International
Wir verwenden Cookies und Analysetools, um die Nutzerfreundlichkeit der Internetseite zu verbessern und passende Werbung von watson und unseren Werbepartnern anzuzeigen. Weitere Infos findest Du in unserer Datenschutzerklärung.
Committee members Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y.,, left, and Rep. Rashida Tlaib, D-Mich., right, listen to Michael Cohen, center, President Donald Trump's former lawyer, testimony before the House Oversight and Reform Committee on Capitol Hill in Washington, Wednesday, Feb. 27, 2019. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)Committee members Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y.,, left, and Rep. Rashida Tlaib, D-Mich., right, listen to Michael Cohen, center, President Donald Trump's former lawyer, testimony before the House Oversight and Reform Committee on Capitol Hill in Washington, Wednesday, Feb. 27, 2019. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)Committee members Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y.,, left, and Rep. Rashida Tlaib, D-Mich., right, listen to Michael Cohen, center, President Donald Trump's former lawyer, testimony before the House Oversight and Reform Committee on Capitol Hill in Washington, Wednesday, Feb. 27, 2019. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)Committee members Rep. Alexandria Ocasio-Cortez, D-N.Y.,, left, and Rep. Rashida Tlaib, D-Mich., right, listen to Michael Cohen, center, President Donald Trump's former lawyer, testimony before the House Oversight and Reform Committee on Capitol Hill in Washington, Wednesday, Feb. 27, 2019. (AP Photo/Pablo Martinez Monsivais)

Alexandria Ocasio-Cortez nimmt Michael Cohen ins Visier. Bild: AP/AP

Ocasio-Cortez nimmt Trump und Cohen auseinander – und das mit Folgen

Die jüngste Abgeordnete hat in nur vier Minuten den US-Präsidenten weiter in die Ecke gedrängt.



Die Anhörung von Michael Cohen sorgt in den Staaten weiterhin für viel Gesprächsstoff.

Stundenlang musste sich der ehemalige Anwalt von Donald Trump den Fragen von demokratischen und republikanischen Kongress-Abgeordneten stellen. Diese waren nicht immer gleich interessant, manchmal ging es den Politikern wohl eher darum, sich selber zu profilieren, als neue Erkenntnisse über Trumps Geschäftspraktiken zu erlangen. Kein Wunder, klebte doch die halbe USA vor den Bildschirmen.

Eine, welche wohl das Maximum aus ihrer Redezeit herausholte, war Alexandria Ocasio-Cortez. Dazu brauchte der Polit-Shootingstar der Demokraten nicht einmal die vollen fünf Minuten, die ihr eigentlich zur Verfügung gestanden hätten.

Wie Trump bei den Steuern trickste

Es war bereits kurz vor 17 Uhr, als die 29-jährige New Yorkerin das Wort ergriff. Also rund sieben Stunden nach Beginn der Anhörung. Doch die junge Politikerin schaffte es mit messerscharfen Fragen nochmals Spannung in die Anhörung zu bringen.

abspielen

Alexandria Ocasio-Cortez befragt Michael Cohen. Video: YouTube/CNN

Die Demokratin wollte von Michael Cohen genaueres über Trumps Steuer- und Versicherungstricks erfahren.

Ocasio-Cortez: «Hat Trump gegenüber Versicherungen jemals aufgeblasene Vermögenswerte angegeben?»

Cohen: «Ja.»

Darauf brachte sie die Namen in Erfahrung, die von diesen Praktiken wussten. Etwa jenen von Allen Weisselberg, dem CFO der Trump Organisation.

Danach kam die Demokratin auf einen Golfplatz in der Bronx zu sprechen, den sie jeden Tag auf dem Weg zur Arbeit gesehen habe. Dieser habe 126 Millionen US-Dollar gekostet und gehöre Donald Trump. Die Errichtung des Platzes sei durch den Steuerzahler finanziert worden, die Gewinneinnahmen gingen aber fast vollumfänglich an Trump.

Trumps Golfplatz in der Bronx: Der Steuerzahler hat ihn errichtet, der Präsident kassiert ab.

Nun wolle sie wissen, so Ocasio-Cortez weiter, ob es das einzige Mal gewesen sei, dass Trump sich auf Kosten der Öffentlichkeit bereichert habe. Ihr liege ein Bericht der «Washington Post» vor, in dem dem Präsidenten vorgeworfen werde, dass er den Steuerbehörden bewusst falsche Vermögenswerte angeben habe, um Steuern zu sparen. So habe der Trump National Golf Court in Jupiter, Florida, eigentlich einen Wert von über 50 Millionen US-Dollar. Trump habe jedoch angegeben, dass er «nicht mehr als fünf Millionen Dollar» wert sei.

Ocasio-Cortez: «Mr. Cohen, wissen Sie, ob dieser Bericht der Wahrheit entspricht?»

Cohen: «Es ist identisch mit dem, was er beim Trump National Golf Court in Briarcliff Manor getan hat.»

Weiter brachte Ocasio-Cortez in Erfahrung, dass Trump bewusst seine Immobilienwerte tiefer einstufen liess, um Steuern zu sparen. Auch soll er das Vermögen, welches er von seinen Eltern erbte, hunderte Millionen Dollar zu tief angegeben haben.

Dies konnte Cohen jedoch nicht bestätigen, gab aber wiederum an, dass Weisselberg das wissen dürfte.

Nochmals Ocasio-Cortez: «Würde es dem Komitee helfen, die Staats- und Bundes-Steuererklärungen des Präsidenten und seiner Organisation zu erhalten, um diese Diskrepanz zu erklären?»

Cohen: «Ich glaube schon.»

Damit war die 29-Jährige nach exakt vier Minuten fertig und übergab das Wort wieder dem Vorsitzenden.

Die Konsequenzen des Verhörs

Hat das messerscharfe Verhör der Kongress-Newcomerin Konsequenzen für den Präsidenten?

Ja.

Wie der Business Insider gestern berichtete, werde der Geheimdienstausschuss des Repräsentantenhauses Allen Weisselberg für eine Anhörung einladen. Der 71-Jährige arbeitet seit den 70er-Jahren für die Trumps und dürfte, wie von Ocasio-Cortez aufgezeigt, weitere wertvolle Informationen über sie besitzen.

Das Gericht des Southern District of New York führt derzeit weitreichende Untersuchungen zu Trumps finanziellen Transaktionen durch – Weisselberg ist eine der Hauptfiguren. Bisher wollte der CFO nicht aussagen. Doch der Druck wird immer grösser. Er wäre jedenfalls nicht der erste, der plötzlich die Seite wechselt und auspackt.

FILE - In this Wednesday, Feb. 27, 2019 file photo, Michael Cohen, President Donald Trump's former personal lawyer, reads an opening statement as he testifies before the House Oversight and Reform Committee on Capitol Hill in Washington. Cohen says he's cooperating with federal prosecutors in New York and hopes to receive a so-called Rule 35 motion from prosecutors that would reduce the time he is to spend in prison. (AP Photo/J. Scott Applewhite, File)

Auch Michael Cohen kooperierte erst mit den Behörden, als er Angst vor dem Gefängnis bekam. Bild: AP/AP

Des Weiteren hat Ocasio-Cortez deutlich gemacht, weshalb es von grossem Interesse wäre, dass der Präsident endlich seine Steuererklärungen offenlegen würde. Zur Erinnerung: Trump ist der erste Präsident seit 40 Jahren, der das nicht getan hat.

Die Demokratin erhielt für ihren Kurzauftritt viel Zuspruch. «Wie Alexandria Ocasio-Corez die Cohen Anhörung gewonnen hat», titelte etwa die New York Times. Auch auf Social Media war die Anerkennung gross.

Ein User schrieb: «Sind wir sicher, dass AOC früher Barkeeperin und nicht Staatsanwältin war? Das war ein ziemlich beeindruckender Fragenkatalog heute.»

Ocasio-Cortez antwortete umgehend und schrieb, dass man als Barkeeperin und Kellnerin mit tausenden von Leuten ins Gespräch käme. Dies helfe, Leute zu lesen und Schwachsinn zu erkennen. Man solle sogenannte «ungelernte Arbeitskräfte» nicht unterschätzen.

Konservative Medienstationen wie Fox News werden derweil nicht müde, täglich auf die New Yorkerin einzuprügeln. Denn die Republikaner haben Angst vor ihr. Und das völlig zurecht, wie die 29-Jährige am Mittwoch bewiesen hat.

Mehr zur Anhörung von Cohen

Das ist Alexandria Ocasio-Cortez

Die brisantesten Momente von Michael Cohens Auftritt

abspielen

Video: watson

Abonniere unseren Newsletter

111
Bubble Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 48 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
111Alle Kommentare anzeigen
    Alle Leser-Kommentare
  • Dragona 03.03.2019 12:19
    Highlight Highlight Alexandria ist eine Frau die mich bisher sehr positiv beeindruckte.
    Das mediale Getöse rund um die Schmähreden Cohens ist abner nichts anderes als eine Ablenkung von den viel explosiveren Aussagen des ehemaligen stellvertretenden FBI-Direktors Andrew McCabe, der öffentlich bestätigte, daß das FBI einen Putsch gegen Trump in Gang gesetzt hat. Die Putschisten reagieren mit neuen Lügen und klammern sich an jeden Strohhalm um nicht zu ertrinken. Viele hat es nicht mehr.
  • Shorty 03.03.2019 11:22
    Highlight Highlight Es ist schon sehr merkwürdig; ist den kein Mensch in den USA fähig, diesen Lügner und Menschenverachter aus dem Präsidentensessel zu kicken? Meine ganze Hoffnung trägt Frau Pelosi auf ihren Schultern. Sie ist die Einzige, die über genügend Erfahrung in der Politik in Washington verfügt. Diese im Bericht genannte Junge kann Mr. Trump kaum gefährlich werden. Zu unerfahren wie Trump selbst. Warten wir auf den Moment, an dem Frau Pelosi zum Rundumschlag ansetzt. Der wird kommen! Viel Glück Nancy!
  • G. 02.03.2019 18:27
    Highlight Highlight Sehe ich auch so, wie es bereits in einigen anderen Kommentaren steht.

    Ob das nun Folgen haben wird oder doch nicht wird sich mit der Zeit zeigen.

    Es sei denn jemand von Watson oder den Kommentarschreibern kann Kristallkugel lesen.

    AOC ist aber so oder so eine tolle Frau und hat mit Präzision und Kürze und wichtige Punkte zu Trumps Finanzgeschichte überzeugt. Zumindest mich :-)
  • loquito 02.03.2019 12:36
    Highlight Highlight Was am tfaurigsten ist, ist dass dieses Vorgehen in den USA bei Reichen normal ist. Wäre Trump nicht Präsident l, würde es niemanden interessieren. Untersuchungen gäbe es keine. Er bereut seinen Sieg wohl beteits...
  • Steimolo 02.03.2019 08:36
    Highlight Highlight diese doofen titel. was hat es denn für folgen? bleibt doch mal auf dem teppich!
  • Christophorus 02.03.2019 07:39
    Highlight Highlight Hört doch auf diese Ocasio-Cortez als neuen Star darzustellen! Sie hasst ihren Präsidenten und glaubt ihn zerstören zu können. Ihre Argumente sind schwach und nachgeplappert. Trotzdem Presse und TV ihr so viel Platz geben, treffen, ihre Giftpfeile nicht!
  • Domino 02.03.2019 02:09
    Highlight Highlight Naja, sehr bedürftig....
  • Militia 01.03.2019 20:39
    Highlight Highlight Um fair zu sein hat AOC nicht ein messerscharfes Verhör durchgeführt sondern lediglich auf die von Cohen selbst gemachten Aussagen einige Rückfragen gemacht. Aber verkauft sich halt besser.
  • My Senf 01.03.2019 20:14
    Highlight Highlight Also

    Ein gewisser Jimmy Gonzales (D California) hat als erster die Steurerklärungsgeschichte bei den Hearings gebracht (weil er unter anderem im House Committee on Ways and Means sitzt und ein spezielles Interesse daran hatte)

    Natürlich verkauft sich Gonzales nicht so gut wie eine Cortez in den Medien.

    Ich finde die Entwicklung (auch von watson) bedenklich sich auf Äusserlichkeiten -ihr wisst was gemeint ist- zu stürzen und Leute zu hypen die fachlich weniger beitragen als andere!

    Cortez wird noch viel lernen müssen.
    Ich befürchte allerdings, dass sie von den Medien vorher schon verheizt!
    • My Senf 01.03.2019 20:27
      Highlight Highlight Hab irgendwie Freudschem Labyrinth
      Gomez heisst der Mann!
      Sorry gäl
    • kettcar #lina4weindoch 01.03.2019 20:55
      Highlight Highlight Ja, weil der andere heißt Speedy, nicht Jimmy
  • My Senf 01.03.2019 18:57
    Highlight Highlight Cortez nimmt Trump auseinander und watson duldet keine Kommentare die unangenehm sind, obwohl gemäss Diskussionsregeln na ja
    • My Senf 01.03.2019 19:45
      Highlight Highlight Was sollen die Blitze habt ja mein Kommetar gar nicht gesehen... 😀 😀
    • My Senf 01.03.2019 20:30
      Highlight Highlight stimmt
      ok
      gönnjamin
  • bracher tinu 01.03.2019 18:44
    Highlight Highlight Steueroptimierung? Ich dachte es ging um die Einflussnahme von Russland auf die Wahlen?

    Nebenbei, gab es da nicht mal eine reiche linke Politikerin welche die Steuern auf null runteroptimiert hat?
  • rodolofo 01.03.2019 18:24
    Highlight Highlight Feingliedrig und zäh!
    Eine schwarzer Panter pirscht sich Meter für Meter an das Wildschwein heran, das sich gerade wohlig in seinem eigenen Dreck suhlt und sich dabei noch völlig sicher fühlt.
    Bald setzt Ocasio-Cortez zum entscheidenden Sprung an und beisst dem via Twitter laut quiekenden Trump ins wulstige Genick!
    • lilie 01.03.2019 19:56
      Highlight Highlight @rodolofo: Was heisst das schon, wo der Schwarze Panther in den Gegenden, wos auch Wildscheine gibt, fast ausgestorben ist...
  • Darkside 01.03.2019 18:06
    Highlight Highlight Allein schon die Tatsache dass Trump seine Steuerunterlagen nicht veröffentlichen will beweist doch, dass er Dreck am Stecken hat. Das hatten andere auch, aber dennoch haben sie das offen gelegt. Wieso kommt er damit durch? Gut, das Frage ich mich bei ihm in manchen Dingen...
    • Albert J. Katzenellenbogen 01.03.2019 18:24
      Highlight Highlight Verdacht ja, Beweis nö.
  • Muselbert Qrate 01.03.2019 17:54
    Highlight Highlight Na ja...
    • roger.schmid 01.03.2019 18:48
      Highlight Highlight ☝️ Muselberts bester Kommentar bis jetzt.. 😅
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 01.03.2019 19:03
      Highlight Highlight Ich finde die Beiträge über AOC sehr viel besser, als das ewige und ne4vige Geheule eines Trolls, der ganz krampfhaft um Aufmerksamkeit bettelt.
      Benutzer Bild
    • Muselbert Qrate 01.03.2019 20:19
      Highlight Highlight 🤠
    Weitere Antworten anzeigen
  • Gawayn 01.03.2019 17:31
    Highlight Highlight Ich fasse es nicht!
    Alle diese hoch erfahrenen Politiker und sonstige Anwälte hohe Tiere etc...

    Kriegen rein nicht gebacken, irgendwas sinnvolles zu fragen oder an brisante Themen zu kratzen.

    Es braucht eine 29 Jährige Polit Anfängerin, die richtigen Fragen in der richtigen Folge zu stellen.
    • My Senf 01.03.2019 20:15
      Highlight Highlight hast die Hearings wohl nicht gesehen

  • Ricco Speutz 01.03.2019 16:58
    Highlight Highlight Ich schick das mal so rein und lass euch mal zuhören...
    Die Frau hat es drauf, die richtigen Fragen zu stellen! Und das ist leider auch...beängstigend...

    Sicher ein spannender Kontrast... grad im Hinblick auf die aktuelle Debatte bei uns und den Lobby-Aktivitäten im Bundeshaus
    Play Icon
  • Fehler beim Bearbeiten der Anfrage vong OLAF her 01.03.2019 16:52
    Highlight Highlight 2026 putscht Trump.
  • Nausicaä 01.03.2019 16:48
    Highlight Highlight Ich kenne ihre Politik nur oberflächlich und kann deswegen nichts Genaueres zu ihr sagen. Aber was sie da geboten hat, ist echt Klasse.
  • Sharkdiver 01.03.2019 16:37
    Highlight Highlight 🍿
    ...
    Wobei...
    .....
    Besser 🍿🍿
    😜😂
  • Clife 01.03.2019 16:29
    Highlight Highlight Da sieht man doch nur mal wieder, wie rückgratlos doch die meisten Politiker sind. Insbesondere in Amerika, wo Nationalstolz bzw. Parteistolz wichtiger als Glaubwürdigkeit und Moral ist, macht man lieber Werbung für sich und schreit Fake-News, anstatt anständig den Job zu machen. Der Trick wird hierzulande übrigens einfach anders verkauft für denselben Zweck (SVP, FDP, SP) 🤷‍♂️
  • wasps 01.03.2019 16:29
    Highlight Highlight Weisselberg bleiben nun wahrscheinlich nur noch zwei Optionen: Kooperieren und mit der Wahrheit rausrücken oder für Trump in den Knast gehen.
    • wasps 01.03.2019 19:39
      Highlight Highlight swisskiss: Danke für die Infos. Im Artikel steht, dass er sich weigert, freiwillig auszusagen. Demnach Fake News ;-)
    • Vanessa_2107 01.03.2019 21:40
      Highlight Highlight Wenn Weisselberg so wichtig ist muss er ja fast um sein Leben fürchten.
  • Skater88 01.03.2019 16:25
    Highlight Highlight .... um seine eigene Haut zu rettem, ist jeder bereit zu kooperieren 😁
  • Bandit One 01.03.2019 16:20
    Highlight Highlight Wer denkt, Ocasio-Cortez hätte was damit erreicht, bzw. wird was erreichen, irrt. Und es wird auch keine Folgen haben. So läuft's nicht im Moment in den USA. Und da sind die Politiker mitschuldig, auch die Linken, die die "Blue Collar" Working Class Wähler völlig verschmäht und unterschätzt haben. Die USA bestehen nicht nur aus dem Linken Kalifornien und NY State. Das hat sich gerächt und die Stimmung wird so schnell nun nicht kippen. Die Demokraten können von Glück sprechen, klappt es 2020.
  • neutrino 01.03.2019 16:16
    Highlight Highlight Ich mag AOC und ich mag Trump nicht, aber die fast 3 Jahre Trump haben uns eines gelernt: Trump wurde x-Mal abgeschrieben, x-Mal wurden ihm "messerscharfe" Fragen gestellt...was zählt sind doch konkrete Erfolge, politisch oder juristisch - und da gibt's nichts, gar nichts. Politisch sitzt Trump fest im Sattel, wenn es so weitergeht ist seine Wiederwahl im 2020 Formsache. Juristisch ist die Sache ungewiss. Fragen stellen, Vorwürfe erheben, etc. kann jeder - unter dem Strich zählt alleine, was unter dem Strich (als Urteil) rauskommt.
    • max julen 01.03.2019 18:10
      Highlight Highlight es sind zwei jahre und ein monat!
      dass du denkst es sind drei jahre zeigt eigentlich eher deine sympathie für ihn!!!
      er sitz im sattel weil leute wie du in tolerieren!
      soll man aufhören einen kriminellen und autoritären, geld und macht geilen mensch, der die demokratische verfassung der usa mit füssen tritt, machen lassen und ignorieren?
      nein!! der hund muss ins gitter!!!
    • rodolofo 01.03.2019 18:33
      Highlight Highlight Wer hat denn die Gesetze gemacht, von denen Trump und Co. jetzt -für die meisten unglaublich und erschreckend- am meisten profitieren?
      Eben genau diese Leute!
      Hier beisst sich sozusagen "das verfressene Schwein ins eigene Ringelschwänzchen":
      "Oh, das tut aber weh! Ich beiss mal besser nicht so fest zu und wühle weiter im Schlamm nach Fressbarem..."
    • Vanessa_2107 01.03.2019 21:48
      Highlight Highlight Nicht zu vergessen sein erneuter Misserfolg in Nordkorea. Mit der Mauer wird er auch nicht viel weiter kommen. Er ist einfach ein schlechter Dealmaker. Und, vor allem seit die Dems das Haus führen, weht ein ganz anderer Wind. Ich sehe effektiv langsam Licht am Ende des Tunnels, der Zug nimmt langsam an Fahrt zu...
    Weitere Antworten anzeigen
  • _stefan 01.03.2019 16:13
    Highlight Highlight Fairerweise muss man sagen, dass zuvor schon andere Demokraten ähnliche Fragen gestellt hatten. AOC hat aber die Fähigkeit, die richtigen Fragen aneinander zu reihen, sodass daraus eine verständliche Story entsteht. Ihre 5-minuten werden im Social Media geteilt und gehen sehr oft viral.

  • malu 64 01.03.2019 16:11
    Highlight Highlight AOC hält der verlogenen Bande den Spiegel vor.
    • Tobsol 01.03.2019 17:52
      Highlight Highlight Weil sie etwa nicht verlogen ist? Schon von Anfang an spielt sie Theater: Macht einen auf Girl from the Bronx und ist im schicken Yorktown Heights aufgewachsen. Weiter gings mit Geld ihrem Freund zugeschanzt, Fake- Story über ihr bescheidenes Appt., Identitätspolitik in den GND eingesneakt etc. etc.

      Die Frau ist ein narzisstischer Ignorant.
    • P. Silie 01.03.2019 18:33
      Highlight Highlight Psssst Tobsol, sowas mag die Kommentarspalte bei Watson nicht besonders :) Verdammte Wahrheit..
    • Bambusbjörn aka Planet Escoria 01.03.2019 19:07
      Highlight Highlight Äääähhhmm ja.
      Ein paar Schlagworte aber keine Argumente.
      Bitte noch msls versuchen.
    Weitere Antworten anzeigen
  • HerrWeber 01.03.2019 16:10
    Highlight Highlight Alle Achtung - die Frau hat was auf dem Kasten, das muss man Ihr lassen! Ich glaube, von der Dame werden wir in Zukunft noch öfters hören.. :-)
  • Hardy18 01.03.2019 16:10
    Highlight Highlight Wird sich was ändern? Ich glaube nicht...
  • FrancoL 01.03.2019 16:08
    Highlight Highlight Ich bin alles andere als ein Freund von Trump. Doch das was da AOC herausgekitzelt hat ist nun wirklich nichts Welt bewegendes. Das sind Verhaltensmuster die jeder zweite reiche Ami an den Tag legt. Es ist verstörend dies schreiben zu müssen, aber so läuft die Geschichte in den oberen Etagen und nicht nur in den USA.
    Auch bei uns jonglieren Vermögende mit den Werten der Liegenschaften und optimieren so die Steuern.

    Ich finde den Titel weit überzogen, was nicht heisst dass ich auch nur eines der beschriebenen Verhalten auch nur annähernd gutheisse.
    • Raffaele Merminod 01.03.2019 16:18
      Highlight Highlight Das ist aber nicht die Frage die sich daraus stellt.
      Jetzt hat man eine Aussage mit genauen Anhaltspunkten und vor allem Namen um die betrügerische Handlungen von Trump juristisch anzugehen.
    • Pana 01.03.2019 16:34
      Highlight Highlight Wenn er damit gegen das Gesetz verstösst, ist er kriminell, und als Präsident nicht tragbar. Und wenn dies bei Millionären so üblich ist, ist Ocasio auf dem richtigen Weg.
    • RML 01.03.2019 16:39
      Highlight Highlight äääh FrancoL....in der Schweiz gibt es Steuerwerte die von Amtes wegen festgelegt werden. Da kann der Steuerpflichtige keinen Einfluss nehmen und deshalb auch nicht mit Werten von Liegenschaften jonglieren....bitte bei der Wahrheit bleiben.
    Weitere Antworten anzeigen
  • Mutbürgerin 01.03.2019 16:01
    Highlight Highlight Echt jetzt? Wenn ich meiner Steuerbehörde angebe, dass mein Haus nur die Hälfte wert ist, werden sie das kaum einfach so akzeptieren. Auch die US Behörden werden wohl die Steuererklärungen auf Korrektheit prüfen.

    Ich glaub Cohan hat gerade den Berufsstand des verschwiegenen und loyalen Anwalts zerstört.
    • Stormrider 01.03.2019 17:40
      Highlight Highlight In den meisten Staaten der USA ist der Steuerwert genau der Kaufpreis, der auch öffentlich registriert und einsehbar ist. Dann wird etwa alle 5 Jahre eine Anpassung gemacht wenn die Hauspreise steigen. Ich weiss nicht was passiert wenn sie fallen.
  • Lokutus 01.03.2019 16:00
    Highlight Highlight Wenn ich hier einen Wunsch für 2020 äussern darf, auch wenn er wenig Aussicht hat erfüllt zu werden: Aleksandra Ortega Cortez for president!
    • DonSaiya 01.03.2019 16:08
      Highlight Highlight ich glaube das geht noch nicht, wenn ich es richtig in Erinnerung habe erst ab 35 Jahren kann man kandidieren. aber kann ja bis dahin noch was lernen.
    • Alle haben bessere Namen als ich. 01.03.2019 16:09
      Highlight Highlight Ist rein gesetzlich nicht möglich (Mindestalter für Präsidenten und -innen: 35 Jahre)
    • balzercomp 01.03.2019 16:11
      Highlight Highlight Der Wunsch wird sich leider nicht erfüllen. Sie ist dann noch immer zu Jung. Soweit mir bekannt ist das Mindestalter für den POTUS 35 Jahre.
    Weitere Antworten anzeigen
  • pfffffffff 01.03.2019 15:58
    Highlight Highlight es wäre zu schön, wenn der entscheidende Schachzug von einer ehemalige Kellnerin käme, um diesem Trauerspiel endlich ein Ende zu machen. Es ist mir je länger je unbegreiflicher, wie die Ami's an diesen Punkt überhaupt kommen konnten....oder gehört es zu deren Grundmentalität, mit fiesen Tricks und ohne Moral und Skrupel zu handeln, so lange man damit durch kommt?
    • chraebu 01.03.2019 16:14
      Highlight Highlight The American Dream...
    • Vanessa_2107 01.03.2019 16:48
      Highlight Highlight @pfffffff - weil die Republikaner nie etwas gegen Trump sagen, deshalb stehen die Amis dort, wo sie sind. Ich glaube er könnte wirklich jemanden umbringen, seine Partei würde schweigen. Allerdings, da bin ich mir sicher, werden sie früher oder später dafür die Quitrung erhalten. Ich glaube auch nicht, dass Trump die nächste Wahl gewinnen wird, inzwischen sind Viele aus ihren Träumen erwacht und würden Trump nicht mehr wählen, z.B. die Sojabauern deren Verkäufe total eingebochen sind.
    • Stormrider 01.03.2019 17:46
      Highlight Highlight @Vanessa: Sie haben vielleicht festgestellt, dass die Republikaner nicht Trump verteidigt haben in dieser Befragung, sondern sich darauf beschränkt haben Cohen als notorischen Lügner darzustellen. Das sagt schon viel aus. Ich glaube auch nicht, dass es Trump noch einmal schafft, aber die Demokraten decken heute ein weites Feld ab: von ganz linken Ideologen (ähnlich wie bei uns die SP) bis in die Mitte der FDP ist da alles dabei. Es wird wesentlich sein wer der Kandidat dann ist.
    Weitere Antworten anzeigen

Kurdin, Jesidin, Deutsche: Warum Düzen Tekkal nicht mehr schlafen kann

Düzen Tekkal (41) ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in Deutschland. Im Interview sagt sie, dass es noch nicht zu spät ist, Rojava zu retten. «Aber jetzt muss schnell gehandelt werden.»

Wenn Düzen Tekkal einmal loslegt, dann gleich richtig. Die Deutsche mit kurdisch-jesidischen Wurzeln nimmt kein Blatt vor den Mund. Seit Wochen kritisiert sie den türkischen Angriffskrieg in Rojava öffentlich und in einer scharfen Deutlichkeit: dass der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan völkerrechtswidrig handelt, dass er eine ethnische Säuberung vornimmt, dass er mit seinem Handeln dem Islamischen Staat zu neuer Kraft verhilft.

Tekkal ist derzeit die wichtigste Stimme der Kurden in …

Artikel lesen
Link zum Artikel