International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Riesiges Waffenlager in Luxusvilla in Los Angeles entdeckt



In einer Villa in einem luxuriösem Wohnviertel von Los Angeles hat die Polizei ein Waffenarsenal mit mehr als 1000 Gewehren und einer grösseren Menge Munition entdeckt. Dies berichteten US-Medien am Mittwoch (Ortszeit).

This photo from video provided by KCBS/KCAL-TV shows investigators from the U.S. Bureau of Alcohol, Tobacco, Firearms and Explosives and the police inspecting a large cache of weapons seized at a home in the affluent Holmby Hills area of Los Angeles Wednesday, May 8, 2019. Authorities seized more than a thousand guns from the home after getting an anonymous tip regarding illegal firearms sales in a posh area near the Playboy Mansion and served a search warrant around 4 a.m. Wednesday at the property on the border of the Bel Air and Holmby Hills neighborhoods. (KCBS/KCAL-TV via AP)

Bild: AP/KCBS/KCAL-TV

«Das ist ein grosses Versteck», sagte ein Polizeisprecher dem Sender KTLA. Es sei kaum zu begreifen, wie jemand in einem Villenviertel wie diesem so viele Waffen haben konnte.

Die Polizei und die Waffenbehörde ATF hatten nach einem Tipp über illegale Waffenkäufe das Haus in der Nobelgegend von Bel Air und Holmby Hills am Mittwoch durchsucht.

Berge an Waffen:

abspielen

Video: YouTube/CBS Los Angeles

Fernsehbilder zeigten Berge von Waffen, die in der Einfahrt der Millionen-Villa von den Beamten aufgestapelt waren. Eine Person sei in Gewahrsam genommen worden. Über den Besitzer des Hauses wurde zunächst nichts bekannt. (sda/dpa)

Aktuelle Polizeibilder: Postauto rammt Auto

Alles, was du zum Waffenrecht wissen musst

Play Icon

Das könnte dich auch interessieren:

Nach Maurers Englisch-Desaster: Jetzt nimmt ihn Martullo in die Mangel (You Dreamer!😂)

Link zum Artikel

13 Cartoons, die unsere Gesellschaft auf den Punkt bringen

Link zum Artikel

Super-GAU für Huawei? Das müssen Handy- und PC-User jetzt wissen

Link zum Artikel

Perlen aus dem Archiv: So (bizarr) wurde 1991 über den Frauenstreik berichtet

Link zum Artikel

Strache-Rücktritt: Europas Nationalisten haben einen wichtigen General verloren

Link zum Artikel

Steakhouse serviert versehentlich 6000-Franken-Wein – die Reaktionen sind köstlich

Link zum Artikel

Das Huber-Quiz: Dani ist zurück aus den Ferien. Ist er? IST ER?

Link zum Artikel

Instagram vs. Realität – 14 Vorher-nachher-Bilder mit lächerlich grossem Unterschied

Link zum Artikel

8 Gerichte, die durch die Beigabe von Speck unwiderlegbar verbessert werden

präsentiert vonMarkenlogo
Link zum Artikel
Alle Artikel anzeigen

Abonniere unseren Newsletter

16
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
16Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Y. Pony 09.05.2019 13:55
    Highlight Highlight Da gibt’s nur eins:
    „The only way to stop a bad guy with a thousand guns is a good guy with a thousand guns!“
    - Wayne LaPierre
  • MaskedGaijin 09.05.2019 10:40
    Highlight Highlight Vielleicht nur eine Lehrer-WG aus Florida?
  • boexu 09.05.2019 10:13
    Highlight Highlight Ach was, solange die Waffen sicher aufbewahrt und registriert sind... Und auch wenn nicht, binnen 3 Jahren sollen die Knarren ja immer noch beim Waffenbüro gemeldet werden können. Solange man nachweisen kann, dass regelmässig damit geschossen wird oder man Mitglied in einem Schützenverein ist, besteht da ja überhaupt kein Problem...
    • 05368313-73e9-4f4e-a354-a904c3179b3f 09.05.2019 13:36
      Highlight Highlight Doch. Es besteht ein Problem. Und zwar mit den Suflagen. Für einige Waffen-Freaks zumindest...
  • Der Bojenmensch 09.05.2019 09:21
    Highlight Highlight Gespannt darauf, WEM die Villa gehört... Jack Reacher, John Wicks... Ernst Stavro Blofeld 🤪?!
  • SilWayne 09.05.2019 08:26
    Highlight Highlight "«Das ist ein grosses Versteck», sagte ein Polizeisprecher dem Sender KTLA..."

    Vielen Dank für diese präzise Schilderung der Situation. 😄
  • Don Harrison 09.05.2019 08:19
    Highlight Highlight --Dr Waffe-dealer so :
    Wie viel Kilo Gwehr bruchsch ?
    --Dr Köifer so :
    Gisch mer mal 20 Kilo Ak-47 u 5 Kilo Pistolä. 😂😆


    Spass bi Sitä. Si öppä für nä Zombie Apokalypse am Vorbereitä. 😁
    • @schurt3r 09.05.2019 08:35
      Highlight Highlight Hoi Don, bitte kommentiere in Zukunft auf Hochdeutsch, das ist die Regel bei watson.

      PS: Und gern weiterhin so witzig! 😄
    • Bowell 09.05.2019 08:40
      Highlight Highlight Naja...jede söll so schriebe wiener wott, well jede stohd d zue was er schriebt.
    • Ritiker K. 09.05.2019 09:04
      Highlight Highlight Das wäre ja schön und herzig, wenn sich die für die Zombie-Apokalypse am vorbereiten wären.

      Leider ist es so, dass sich sehr viele im Dunstkreis der 'Alt-right' Bewegung auf einen bevorstehenden Rassenkrieg vorbereiten und eine immense Anzahl von Waffen horten. Das Lager einer unvorsichtigen Privatperson in seinem Haus ist da nur die Spitze des Eisbergs.

      Ich hoffe es nicht, aber das könnte mal noch gewaltig knallen in den U S von A. Z.b. wenn D.T. eine Wahl verliert, oder abtreten müsste, weil er es nicht geschafft hat die Amtszeitbeschränkung aufzuheben.
    Weitere Antworten anzeigen

Kommt es zum Krieg gegen den Iran? Das spricht dafür und das dagegen

Die Golfregion ist ein notorischer Unruheherd. Nun haben die Spannungen zwischen den USA und Iran massiv zugenommen. Ein Krieg liegt in der Luft, aber es gibt auch Gründe, die dagegen sprechen.

Das martialische Signet ist unvergessen. Mit «War in the Gulf», unterlegt durch dramatische Musik, leitete der Fernsehsender CNN 1991 seine Berichterstattung über die Operation «Desert Storm» ein. Damals vertrieb eine internationale Streitmacht unter Führung der USA die Iraker aus dem besetzten Kuwait.

Fast 30 Jahre später stehen die Zeichen in der Region erneut auf Sturm.

Es droht ein Krieg zwischen den USA und Iran. Vor einem Jahr kündigten die Amerikaner das Atomabkommen und führten neue …

Artikel lesen
Link zum Artikel