International
USA

Kalifornien: Mann überlebt bei Schneesturm eine Woche im Auto

Kalifornien: Mann überlebt bei Schneesturm knapp eine Woche im Auto

10.03.2023, 14:40
Mehr «International»

Bei den Winterstürmen im US-Bundesstaat Kalifornien hat ein 81-jähriger Mann US-Medienberichten zufolge knapp eine Woche lang in seinem Auto im Schnee festgesteckt.

Er habe sich in den sechs Tagen bis zu seiner Rettung von Croissants, Keksen und Süssigkeiten ernährt, sagte sein Enkel dem Fernsehsender «CNN» am Donnerstag (Ortszeit).

Bild
bild: screenshot California Highway Patrol

Der ehemalige Mitarbeiter der US-Raumfahrtbehörde Nasa habe Ende Februar von Big Pine im Osten Kaliforniens nach Nevada fahren wollen. Er habe gedacht, er könne dem bevorstehenden Schneesturm zuvorkommen, sagte der Enkel, und nur eine dünne Windjacke getragen. Das Auto sei auf einer Strasse nordwestlich des Death Valley Nationalparks im Schnee stecken geblieben. Der Mann habe sich mit einem Handtuch und einer leichten Steppdecke warm gehalten. Nur gelegentlich liess er sein Auto zum Heizen an. Die Temperaturen seien nachts bis etwa minus 10 Grad gefallen, berichtete CNN weiter.

Das Polizeirevier des Bezirks Inyo County hatte Anfang März mitgeteilt, dass eine als vermisst gemeldete Person nach sechs Tagen per Hubschrauber gerettet werden konnte. Die Person habe aus dem Fenster ihres Autos gewunken und so auf sich aufmerksam gemacht. Noch am selben Abend sei sie aus dem Krankenhaus entlassen worden.

Bild
bild: California Highway Patrol

Seltener Wintereinbruch

Dem eigentlich sonnenverwöhnten Kalifornien hatte ein seltener Wintersturm Ende Februar viel Schnee und Regen gebracht. Gesperrte Strassen, Überschwemmungen, eisige Temperaturen und Stromausfälle legten das Leben in Teilen des Westküstenstaats lahm. Kaliforniens Gouverneur Gavin Newsom hatte Anfang März für 13 Bezirke zeitweise den Notstand ausgerufen. (sda/dpa/oee)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Das könnte dich auch noch interessieren:
0 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Russischer Soldat richtet verletzten Kameraden hin und macht sich aus dem Staub
Ein russischer Soldat soll seinen verletzten Kameraden getötet haben, anstatt ihm zu helfen. Fälle wie dieser häufen sich in Russlands Armee.

Auf einem Video, das derzeit in den sozialen Medien kursiert, ist zu sehen, wie ein russischer Soldat von einer Drohne verletzt wird – aber noch lebt. Der Mann windet sich am Boden, als sein Kamerad zu ihm aufschliesst. Der zweite Soldat schiesst dem Verletzen aus nächster Nähe mit einem Gewehr in den Kopf und rennt weiter.

Zur Story