International
USA

Warum die Demokraten nur hoffen können, dass Trump nochmals kandidiert

Warum Joe und seine Demokraten nur hoffen können, dass Trump nochmals kandidiert

Das gute Abschneiden der Demokraten bei den Zwischenwahlen ist auch ein Erfolg für Joe Biden – auch wenn der Demokrat im Weissen Haus bei einer Mehrheit der Wähler auf Ablehnung stösst.
13.11.2022, 20:4714.11.2022, 07:46
Renzo Ruf, Washington / ch media
Mehr «International»

Zu einer Konstanten des langen politischen Lebens von Joe Biden gehört, dass er ständig unterschätzt wird. Das mag damit zusammenhängen, dass der Demokrat aus einem kleinen Bundesstaat stammt. Oder dass er ein Politiker der alten Schule ist.

President Joe Biden smiles as he speaks about democratic control of the Senate before leaving his hotel to attend the Association of Southeast Asian Nations (ASEAN) summit, Sunday, Nov. 13, 2022, in P ...
«Ich freue mich unglaublich», sagte Präsident Joe Biden am Sonntag über den Erfolg seiner Demokratischen Partei bei den US-Zwischenwahlen.Bild: keystone

Umso zufriedener wird Biden das Ergebnis der Zwischenwahlen stimmen. Als einer der wenigen Präsidenten in der jüngsten Geschichte der USA beginnt Biden die zweite Hälfte seiner ersten Amtszeit gestärkt – auch wenn seine Demokraten wohl die Mehrheit im Repräsentantenhaus verlieren.

Dieser Erfolg hat, zumindest auf den ersten Blick, wenig mit der Person Joe Biden zu tun. Der Präsident ist unbeliebt. Und eine Mehrheit der Wählerinnen und Wähler würde es begrüssen, verabschiedete sich der bald 80-Jährige demnächst von der politischen Bühne.

Aber es stimmt eben auch, dass Biden das nationale Aushängeschild seiner Partei ist. Er gab im Wahlkampf die Themen vor, mit denen Kandidatinnen und Kandidaten der Demokraten sich als «Team Normal» positionieren konnten – als verantwortungsbewusste Politiker, die Extremismus ablehnten.

Das ist ein Erfolgsrezept, jedenfalls so lange bei den Republikanern Donald Trump am Drücker ist. Und aktuell gibt es keine Anzeichen dafür, dass der Ex-Präsident freiwillig abtreten will. Bereits am Dienstag wird er seine nächste Kandidatur fürs Weisse Haus bekannt geben. Damit stellt er sicher, dass seine Partei sich nicht von ihm abnabeln kann. Zur Freude der Demokraten. (bzbasel.ch)

DANKE FÜR DIE ♥
Würdest du gerne watson und unseren Journalismus unterstützen? Mehr erfahren
(Du wirst umgeleitet, um die Zahlung abzuschliessen.)
5 CHF
15 CHF
25 CHF
Anderer
twint icon
Oder unterstütze uns per Banküberweisung.
Trump-Razzia spaltet die US-Politk
1 / 13
Trump-Razzia spaltet die US-Politk
Am Montag, 8. August 2022, hat die Bundespolizei FBI das Anwesen von Ex-US-Präsident Donald Trump durchsucht.
quelle: keystone / terry renna
Auf Facebook teilenAuf X teilen
Du weisst nicht, um was es bei den Midterms geht? Wir erklären es in 2 Minuten
Video: watson
Das könnte dich auch noch interessieren:
18 Kommentare
Weil wir die Kommentar-Debatten weiterhin persönlich moderieren möchten, sehen wir uns gezwungen, die Kommentarfunktion 24 Stunden nach Publikation einer Story zu schliessen. Vielen Dank für dein Verständnis!
Die beliebtesten Kommentare
avatar
Pontifax
13.11.2022 21:05registriert Mai 2021
Ein "Bericht" der nicht wirklich viel hergiebt. Der Schreiber wollte wohl ins Wochenende...
1604
Melden
Zum Kommentar
avatar
FrancoL
13.11.2022 21:18registriert November 2015
Irgendwie dachte ich dass der Journalist auch nur 600 Zeichen zur Verfügung hat, etwas wenig um einen so wichtigen Punkt zu beleuchten.
1181
Melden
Zum Kommentar
avatar
weissauchnicht
13.11.2022 21:00registriert März 2019
Die Frage „Warum?“ wurde aber nicht so recht beantwortet.
812
Melden
Zum Kommentar
18
Microsoft: IT-Panne betraf 8,5 Millionen Windows-Geräte

Von dem fehlerhaften Software-Update, das weltweit weitreichende Störungen ausgelöst hat, sind nach Angaben von Microsoft schätzungsweise 8,5 Millionen Windows-Geräte betroffen gewesen. Dies seien weniger als ein Prozent aller Windows-Rechner, teilte Microsoft auf dem Blog des Unternehmens mit. Dass die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Auswirkungen dennoch so weitreichend waren, zeige, wie viele Unternehmen, die viele wichtige Dienste betreiben, den Softwareanbieter Crowdstrike benutzten.

Zur Story