DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Michelle Obama erntet zum letzten Mal Gemüse im Weissen Haus – Barack spielt den Clown



First Lady Michelle Obama hat zum letzten Mal im Garten des Weissen Hauses gemeinsam mit Schülern Gemüse gepflückt. «Lasst uns ernten!», rief die Frau von US-Präsident Barack Obama den 20 Kindern und Ehrengästen am Donnerstag zu.

Auch ihr Mann Barack Obama liess sich kurz blicken und unterstützte die jungen Gärtner beim Ausgraben von Kartoffeln. Anschliessend backte die First Lady mit den Kindern Pizza.

Der Garten ist Teil ihres Projekts, das für eine gesündere Ernährung von Kindern und mehr Bewegung wirbt. Michelle Obama liess die Beete 2009 auf dem Gelände des Weissen Hauses einrichten.

Im Januar wird ein neuer Präsident samt Familie ins Weisse Haus einziehen. Der Garten war bisher weder beim republikanischen Kandidaten Donald Trump noch bei seiner demokratischen Konkurrentin Hillary Clinton Wahlkampfthema.

Michelle Obama traf daher Vorkehrungen: Am Mittwoch präsentierte sie eine grössere Version des Gartens – inklusive Beton, Steinen und Stahl. «Ich bin sehr stolz zu wissen, dass dieser kleine Garten als Symbol für unser aller Hoffnungen und Träume, eine gesündere Nation für unsere Kinder zu schaffen, weiterleben wird», sagte sie. (sda/dpa)

Die besten Bilder von Barack Obama

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

Nato leitet offiziell Rückzug aus Afghanistan ein

Die Nato leitet nach der Rückzugsentscheidung der USA das Ende ihres Einsatzes in Afghanistan ein. Die Alliierten hätten entschieden, mit dem Abzug aus dem Land zu beginnen, erfuhr die Deutsche Presse-Agentur am Mittwochabend nach einer Videokonferenz der Aussen- und Verteidigungsminister der 30 Bündnisstaaten von Diplomaten.

US-Präsident Joe Biden hatte zuvor ankündigen lassen, dass die USA als grösster Truppensteller in dem Krisenstaat ihre Soldaten nach 20 Jahren zum 11. September nach …

Artikel lesen
Link zum Artikel