International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.

Dinner mit Trump – und Woody Harrelson schleicht raus, um zu kiffen 😂

Diesen TV-Auftritt solltest du dir ansehen ...



Abendessen mit Donald Trump? Ein Albtraum.

Sagt jedenfalls der US-Schauspieler Woody Harrelson.

Er befürwortet nicht nur die Cannabis-Legalisierung, sondern griff selber zum Joint, um einen nicht enden wollenden Abend mit dem späteren US-Präsidenten «abzudämpfen».

«It was brutal. I never met a more narcissistic man. He talked about himself the whole time. (...) I had to walk out, like, halfway through to smoke a joint ... just to, like, steel myself for the rest of it.»

Woody Harrelson über Trump

Es sei brutal (anstrengend) gewesen, erinnert sich Harrelson in einem sehenswerten Auftritt bei TV-Host Bill Maher.

Das Treffen fand demnach 2002 statt. Und Woody Harrelson sagt, er habe aufgehört, Cannabis zu konsumieren. (Was Maher zum Anlass nimmt, ihm Vorher-nachher-Bilder zu zeigen.)

(dsc, via Mashable)

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

6
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
6Alle Kommentare anzeigen

Es ist ein «Krieg»: Trump macht Corona-Kehrtwende – und Fox News zieht mit

Lange hat Donald Trump das Coronavirus ignoriert und verharmlost. Nun inszeniert sich der US-Präsident als «Feldherr» im Krieg gegen die Pandemie. Und findet, er habe alles richtig gemacht.

In der Welt des Trumpismus hat eine Devise viel Gewicht: Was kümmert mich mein Geschwätz von gestern? In der Corona-Krise treibt der US-Präsident sie auf die Spitze. «Wir müssen das loswerden, wir müssen diesen Krieg gewinnen, und im Idealfall schnell», sagte Trump am Dienstag im Weissen Haus. Es gehe nicht nur um die Wirtschaft, «sondern das Leben vieler Menschen».

Es ist die spektakuläre Kehrtwende eines Präsidenten, der die Gefahr durch das Coronavirus erst ignoriert und dann kleingeredet …

Artikel lesen
Link zum Artikel