DE | FR
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
In this image from video, Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., speaks on the House floor, Thursday, July 23, 2020 on Capitol Hill in Washington.   Ocasio-Cortez's objections to a Republican lawmaker's verbal assault on her expanded Thursday as she and other Democrats took to the House floor to demand an end to a sexist culture of â??accepting violence and violent language against women.â?  Rep. Nydia Velázquez, D-N.Y., is seated right. (House Television via AP)

Alexandria Ocasio-Cortez am Donnerstag im Repräsentantenhaus. Bild: keystone

Republikaner beschimpft Ocasio-Cortez – ihr Konter geht viral



Die US-Abgeordnete Alexandria Ocasio-Cortez hat sich gegen eine mutmassliche sexistische Beschimpfung eines Kollegen lautstark zur Wehr gesetzt. Ihre Rede ging in den sozialen Netzwerken viral und sammelte in den ersten Stunden bereits mehrere Millionen Views.

In einer Rede vor dem Repräsentantenhaus warf die prominente Demokratin dem Republikaner Ted Yoho am Donnerstag (Ortszeit) vor, sie bei einer Begegnung auf den Stufen des Kapitols ein «verdammtes Miststück», «fucking bitch», genannt zu haben. Ocasio-Cortez, ein aufsteigender Polit-Star der US-Demokraten, sieht darin ein «Muster» schlechten Verhaltens von Männern gegenüber Frauen.

Was war passiert?

Bei der Konfrontation am Montag sei der Abgeordnete aus Florida auf Ocasio-Cortez zugegangen und habe ihre Haltung zu Kriminalität und Arbeitslosigkeit in ihrer Heimatstadt New York kommentiert, sagte Ocasio-Cortez. Er habe sie zunächst «ekelhaft», «verrückt» und «gefährlich» genannt. Daraufhin habe sie ihn «unhöflich» genannt und sei weitergegangen.

Erst als die Abgeordnete bereits fort war, sei die vulgäre Beleidigung gefallen - vor Journalisten, sagte Ocasio-Cortez. Die Nachrichtenseite «The Hill» hatte zuvor über den Vorfall berichtet.

This combo shows Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y., walks Capitol Hill in Washington, on March 27, 2020, left, and Rep. Ted Yoho, R-Fla., at the Capitol in Washington on March 28, 2017. A top House Democrat demanded an apology Tuesday, July 21, 2020, from Yoho who is accused of using a sexist slur after an angry encounter with Ocasio-Cortez. (AP Photo, File)

Ted Yoho soll Alexandria Ocasio-Cortez beleidigt haben. Bild: keystone

Das sagt Yoho

Yoho entschuldigte sich laut US-Medien später für die «kurz angebundene Art und Weise des Gesprächs», bestritt jedoch, sie sexistisch beleidigt zu haben. Der Republikaner sagte am Mittwoch im Repräsentantenhaus: «Die mir von der Presse zugeschriebenen anstössigen Beschimpfungen habe ich gegenüber meiner Kollegin nie geäussert.» Und wenn sie so interpretiert worden seien, dann entschuldige er sich für das Missverständnis.

In seinem Statement von Mittwoch berief sich Yoho auf seine Frau und seine Töchter. Da er Frauen in seiner Familie habe, würde er sehr genau wissen, wie man mit ihnen sprechen müsse. «Da ich seit 45 Jahren verheiratet bin und zwei Töchter habe, bin ich mir meiner Sprache sehr bewusst», behauptete Yoho.

Die Reaktion von Cortez

Was ihr widerfahren sei, sei kein Einzelfall, sagte Ocasio-Cortez in ihrer emotionalen Rede vor dem Repräsentantenhaus, in der sie auch über ihre Zeit als Kellnerin in New York sprach. Es gebe eine «Machtstruktur», die eine «Akzeptanz von Gewalt und gewalttätiger Sprache gegenüber Frauen» zulasse, sagte sie.

Die ganze Rede von Ocasio-Cortez.

Sie warf Yoho vor, sich damit rausreden zu wollen, selbst Ehemann und Vater von zwei Töchtern zu sein. Sie habe zunächst nicht auf den Vorfall reagieren wollen, so Ocasio-Cortez, aber als sie dann gesehen habe, dass Yoho seine Töchter als Schutzschild nehme, habe sie sich anders entschieden.

Ocasio-Cortez: «Eine Tochter zu haben, macht einen Mann nicht anständig. Eine Frau zu haben, macht einen Mann nicht anständig. Menschen mit Würde und Respekt zu behandeln, macht einen anständigen Mann aus.»

Ocasio-Cortez, die 2018 als bislang jüngste Frau in den Kongress gewählt worden war, gilt als eine Leitfigur des linken Flügels der Demokraten und ist auch eine ausgesprochene Kritikerin des Präsidenten. (cma/sda/dpa)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet um die Zahlung abzuschliessen)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.

Das könnte dich auch noch interessieren:

Abonniere unseren Newsletter

USA wollen Missverständnisse mit China vermeiden

Die USA wollen die Kommunikation mit China aufrechterhalten und Missverständnisse vermeiden. Vor dem China-Besuch von US-Vizeaussenministerin Wendy Sherman als bisher ranghöchste Vertreterin der US-Regierung seit dem Amtsantritt von Präsident Joe Biden traten allerdings neue Differenzen zu Tage. Auf ihrem Programm von Sonntag bis Montag standen Gespräche mit Chinas Aussenminister Wang Yi und dem für die USA zuständigen Vizeaussenminister Xie Feng. Als Vorsichtsmassnahme wegen der Pandemie …

Artikel lesen
Link zum Artikel