International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
mackenzie facebook

Ihren zehnten Geburtstag wird Mackenzie Moretter so schnell nicht vergessen. Bild: facebook/keighla's fresh face photography

Stell dir vor, du feierst Geburtstag und es kommen keine Gäste ... Genau das wäre der kleinen Mackenzie passiert – wäre da nicht ihre Mutter gewesen 



Der zehnte Geburtstag der kleinen Mackenzie aus Shakopee im US-Bundesstaat Minnesota wäre um ein Haar total in die Hose gegangen. Denn obwohl sie ihre Klassenkameraden und -kameradinnen zu sich eingeladen hatte, war keine einzige Zusage gekommen. Das Problem: Das Mädchen leidet unter dem Sotos-Syndrom. 

Diese Krankheit zeichnet sich dadurch aus, dass der Körper deutlich schneller wächst als bei gesunden Kindern – die motorischen, kognitiven und sprachlichen Fähigkeiten entwickeln sich im Gegenzug deutlich langsamer. Manche Betroffene haben ausserdem Schwierigkeiten, soziale Kontakte zu knüpfen. So auch die kleine Mackenzie.

Doch ihre Mutter Jenny wünscht sich nichts mehr als eine ordentliche Geburtstagsparty für ihre kleine Tochter und startet deshalb einen Aufruf via Facebook:

«Ihr müsst keine Geschenke mitbringen oder lange bleiben – schaut doch einfach nur vorbei, um kurz zu gratulieren»:

facebook geburtstag

bild: facebook/keighla's Fresh Face Photography

Dass man via Facebook ein paar Leute mobilisieren kann, ist wohl nichts Neues. Dass man damit innerhalb kürzester Zeit rund 300 Leute dazu bringen kann, auf den Geburtstag einer 10-Jährigen zu gehen, schon. 

Nach kurzer Zeit hatte Mackenzies Mutter so viele Rückmeldungen erhalten, dass sie den Ort, an dem die Party stattfinden sollte, ändern musste. Statt zu Hause zu feiern, wurde die Party in einen Park verlegt:

Und so wurde die Party zu einem riesigen Erfolg. Eine Fotografin, die das ganze Spektakel mitverfolgen konnte, hat nun zahlreiche Fotos auf ihrer Facebook-Seite veröffentlicht. Unsere kleine Auswahl zeigt: Der Wunsch von Jenny Moretter ist in Erfüllung gegangen. Ihre Tochter konnte ihren zehnten Geburtstag in vollen Zügen geniessen:

Auch das Fernsehen war vor Ort und berichtete über die grosse Party:

Play Icon

video: youtube/Dmx007

(viw)

Abonniere unseren Newsletter

4
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
4Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Pattensgamer 21.04.2015 11:03
    Highlight Highlight Heilig's Blechle. Da bekommt ja Pipi ins Auge, so schön ist das.
  • Coffee2Go 20.04.2015 19:44
    Highlight Highlight Es gibt sie eben doch, Menschen die einander helfen. Das ist grosses Kino!!
  • SVRN5774 20.04.2015 18:52
    Highlight Highlight Das ist so rührend =) zum glück gibt es noch gute Menschen.
  • deBatino 20.04.2015 18:23
    Highlight Highlight Jaja die Eikönigin :)

Die «Time»-Person des Jahres 2018 ist Jamal Khashoggi – und weitere Journalisten

Jedes Jahr aufs neue kürt das «Time»-Magazin eine Person, die das Jahr besonders geprägt hat. Für gewöhnlich. Dieses Jahr sind es mehrere Personen. Das «Time»-Magazin brachte gleich vier verschiedene Titelbilder raus:

Die Personen sind allesamt Journalisten, die für ihre Arbeit getötet oder verhaftet worden sind. Die Zahl der für ihre Arbeit verfolgten Journalisten ist auf einem Rekordhoch. So waren es im Jahr 2017 262 dokumentierte Fälle, wie NBC News schreibt.

Die prominenteste Person ist der …

Artikel lesen
Link to Article