mühe hat sich aus dem Jenseits bemerkbar zu machen ( vielleicht kein Netz!?) haben sich viele ihrer Schäfchen verirrt. Sie stolpern nun den verschiedensten Phantasten nach und verbreiten die grössten Schauermärchen. Tragisch und bedenklich, dass manche Menschen ernsthaft daran glauben.
    • just sayin' (haters will be ignored) 09.09.2020 08:40
      Highlight Highlight @ malu 64

      „Seit Uriella verstorben ist und Mühe hat sich aus dem Jenseits bemerkbar zu machen ( vielleicht kein Netz!?) haben sich viele ihrer Schäfchen verirrt. Sie stolpern nun den verschiedensten Phantasten nach und verbreiten die grössten Schauermärchen.“

      gleich alle trump-bashers als ehemalige uriella-anhänger zu bezeichnen, finde ich ein wenig undifferenziert.
  • Сédric Wermutstropfen 08.09.2020 21:14
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • HabbyHab 09.09.2020 06:16
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • RockmeAm... 08.09.2020 20:38
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Miisli 08.09.2020 20:35
    Highlight Highlight Ich gratuliere Watson zur korrekten Meinung. In diesen Zeiten ist es wichtig Haltung zu zeigen. Das beinhaltet das Zusammenfassen politisch Andersdenkender und deren Labeling als Extreme. Es ist nicht einfach, die richtige Meinung zu haben, insbesondere wenn schon alle anderen Zeitungen die gleiche haben. Aber ihr beweist Mut und Aufrichtigkeit angesichts dieser für uns alle imminenten Bedrohung mit Namen Donald J. Trump. Ohne euren Mut, eure Integrität und euer unerschütterliches Bekenntnis zu demokratischen Grundwerten wären wir alle verloren.
    • DonChaote 08.09.2020 22:23
      Highlight Highlight @Miisli
      Was genau ist das, die ‚richtige bzw. korrekte meinung‘? Also jetzt mal ganz objektiv betrachtet. wer definiert da die korrektheit?
      Ernsthafte frage! (Vllt. höchstens die geschichte, also die der zukunft. Aber auch die ist oft umstritten)
      Nicht falsch verstehen, der artikel deckt sich in weiten teilen mit meiner persönlichen ansicht, aber woher wollen wir wissen, ob dies das richtige ist?
      Meiner meinung nach ist ‚meinung‘ etwas subjektives und somit richtig/falsch für jeden individuell etwas anderes. (meinungsfreiheit)
      Ich bin aber immer offen für (und gespannt auf) gegenargumente.
    • Einfach Bob 08.09.2020 23:20
      Highlight Highlight "die richtige Meinung zu haben"

      Unglückliche Wortwahl oder Schwarzweisses Weltbild?
    • Miisli 09.09.2020 00:57
      Highlight Highlight @DonChaote: Natürlich gilt die Meinungsfreiheit. Für Sie, für mich, und für die Anhänger von Trump. Mein obiger Kommentar war nicht ganz frei von Ironie. Natürlich sollten wir Andersdenkenden auf individueller Ebene begegnen. Natürlich braucht es heutzutage keinen Mut, Donald Trump in den Dreck zu ziehen. Ich glaube solche Artikel unterminieren den Diskurs und grenzen die Meinungsvielfalt ein. Daraus resultiert die grössere Gefahr als durch Trump. Mutig wäre es, etwas objektiver über das Phänomen Trump zu berichten. D.h., über Dinge die er tut und nicht was andere über ihn sagen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Martin Fluxus 08.09.2020 20:28
    Highlight Highlight Es waren grössten Teils die gleichen Lügen und die gleichen gefakten Bilder.

    => GRÖSSTENTEILS

    Das gilt etwas für Deutschland, wie die «New York Times» schreibt.

    => ETWA

    Tatsächlich ist auffällig, dass bei der versuchten Stürmung des Reichstages bei der jüngsten Anti-Corona-Demonstration in Berlin nicht nur Reichsflaggen, sondern auch US-Fahnen zu sehen war.

    => WAREN

    Auf der Titelseite der letzten Ausgabe war ein grosse Q abgebildet, das Symbol der QAnon-Bewegung.

    => GROSSES

    Braucht ihr noch einen Lektor? ;-)
    • Wolk 08.09.2020 21:25
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Knacker 08.09.2020 22:02
      Highlight Highlight Schick der Redaktion doch eine Spontanbewerbung mit einer Kopie deines Masterdiploms in Klugscheissistik.
    • Martin Fluxus 09.09.2020 12:10
      Highlight Highlight @Knacker: Germanistik heisst das, du Honk! ;o)
  • EndeGelände 08.09.2020 19:53
    Highlight Highlight Irgendwie gibt's schon vieles das die Bevölkerung spalet zur Zeit. Trump, BLM, Corona-Massnahmen, etc.

    Ist es wirklich nötig, das die Medien hier noch weiter eskalieren?
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.09.2020 20:59
      Highlight Highlight Medien berichten.
      Eskalieren tut derzeit hauptsächlich Trump und seine extremistischen Anhänger.
    • Wolk 08.09.2020 21:26
      Highlight Highlight Totschschweigen gefällt dir besser?
    • EndeGelände 08.09.2020 21:26
      Highlight Highlight naja ein bisschen mehr fingerspitzengefühl würde nicht schaden um die stimmung nicht noch mehr aufzuheizen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • RockmeAm... 08.09.2020 19:52
    Highlight Highlight "in der Dämmerung der Demokratie befinden; dass sich unsere Zivilisation in...."
    Sind wir nicht schon bisschen weiter, REPLAY... STOP
  • Gzdt 08.09.2020 19:42
    Highlight Highlight Schweizer - erspart euren möglichen Nachkommen dieses Leid und Ellend!
    • Bildung & Aufklärung 08.09.2020 20:52
      Highlight Highlight Was, "euren möglichen Nachkommen"? Es geht nicht um die Klimakatastrophe und selbst da sind WIR bereits massgeblich betroffen. Jetzt!

      Genau das selbe, sogar noch ausgeprägter ist es mit dem Faschismus, dem Rechtsextremismus!

      Wer glaubt, das sei dann in Zukunft, am "Sanktnimmerleinstag irgenwann dann mal", hat nicht nur den Schuss nicht gehört sondern, das gesamte Mörserfeuer! (auch hier wieder die Parallele zur Klimakatastrophe*)

      *Vergleich weil beides drindliche grosse Probleme heute, aber auch: Rechte sind die Gewinner der Klimakrise (darum Leugnung), sie wollen, das die Welt brennt.
  • Gzdt 08.09.2020 19:40
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Dory. 08.09.2020 19:33
    Highlight Highlight Ich weiss nicht so recht. Trump als grösster Israel Befürworter welcher Jerusalem zur Hauptstadt gemacht hat und familiär sehr stark mit Juden verflochten ist als Oberhaupt der ultra-rechten zu betiteln finde ich etwas gewagt.
    Er is mit Sicherheit ein Rassist, jedoch ist dies auch Biden, wenndoch ein verkappter. Könnte quasi ein Schweizer sein.
    Anyway, gehört alles eh zum Plan Oligarchen: Hass schüren unter der Bevölkerung. Zwei Lager bilden damit alle beschäftigt sind und sie ungestört weiterwursteln können.
    Benutzer Bild
    • ha kei ahnig - chume drus! 08.09.2020 20:04
      Highlight Highlight Spannende Sichtweise und mutiger Beitrag. Wohl eher nicht auf der Suche nach Herzchen, sonst hättest du Trump dann schon böser darstellen müssen. ; )
    • kloeti 08.09.2020 20:54
      Highlight Highlight Wenn man bedenkt, dass in Israel ebenfalls ein ultranationalistischer Rechtspopulist der es mit den Gepflogenheiten des Rechtstaats nicht so genau nimmt an der Macht ist, kann man Trumps Sympathie für Israel, zumindest unter der heutigen Regierung, schon nachvollziehen.
    • Dory. 08.09.2020 22:03
      Highlight Highlight @hka Das Herz/Blitz Meinungsmacher Sytem ist mir gelinde gesagt suspekt. Wird zeitweise wie von Geisterhand bewegt. Frage mal den IT crack. Kennt sich mit Bots aus.

      @kloeti Gebe dir Recht. Schon schräg wie weit es gekommen ist...
    Weitere Antworten anzeigen
  • BaBa17 08.09.2020 19:26
    Highlight Highlight Wenn es um DTrump geht...
    und leider kommt er bis jetzt damit durch. 🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️🤦🏻‍♀️
    Benutzer Bild
    • Bildung & Aufklärung 08.09.2020 21:03
      Highlight Highlight DTrump?

      Bitte mehr Reschpäkt, das ist der Präsident der Vereinigten Staaten!

      Tronald Dump heisst der gute Mann, mit dem stabilen Intellekt und der Fritte und Teint, welche Frauen rund um den Globus schwach werden lässt.
    • Ich hol jetzt das Schwein 08.09.2020 23:02
      Highlight Highlight nicht Trolland Dump?
    • Bildung & Aufklärung 08.09.2020 23:25
      Highlight Highlight Ich hol jetzt das herzige Säuli:

      Hehe, okay, der ist fast noch besser. Merci, ist notiert und wird gebraucht.
  • Dory. 08.09.2020 19:19
    Highlight Highlight Verkappter Faschismus/Rassismus kommt übrigens heute schleichend, häufig unter einem neo-liberalen Deckmantel sowie als Chamäleon mit viel Köpfchen daher. Nicht so offensichtlich wie Trump oder der vor 90 Jahren. - Die Eviction Crisis und was das Trump/Pelosi Gespann damit zu tun hat, sowie die Crime Bill und der Patriot Act indiziert von Joe Biden/Bill Clinton und was diese heutzutage für gravierende Folgen haben für die Menschen unter 'Trump dem Vollstrecker' wäre doch mal interessant zu beleuchten.
    Hier die leider chancenlose dritte Partei:
    Play Icon
    • Varanasi 08.09.2020 19:47
      Highlight Highlight "Do not lie to me" unter neuem Benutzernamen aber mit den gleichen Filmchen?
    • Dory. 08.09.2020 20:32
      Highlight Highlight Ich sehe es als meine Pflicht darauf hinzuweisen.
      Man hat in der Vergangenheit zur Genüge gesehen zu was das kategorische Schweigen und mundtod machen führt.
      Play Icon
    • Varanasi 08.09.2020 21:11
      Highlight Highlight Hatte ich mit meiner Vermutung also recht. Und ich schreibe es nochmal, deine Infokanäle sind nicht seriös.

      zu Chris Hedges:

      "Er schreibt eine wöchentlich erscheinende Kolumne für das Internet-Magazin Truthdig und moderiert die Sendung „On Contact“ bei RT America."

      Ausserdem wird er von Rubikon geteilt, mehr braucht man auch hier nicht wissen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Auric 08.09.2020 19:15
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • Basti Spiesser 08.09.2020 20:14
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Bildung & Aufklärung 08.09.2020 21:10
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.09.2020 21:39
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • YvesM 08.09.2020 18:58
    Highlight Highlight Wer hätte gedacht, dass Idiocracy mal als Dokumentarfilm durchgeht.

    https://m.imdb.com/title/tt0387808/
  • YvesM 08.09.2020 18:55
    Highlight Highlight Die Zukunft...
    Benutzer Bild
    • Knacker 08.09.2020 22:34
      Highlight Highlight Die Gegenwart:

      Benutzer Bild
    • Emil Eugster 09.09.2020 01:50
      Highlight Highlight Ein Königreich oder ein Gottesstaat wie Nordkorea? Was solls denn sein?
      Und haben sie wirklich das Gefühl die USA würde nach nochmals vier Jahren Trump noch existieren?
  • Fox on the Run 08.09.2020 18:50
    Highlight Highlight Was habe ich falsch gemacht? Warum wurde mein Kommentar gelöscht?
    • Knacker 08.09.2020 19:33
      Highlight Highlight hat wohl irgendeinem Schneeflöckchen nicht gepasst
    • Einfach Bob 08.09.2020 23:23
      Highlight Highlight snowflake.. noch so ein US importierter Begriff den wir nicht gebrauchen können.
    • Ueli der Knecht 09.09.2020 05:46
      Highlight Highlight Was hast du geschrieben?
    Weitere Antworten anzeigen
  • TheKen 08.09.2020 18:31
    Highlight Highlight Trump ist ein gescheiterter Hotelier. Ein Egoist wie aus dem Lehrbuch. Warum es Leute gibt, die ihn bewundern, absolut kein Verständnis.
  • De-Saint-Ex 08.09.2020 18:30
    Highlight Highlight „wird“...? Ist er doch schon seit geraumer Zeit...
    Herr Köppel hatte schon recht, als auf einem Titelblatt der Weltwoche stand... „Donald Trump... die Revolution“...
    Und er wusste schon damals, dass damit eine faschistische Revolution gemeint war...
    Wer‘s immer noch nicht kapiert hat: die Wahlen in den USA gehen uns auch was an... wohl mehr denn je.
    • Bildung & Aufklärung 08.09.2020 21:18
      Highlight Highlight Warum wird eigentlich Köppel hierzulande so mit Samthandschuhen angefasst?

      Köppel, das ist der, welche ganz bodenständige Schweizerinnen, welche für eine umweltfreundliche Partei gewählt werden wollen, scham- und anstandslos aufs allerübelste als "linksextrem, kommunistisch" etc. diffamieren will und so verlogen und feindlich agitiert.

      Selbst aber den Bannon, rechtsextremer Vordenker der Braunen und neuen Rechten, einlädt und hochjubelt. Bannon, welcher, schon wieder, vor Gericht erscheinen muss, weil er schon wieder betrogen und gelogen und gestohlen hat.

      Uns geht an, was hier passiert.
  • Andre Buchheim 08.09.2020 18:18
    Highlight Highlight Würde man das als Drehbuch vorgelegt kriegen, was gerade so passiert, man würde es als unwahrscheinlich verwerfen. Es würd mich nicht wundern, wenn Trump die Wahl mit 80,1 % gewinnt und Putin ihm Schützenhilfe anbietet, um die Proteste dagegen im eigenen Volk zu unterdrücken.
    Gut, einen Unterschied zu Belarus gibt es, dort ist die Bevölkerung weitgehend einig, in Amerika zutiefst gespalten. Dank Trump!
  • Prometheuspur 08.09.2020 17:57
    Highlight Highlight Wird ja immer wie extremer!
    «Donald meine; dass Joe Biden von dunklen Mächten kontrolliert werde» - aber ja, von was denn sonnst?! Ey🙄!?!! Und Trump geht drei mal wöchentlich mit Mephisto und dem Höllenfürst zum Brunch.
  • Fischra 08.09.2020 17:51
    Highlight Highlight Und wäre es nicht sogar naheliegend dass genau diese Qanon Bewegung aus der Feder von Trump entsprungen ist. Alles genau sein Niveau und sein kalkül. Er und Putin, die Retter der Menschheit. Genau diese Publicity brauchen die beiden Schwachmatten.
    • Fisherman 08.09.2020 18:58
      Highlight Highlight Könnte ich mir gut vorstellen. Aber dafür ist er nicht klug genug.
    • swisskiss 08.09.2020 19:16
      Highlight Highlight Fischra: Nein ist es nicht! Trump ist nicht fähig, politische Konzepte zu konstruieren oder strategisch zu denken. Im Gegensatz zu Putin, der durch seine Schulung beim KGB der perfekte Intigant und Manipulator ist, der seine Kräfte und Mittel wirksam einzusetzen weiss. Du überschätzt Trump und unterschätzt Putin, wenn Du beide auf die gleiche Stufe stellst. Wenn man Qanon im Weissen Haus vermuten will, dann ist der Berater und Redenschreiber von Trump, Stephen Miller, ein bekennender alt right Anhänger und Rassist, der das Hirn von Trumps Rethorik isr, die realistischere Wahl
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.09.2020 19:47
      Highlight Highlight Es würde zwar schon zu seinem extrem übersteigerten Ego passen, aber wie Fisherman schon sagte, seine mentale Leistungsfähigkeit reicht dafür bei weitem nicht.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gondeli 08.09.2020 17:48
    Highlight Highlight Und die Wurzel von all diesem Übel ist das Internet!

    Ohne soziale Medien wäre die Welt ein viel besserer Ort...

    ... Und das schreibe ich in einem News Portal Kommentar... Ok... LOL
  • Corahund 08.09.2020 17:41
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • RicoH 08.09.2020 18:22
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
  • tolgito 08.09.2020 17:39
    Highlight Highlight Sehr gefährliche Entwicklungen
  • Knacker 08.09.2020 17:35
    Highlight Highlight Ja so! Der Führer...
    Benutzer Bild
  • Fox on the Run 08.09.2020 17:31
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Denverclan 08.09.2020 17:28
    Highlight Highlight Es geht nur mit Dialog und nochmals Dialog. Was nützen uns die ständigen Ausgrenzungen Andersdenkender, geistige und sprachliche Konfrontation mit unangenehmen Zeitgenossen muss sein. Ernst nehmen, aufklären und reden, immer und immer wieder. Und nicht vergessen, in Bildung investieren, Perspektiven geben und gegenseitig Hass abbauen. Ein ewiger Kampf, aber es lohnt sich längerfristig. Nicht vergessen, es beginnt beim Kleinkind, Kinder sind die Erwachsenen von morgen, dort ist noch viel Potenzial. Der Feind sitzt in uns selbst, jeder kann den Weg wählen und entscheiden. Für eine gute Zukunft.
    • Walter Sahli 08.09.2020 17:41
      Highlight Highlight Du vergisst dabei, dass sehr viele Rechtsextreme wollen, dass alles den Bach runtergeht. Sie wollen mit Waffen in den Händen die Strassen kontrollieren und Leuten, die ihnen nicht passen, Gewalt antun. Sie wollen wieder Lager, in denen sie die Wärter und Folterknechte sein können. Sie wollen endlich jemand sein, der über andere verfügen kann und sich dabei nicht an irgendwelche moralischen Regeln oder Anstand halten muss. Dass sie dabei schlussendlich selber zugrunde gehen, ist ihnen egal oder z.T. gar nicht bewusst. Diskutieren und Aufklären hilft da nix.
    • Tutu 08.09.2020 17:46
      Highlight Highlight Vor ein paar Jahren hätte ich Ihnen zugestimmt... Heute denke ich, man darf nicht "zu weich" sein mit diesen Faschistidioten. Wer Falschaussagen verbreitet, muss angezeigt und empfindlich bestraft werden (hohe Geldstrafen, die gemeinnützigen Aufgaben zukommen). Wenn ein paar Typen als "Bürgerwehr" unterwegs sind, wegen Gefährdung der öffentlichen Sicherheit ein paar Tage in den Bau, etc.
      Ein Dialog erfordert immer zwei Seiten, und mit gewissen Leuten kann man einfach nicht reden.
    • Yogi Bär 08.09.2020 18:29
      Highlight Highlight Für einen Dialog braucht es immer mindestens Zwei, wenn der eine nicht will nützt kein Dialog!
    Weitere Antworten anzeigen
  • AFK 08.09.2020 17:03
    Highlight Highlight Es ist möglich, dass wir uns bereits in der Dämmerung der Demokratie befinden; dass sich unsere Zivilisation in Richtung Anarchie und Tyrannei bewegt ==> Scheisse
    • Siggi 08.09.2020 18:09
      Highlight Highlight Wenn die Medien noch lange dieses Horn blasen und es zum guten Ton gehört, sich nicht von linksradikalen Ideen zu verabschieden, ja dann.. haben Sie recht.
    • RicoH 08.09.2020 18:39
      Highlight Highlight @ Siggi
      Nett, dass du in einem Artikel über rechtsradikale von linksradikalen schreibst 🤦‍♂️
    • Sälüzäme 08.09.2020 18:48
      Highlight Highlight @Siggi: irgendwann mal falsch abgebogen?

      Merke: dort wo der Daumen links ist ist rechts!

      Möchtezu gerne mal linksradikale Nazis, Faschisten und Rechtsradikale sehen, wäre sicher spassig.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Hillary Clinton 08.09.2020 17:02
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
    • loquito 08.09.2020 18:08
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • redeye70 08.09.2020 18:36
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    • Waseli 08.09.2020 19:37
      Highlight Highlight Der Kommentar, auf den du Bezug nimmst, wurde bereits entfernt.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Anonym.- 08.09.2020 16:56
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
  • Mangosorbet 08.09.2020 16:53
    Highlight Highlight Hmm. Donald hatte jetzt doch vier Jahre Zeit mit den Deep State aufzuräumen. Aber offenbar hat er das nicht hinbekommen, der Messias der Rechten.
    Nun, wo nix ist kann man auch nix beseitigen... 😂
  • homo sapiens melior 08.09.2020 16:50
    Highlight Highlight Wie viele Prozent der Bürger eines Landes hängen an antidemokratischen Leitbildern und würden dafür auch kämpfen?

    Und wie kriegen wir Antidemokraten dazu, dass sie nicht die Demokratie dazu benutzen, um die Demokratie abzuschaffen?

    Sowas will ich hier lesen. Nicht diese einseitige Angstmacherei. Sonst ist die eine Seite unterm Strich nicht besser als die andere.
    • freeLCT 08.09.2020 17:15
      Highlight Highlight @homo sapiens melior:

      Du hast genau die richtigen Fragen gestellt.

      Ich hätte noch Zusatzfragen:

      - aus welchem Grund hängen diese Leute an einem antidemokratischen Leitbild?

      - inwiefern unterscheidet sich dieses vom "Grand" der Leitbilder innerhalb unserer Demografie?

      - was könnten die Beweggründe für die Anlehnung an antidemokratischen Leitbildern sein?

      Um das herauszufinden müsste man wohl einen "Antidemokraten" zum Interview einladen, wessen "horribler Gefahr" ich jedoch Herr Löpfe nicht ausgesetzt sehen wollen würde.

      Jedoch hätte dies was klärendes und nicht was hetzendes.
    • Reto Kehrli 08.09.2020 17:47
      Highlight Highlight Es gibt eben keine einfache Lösung für "Verschörungstheoretiker" bzw. Anhänger von Theorien wie Deep State, Flat Earth und ähnliche.
      Jeder der eine andere Meinung vertritt ist automatisch der Feind oder ein "sheep des deep state".
      Wir haben bei uns ein paar solche Querdenker auf der Arbeit, jedes Mal wenn ein Thema wie Impfen oder "Überwachungsstaat" aufkommt wird direkt dicht gemacht, völlig diskussions- und faktenresistent.

      Die einzige Lösung die mir in den Sinn kommt wäre solches Gedankengut zu verbieten und aus dem Internet zu löschen.
    • freeLCT 08.09.2020 18:02
      Highlight Highlight @Reto Kehrli:

      Wie wäre es, einfach dich aus dem Internet zu löschen?
      Würdest du solche Vorschläge begrüssen, aufgrund deiner Weltansicht?
      Vorallem, was würde es in dir bewirken?

      Würdest du abnickend zur Kenntnis nehmen, dass die richtige Mehrheit einer Gesellschaft darüber befunden hat, dass deine Lebensweise verbietbar sei, und dich dann entsprechend verhalten?

      Oder würdest du dich in deiner Meinung bestärkt fühlen und zu extremeren Mitteln greifen?

      Überleg dir das mal.
    Weitere Antworten anzeigen
  • swisskiss 08.09.2020 16:47
    Highlight Highlight Tja Philipp Wortwahl! Tump ist nicht der Führer der extremen Rechten, denn dazu müsste er Führungsfähigkeiten besitzen, die Du ihm in vielen Artikeln absprichst.

    Nenn es Idol, Vorbild oder Star. Denn das trifft die Rolle Trumps doch eher, der mit seinen diffusen und teils völlig widersprüchlichen Aussagen ein Bild geschaffen hat, in das jeder Rechte seine Vorstellungen hineininterpretieren kann.
    • DieFeuerlilie 08.09.2020 17:31
      Highlight Highlight @swisskiss
      “(...) der mit seinen diffusen und teils völlig widersprüchlichen Aussagen ein Bild geschaffen hat, in das jeder Rechte seine Vorstellungen hineininterpretieren kann.“

      Sehr schön auf den Punkt gebracht!
      Und das gilt nicht nur für die Rechtsextremen unter Trumps Anhängern.

      Da Trump generell möglichst nie wirklich Stellung bezieht, seine Meinung opportun so anpasst, wie‘s grad nötig ist, kann jeder, der will, etwas finden, das ihm entspricht.

      Jekami für Unkritische und Denkfaule halt.. 😁
    • Reto Kehrli 08.09.2020 19:27
      Highlight Highlight Aber die "deep state" Kritiker sind doch gerade die hochintelligenten Querdenker die alles und jeden hinterfragen?

      /s
    • swisskiss 08.09.2020 19:29
      Highlight Highlight DieFeuerlilie: Als vehementer Trump Kritiker, was in gewissen Kreisen als Hater oder Basher bezeichnet wird, mich umfassend informiere und meine Meinung gründlich hinterfrage, bin ich trotzdem nicht gefeit, in Trumps Haltung und Verhalten Dinge hineinzuinterpretieren, die meiner Haltung entspringen und nicht sachlich begründet werden können.

      Und erst wenn man sich dessen bewusst ist, dass dies eine zutiefst menschliche Schwäche ist, die JEDEN mehr oder weniger in seiner Denkweise beeinflusst, ist man in der Lage zu verstehen, was gewisse Menschen in Trump glauben zu erkennen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • maylander 08.09.2020 16:39
    Highlight Highlight Ob es hilfreich ist wegen zwei Pick ups und einem Hillbilly gleich in die Hosen zu machen ist die andere Frage.

    Die faschistischen Horden sind genau so eine Einbildung wie die Flugzeuge voller schwarzer Schläger.

    Ein paar Spinner gibt immer und dank Social Media finden die heute auch Gehör.
    • smartash 08.09.2020 16:49
      Highlight Highlight Ach? Die rechten Demonstranten die in Michigan mit Sturmgewehren das Rathaus gestürmt haben um gegen die Corona-Massnahmen zu demonstrieren sind also nur Einbildung?
      Kyle Rittenhouse der BLM-Demonstranten erschoss, ist auch nur eingebildet und keine echte Bedrohung?

      Gut zu wisse, dass das nur ein paar Spinner auf Social Media sind und von denen keine echte Gefahr ausgeht. Da bin ich echt beruhigt
    • Quo Vadis 08.09.2020 16:51
      Highlight Highlight Oh nein! Es gibt klar Faschisten sowohl in den USA als auch hier. Leute, die ausser der eigenen Meinung nichts tolerieren - dies übrigens Rechts wie auch Links des politischen Spektrums.

      Weit gefehlt den Faschismus nur der Rechten andrehen zu wollen..
      Play Icon
    • Liselote Meier 08.09.2020 17:14
      Highlight Highlight @Quo Vadis; Das ist keine Definition von Faschismus. Faschismus hat immer ein nationalistisch völkisches Fundament, sonst wäre es kein Faschismus.

      Das nennt sich wenn schon bolschewistische oder Rotfront Methoden, wenn man einen historischen Vergleich machen will.

    Weitere Antworten anzeigen
  • Lafayet johnson 08.09.2020 16:36
    Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte formuliere deine Kritik sachlich und beachte die Kommentarregeln.
  • Leslie Now 08.09.2020 16:34
    Highlight Highlight Trump wurde von fast der hälfte der Amerikaner gewählt. Ist somit jeder 2te Amerikaner ein rechter Verschwörungstheoretiker?
    • Shlomo 08.09.2020 16:50
      Highlight Highlight Ja
    • Lafayet johnson 08.09.2020 16:52
      Highlight Highlight Was genau spielt das für eine Rolle? Waren Sie in birkenau?
    • Lowend 08.09.2020 16:54
      Highlight Highlight Hitler wurde auch nicht von den Nazis in's Amt gewählt, sondern von den vielen Mitläufern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Think Deeper 08.09.2020 16:27
    Highlight Highlight Ich befürchte da hat sie leider Recht.
    Zuviele Parallel zu 1933 und niemand schreitet ein, man lässt sie wursteln, weil die "Wirtschaft" und das "Geld machen" wichtiger ist. Und plötzlich wird es zu spät sein und das böse erwachen folgen.
    Nur diesmal haben die immergleichen Idioten Atomwaffen.
    Auch wenn das orange Frettchen im November den Sessel räumt oder räumen muss wird es noch lange nicht vorbei sein.
    Es müssen soziale Lösungen für alle her und die elementare Existenzsicherung von der Arbeit abgekoppelt werden.
    Vom Entitled to nothing hin zum entitled on dignity.
    • Quo Vadis 08.09.2020 16:55
      Highlight Highlight Die einen fürchten sich vor 1933.. andere vor 1917..
    • Bildung & Aufklärung 09.09.2020 03:48
      Highlight Highlight "man lässt sie wursteln, weil die "Wirtschaft" und das "Geld machen" wichtiger ist. Und plötzlich wird es zu spät sein und das böse erwachen folgen."

      Exakt das!

      Habe gerade oben was zur Thürigenwahl in DE dieses Jahres verfasst, als die Rechtsextremen der AFD, die Nachfolger der damaligen Nazis, schon wieder mit Hilfe der FDP (Wirtschaft, Geld) einen Landes-/Staatsstreich ausüben wollten.

      'Das Kapital' ist nicht faschistisch. Faschismus stört es aber auch nicht. Solange man Kohle machen kann, ist Faschismus ein guter Freund. Alles genügend oft bewiesen.

      Wer will den Horror echt nochmals?
  • Druna 08.09.2020 16:25
    Highlight Highlight Die Globalisierung erreicht auch die Nazis. Wer hätte das gedacht?
  • Capslock 08.09.2020 16:24
    Highlight Highlight "Der US-Präsident verbreitet immer öfters die Verschwörungstheorien der äussersten Rechten" und genau deshalb wird er auch hier zu Lande "verehrt" obwohl all diese Leute völlig unvoreingenommen sind, wenn es um den IQ dieses sog. Präsidenten" geht
    • Yogi Bär 08.09.2020 18:35
      Highlight Highlight Nun ja kein Q zieht kein IQ an... Eine grosse Ausnahme meistens braucht es ein Plus und ein Minus die sich anziehen...
  • smartash 08.09.2020 16:21
    Highlight Highlight Was muss man eigentlich für ein zutiefst verzweifeltes und verstörtes Geschöpf sein, damit man einen ungebildeten Proleten wie Trump als Heilsbringer Lichtgestalt betrachtet? Das ist selbst für Rechtsextreme ein Armutszeugnis
    • kloeti 08.09.2020 16:41
      Highlight Highlight Ganz einfach: Donald Trump ist, was sich loser unter einem winner vorstellen.
    • RDC 08.09.2020 17:25
      Highlight Highlight Dieser Beitrag wurde gelöscht. Bitte beachte die Kommentarregeln.
    • Unkel Wullewu 08.09.2020 17:38
      Highlight Highlight Ein US Präsident, der tatsächlich eine Amtszeit hinter sich bringt, ohne ein anderes Land anzugreifen, ist vor allem für die Linke eine Lichtgestalt. Obwohl es die US Generäle zwei Mal versucht haben (Venezuela + Iran) und Trump beide Male vor vollendete Tatsachen stellen wollten (Truppenzusammenzug in Kolumbien + Kampfflugzeuge schon in der Luft Richtung Iran), widerstand Trump. Und er richtet gleichzeitig sein eigenes Land, die Oberkapitalisten, zu Grunde.
      Trump ist super! Vor allem für die Nicht-Amis. Und das konnte man schon lange nicht mehr über einen POTUS sagen...
    Weitere Antworten anzeigen
  • Storma 08.09.2020 16:20
    Highlight Highlight Es ist leider nichts neues, dass wirtschaftlich schwierige Phasen zerreissproben für Demokratien darstellen. Auch Verschwörungstheorien florieren in solchen Zeiten am besten. Der Mensch wünscht sich nunmal einfache Antworten auf komplizierte gegebenheiten.

    Ich hoffe, dass diese benebelten Verschwörungstheoretiker nur eine unangenehme Randerscheinung bleiben.
    • Superreicher 08.09.2020 17:13
      Highlight Highlight Die Zukunft wird leider immer wieder schwierige wirtschaftliche Phasen mit sich bringen. Trotzdem sollte eine Demokratie funktionieren. Falls nicht,
      was dann? Dann ich weiss ich leider auch nicht mehr weiter.
    • PHM 08.09.2020 17:15
      Highlight Highlight Absolut korrekt. Der Mensch wünscht sich einfache Antworten (ich ja auch). Die gibt es aber auf gesellschaftlicher Ebene schlichtweg nicht. Je mehr Leute das erkennen, desto besser.

      Deshalb ist Bildung so enorm wichtig, und zwar für die breite Masse, und nicht nur für eine Ivy-League-Elite als Mittel zum Zweck einer Berufskarriere.

      Bildung muss allgemein zugänglich und qualitativ hochstehend sein. Sie ist das Öl im Getriebe jeder Demokratie. Wir haben es dahingehend in der CH deutlich besser als in den USA, aber Verbesserungspotential besteht immer.
    • Garp 08.09.2020 17:54
      Highlight Highlight Wünschen hilft da nicht, man muss nach vorne stehen und dagegen angehen. Das zeigt die Geschichte.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Lowend 08.09.2020 16:05
    Highlight Highlight Die zwei Sätze: «Sie ... galt lange als solide Konservative.» und «Inzwischen wird Applebaum dem linksliberalen Lager zugeordnet.» beweisen nicht, dass sich Frau Applebaums Ansichten verändert hätten, aber sie zeigen exemplarisch wie sehr sich die politische Mitte in den letzten Jahrzehnten nach rechts verschoben hat.

    Genau das ist der eigentliche Erfolg der autoritären Rechten und ihrem grossen Förderer Putin, ohne dessen Destabilisierung des Westens und seiner Unterstützung die europäischen, wie auch die amerikanischen Nazis nie derart bestimmend hätten werden können.
    • BetterTrap 08.09.2020 16:28
      Highlight Highlight Danke Lowend für die Berichtigung.

      Der Satz «Inzwischen wird Applebaum dem linksliberalen Lager zugeordnet.» hat auch bei mir fast einen Würgereiz ausgelöst.

      Ausser bei Putin muss ich dir widersprechen. Der Mythos Putin ist bei Liberalen mittlerweile gleichzusetzen mit dem Mythos Soros bei den Rechten.
    • maylander 08.09.2020 16:32
      Highlight Highlight Du überschätzt Putin.
      Sowohl seine Macht wie auch sein Interesse.
    • Quo Vadis 08.09.2020 16:48
      Highlight Highlight Die zwei Sätze: «Sie ... galt lange als solide Konservative.» und «Inzwischen wird Applebaum dem linksliberalen Lager zugeordnet.» beweisen nicht, dass sich Frau Applebaums Ansichten verändert hätten, aber sie zeigen exemplarisch wie sehr sich die politische Mitte in den letzten Jahrzehnten nach rechts verschoben hat.

      Auf welchem Planeten soll diese 'Rechtsverschiebung' stattgefunden haben?

      Also hier auf der Erde war das Gegenteil der Fall.. solltest du uns mal besuchen kommen kannst mir gerne schreiben - können ja mal auf ein Glas meines Lieblings Malbec (geht auf mich) gehen und plaudern.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Bambusbjörn aka Planet Escoria 08.09.2020 16:04
    Highlight Highlight Dass Trump für die Rechtsextremisten der Welt eine Art Messias ist, ist eigentlich schon lange bekannt.
    Eine kleine Anmerkung zu Hirsehitler: Hildmann hat mittlerweile etwas gegen QAnon.😂
    Keine Ahnung was dieser durchgeknallte Spinner nun hat, aber plötzlich mag er weder Querdenken 711 noch QAnon.
    https://www.volksverpetzer.de/aufklarer/verschwoerungsbeef/
    • Oiproll 08.09.2020 16:18
      Highlight Highlight Ich liebe es,wenn Schwurbler gegen Schwurbler schwurbeln🤣😂
    • EarlofGrey 08.09.2020 16:48
      Highlight Highlight Hirsehitler ist gut, aber noch besser gefällt mir Avocadolf...;-) Und da diesen Figuren mit Diskussionen nicht beizukommen ist, hilft zuguterletzt nur die humoristische Entlarvung ihrer kruden Positionen.
    • Autokorrektur 08.09.2020 16:56
      Highlight Highlight Wie kann man da überhaupt noch den Überblick behalten? 😂🤨 Voll der Kindergarten. Ist das jetzt das Ergebnis dieser "antiautoritären Erziehung", gegen die die Leute immer schimpfen?
      Benutzer Bild
    Weitere Antworten anzeigen
  • cool zurich boy 08.09.2020 16:03
    Highlight Highlight Vielen Dank für diesen Artikel, der 30 Jahre Fehldiagnosen richtigstellt. In den Neunzigern wurde unablässig F des Nationalismus bezichtigt. Permanent wurde über die Le Pens berichtet. Der angels. Nationalismus, der sich seit den späten 70ern konstituierte, nahm man bewusst nicht wahr oder bezeichnete ihn als "liberalkonservativ". Deutsche Theoretiker haben teilweise behauptet, jeder Rechtsextremismus weltweit basiere auf dem dt. Nazismus. Heute aber ist evident geworden: Derart zahlreich, bewaffnet und strukturiert wie in den USA sind die Faschisten in der westl. Welt nirgends.
    • eddie_c 08.09.2020 16:59
      Highlight Highlight Wie sind die USA faschistisch? Solche Aussagen sind weltfremd und zeugen von einem verzerrten Geschichtsbild.
    • cool zurich boy 08.09.2020 18:35
      Highlight Highlight @eddie
      Ein Land, das sich seit 400 Jahren wegen völkischen Denkens nicht mit schwarzen Mitbew. vermischt hat; das diese Bewohner eindeutig unterdrückt; ein Land, dessen Justiz für untere Klassen willkürlich ist; ein Land mit der höchsten Zahl an Gef.insassen mit übelsten Verhältnissen; das die sozialdarw. Ideen des 19. Jahrhunderts implementiert; das gute Bildung nur für Reiche bereithält: Solch ein Land ist im Sozialdarwinismus und im rassischen Denken des 19. Jahrhunderts steckengeblieben. Da könnte man sogar sagen: Der Faschismus eines Mussolini war weit sozialer und moderner.
    • eddie_c 08.09.2020 19:58
      Highlight Highlight Du hast wohl beim Geschichtsunterricht geschlafen. Du vermischst unterschiedliche Konzepte, die dir nicht gefallen und nennst es Faschismus. Andere Länder, die dem Faschismusbegriff viel näher kommen, klammerst du stillschweigend aus. Liberalismus nennst du Sozialdarwinismus? Nationalstaatsgefühl setzt du mit völkisches Denken gleich? Bei allen Makeln sind die USA weit entfernt vom Faschismus. Mussolini war ein Gegner des liberalen Kapitalismus, kein Wunder war er ursprünglich ein Sozialist und "sozialer" als die USA.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Zürischnure 08.09.2020 16:01
    Highlight Highlight Wow.. die Überschrift tönt ja schonmal schrecklich. 😒
  • raues Endoplasmatisches Retikulum 08.09.2020 16:00
    Highlight Highlight 1)Das stimmt sicher, aber handelt es sich dabei nicht um eine grundsätzliche Entwicklung, nicht nur innerhalb der Rechten.
    Obama war auch für alle linksliberalen bis liberalen ein Leitstern oder zumindest ein Vorbild.
    Auch die Themenwahl ist international, die Nationalratswahlen werden von Themen bestimmt, die von aussen an die CH herangetragen wird und deren Ausgang die CH so direkt auch nicht beeinflussen kann, zB Migration und Klimawandel.
    Nationale Wahlen werden nicht mir der AHV, der Armee, dem Gesundheitssystem oder der Bildungspolitik gewonne.
    • Superreicher 08.09.2020 17:25
      Highlight Highlight Obama war aber niemals für Links-EXTREME ein Leitstern. Das ist der Unterschied.
    • raues Endoplasmatisches Retikulum 08.09.2020 18:03
      Highlight Highlight Ach göttchen, dass ist doch nicht mein Punkt, das schreib ich sogar.
      Meine Aussage ist folgende.
      Das ist keine Internationale der Nationalisten, sondern eine allgemeine Internationalisierung der Politik, man schaut, was läuft in anderen Ländern und Ideologische Versatzstücke, die einem passen, übernimmt man.
      Beispiel: Menschen in Europa sehen alle die Bilder der Migration. Wenn sie nun gegen diese Entwicklung sind, werden sie natürlich auch die gleiche Sprache sprechen, die selben Ideen haben wie andere Menschen in anderen Ländern, die ebenfalls gegen Migration sind.
    • Bildung & Aufklärung 09.09.2020 04:16
      Highlight Highlight Man kann den Menschen auch mittels ständiger Angstmacherei und Aufwiegelung und Hetze einbläuen, dass Migration sehr schlimm und gefährlich ist, obwohl das gar nicht der Realität entspricht.

      Wer weiss, könnte ja sein, dass manche genau das, mit aller Kraft, seit Jahren und Jahrzehnten tun und versuchen.

      Und wer weiss, vielleicht gibt es einen signifikanten Anteil der jeweiligen Gesellschaften, welche genau auf diese rechtsextreme Agitation reinfällt...

      Man sieht, es wirkt sogar bei vermeintlich Gebildeteren, welche "alle die Bilder der Migration" sehen...

      Jeezus.

Analyse

Die Schweiz und die Nato: So unehrlich ist die Kampfjet-Debatte

Die bewaffnete Neutralität ist die letzte heilige Kuh der Schweiz. Deshalb verdrängen wir eine unangenehme Tatsache: Im militärischen Bereich sind wir von der Nato abhängig.

Zahlreiche Tabus sind in den letzten Jahrzehnten gefallen. Eines aber bleibt quicklebendig: Die Schweiz soll sich aus internationalen Konflikten heraushalten und eigenständig verteidigen. «Bewaffnete Neutralität» nennt sich dieses Konzept. Es bildet die Grundlage für die Beschaffung neuer Kampfflugzeuge, über die wir am 27. September abstimmen.

Ihr Stellenwert hat in den letzten Jahren eher zu- als abgenommen. Dies zeigt sich in der jährlichen Sicherheitsstudie der ETH Zürich. In der aktuellen …

Artikel lesen
Link zum Artikel